Ko Wai: Frau versuchte Land in einem Nationalpark für 350 Millionen Baht zu verkaufen

Der Versuch einer Frau, ein riesiges Stück Inselland für 350 Millionen Baht zu verkaufen, könnte Ermittlungen gegen sie einleiten, berichtet die Bangkok Post.

Das Ministerium für Nationalparks, Wildtiere und Pflanzenschutz (DNP) untersucht einen Facebook Beitrag, in dem die Frau versuchte, das 47 Hektar große Grundstück auf der Insel Ko Wai im Mu Ko Chang Marine National Park von Trat zu verkaufen.

Ko Wai ist eine kleine Insel im Ko Chang Archipel, in der Provinz Trat, in Ostthailand. Die Insel hat einen schönen Blick über die anderen Inseln in der Nähe.

„Die Abteilung hat die Gesamtfläche auf der Insel Ko Wai überprüft und festgestellt, dass es für niemanden möglich ist, 298 Rai Grundstücke im Nationalpark zu besitzen“, sagte Damras Phoprasit, der Generaldirektor der Abteilung.

„Wir kennen jetzt die Identität der Person, die dies gepostet hat, und werden eine entsprechende Untersuchung einleiten“, sagte er.

Die 932 Rai große Insel Ko Wai, die Teil eines kleinen Archipels vor der Küste von Trat ist, wurde 1982 zum Teil des Mu Ko Chang Marine National Park erklärt.

Ein paar kleine Landblöcke wurden an drei lokale Fischer vergeben, die noch vor Jahrzehnten auf der Insel gelebt hatten.

Herr Damras bestand jedoch darauf, dass die überwiegende Mehrheit des Landes – 922 Rai – immer noch dem Staat gehörte. „Wir werden dies untersuchen und rechtliche Schritte gegen jeden einleiten, der in den Nationalpark eingedrungen ist“, warnte er.

Die Abteilung begann, Nachforschungen anzustellen, nachdem sie von dem weit verbreiteten Facebook Beitrag einer Frau gehört hatte, die sich Minky Arisara nannte.

Sie beschrieb die Insel als „Die Malediven des Ostens“ und behauptete, ihre Familie besitze 298 Rai auf der Insel, um später ihre Facebook Seite zu aktualisieren, entschuldigte sich und sagte, die ursprünglichen Informationen seien nicht korrekt gewesen.

„Wir haben nur ein kleines Stück Land auf dieser Insel, mit dem wir unseren Lebensunterhalt verdienen“, sagte sie.

„Es tut mir so leid, dass ich die Informationen nicht überprüft habe – ich hätte nicht gedacht, dass sich jemand dafür interessieren würde“, fügte sie weiter hinzu.

Eine mit Immobilien auf Ko Wai vertraute Quelle sagte, zwei separate Resorts auf der Insel versuchten, ihr Land zu verkaufen, aber sie verstießen nicht gegen das Gesetz, weil sie nachweisen konnten, dass sie die entsprechenden Eigentumsurkunden dazu besaßen.

Sie waren keine lokalen Dorfbewohner, sagte die Quelle, sondern Investoren, von denen angenommen wird, dass sie ihr Land vor drei Jahrzehnten von den ursprünglichen Dorfbewohnern gekauft haben, als der Staat ankündigte, dass die Insel ein Nationalpark werden würde.

„Es ist jedoch immer noch unmöglich, 298 Rai Land auf der Insel Ko Wai zu besitzen“, sagte er weiter. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments