Bangkok: Regierung erwägt eine Sperre in Bangkok, Chiang Mai, Prachuap Khiri Khan und Chonburi

Die Regierung erwägt eine Sperre in Bangkok, Chiang Mai, Prachuap Khiri Khan und Chonburi, um eine weitere Verbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Am Mittwoch erklärte der Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates von Natthapon Nakpanich und Vorsitzende des CCSA-Unterausschusses (Center for Covid-19 Situation Administration), dass der Vorschlag, in den am schlimmsten betroffenen Provinzen teilweise Sperren zu verhängen, von der Regierung geprüft werde.

Ein Treffen, das am Freitagnachmittag vom Premierminister geleitet wird, soll über die Angelegenheit entscheiden, während andere vorbeugende Maßnahmen wie die Schließung oder Einschränkung des Zugangs zu Fitnessstudios und weitere Einschränkungen für Restaurants angekündigt werden könnten.

In Prachuap Khiri Khan, einer der am stärksten von dieser jüngsten Welle von COVID-19-Infektionen betroffenen Provinzen, hat der Provinzgouverneur bereits die Schließung aller Fitnessstudios angeordnet, und Restaurants dürfen bis auf weiteres keinen Alkohol mehr servieren.

Die Nachricht kommt, als Thailand am Mittwoch 1.335 neue COVID-19-Caes meldete, die höchste Anzahl an täglichen Neuinfektionen.

Ab heute müssen Einkaufszentren in Thailand bis 21.00 Uhr geschlossen sein und wenn möglich, müssen die Leute für die nächsten 14 Tage von zu Hause aus arbeiten.

Ebenfalls am Mittwoch sagte Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle (DDC) des Ministeriums für öffentliche Gesundheit, dass Reisen zwischen den Provinzen vermieden werden sollten, und forderte die Menschen auf, an ihrem derzeitigen Standort zu bleiben, anstatt von ihrer Songkran-Reise nach Hause zurückzukehren. / Thai Visa

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments