Samut Prakan: 80-jähriger deutscher Mönch wurde tot aufgefunden

Ein zurückgezogener deutscher Mönch wurde am Dienstagnachmittag in einem Haus im Wat Asokaram im Bezirk Muang tot aufgefunden, teilte die Polizei mit.

Pol Oberstleutnant Wuthi Puthipanon, ein Ermittler der Polizei in Muang, sagte, die Entdeckung der Leiche sei gegen 16 Uhr gemeldet worden.

Polizei und Rettungskräfte, die vor Ort waren, fanden Phra Inko Muller (80) tot in einem Mönchshaus in einem Mangrovenwald am Chao Phraya.

Es gab keine Anzeichen von Gewalt. Es wurde geschätzt, dass er drei Tage zuvor gestorben war.

Die Leiche wurde zur Autopsie an das Institut für Forensische Medizin geschickt.

Mönche im Tempel erzählten der Polizei, dass Inko zum Mönch geweiht und etwa 28 Jahre im Tempel geblieben war. Er lebte zurückgezogen und hielt sich von anderen Mönchen fern, mit einem Hort gebrauchter Flaschen und anderem Müll, den er gesammelt hatte.

Am Dienstagnachmittag baten sie einen stellvertretenden Dorfvorsteher, ihn aufzusuchen, nachdem sie ihn mehrere Tage nicht gesehen hatten. Der Mann fand Inko tot im Haus.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
16. April 2021 11:03 am

Visum oder keines. 

Mit Flaschen sammeln kam er sicher nicht auf 800.000 TB/a.

Aber vielleicht hatte er ja ein VIP-Visa, dann entschuldige ich mich hiermit.