Bangkok: 3.743 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Verkehrsdelikten zu Bewährungsstrafen verurteilt

Am sechsten Tag der Verkehrskampagne der Regierung zu den Sonkranfeiertagen starben auf den Straßen des Landes 29 Menschen. Bei 313 Verkehrsunfällen gab es 310 Verletzte.

Damit hat sich die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle während der sechs Tage (10.-15. April) auf 2.113 erhöht, mit 238 Toten und 2.116 Verletzten. Hauptunfallursachen waren überhöhte Geschwindigkeit (32%), von Trunkenheit am Steuer (29%) und Spurwechsel (18%).

Motorradfahrer waren zu 86 Prozent an den Zwischenfällen beteiligt. Die Provinz Nakhon Si Thammarat meldete die höchste Zahl der Verkehrsunfälle (91) und die höchste Zahl der Verletzten (96), während Chiang Mai die meisten Todesopfer hatte (9).

Laut dem Direktor der Bewährungsbehörde, Witthawan Sunthornkhajit, wurden von Samstag (10. April) bis einschließlich Mittwoch, 14. April, 3.743 Fahrer zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

3.730 betrafen Trunkenheit am Steuer, elf die Einnahme von Drogen und zwei fahrlässiges Verkehrsverhalten. Allein am 14. April wurden 1.646 Verkehrsteilnehmer wegen Trunkenheit bestraft. 19 Fahrer erhielten elektronische EM-Überwachungsarmbänder, sie dürfen ihr Haus von 22 Uhr bis 4 Uhr morgens nicht verlassen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: 3.743 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Verkehrsdelikten zu Bewährungsstrafen verurteilt

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Wie immer hat es bei Unfällen und Todesfällen einen hohen Anteil Motorräder. 

    Das kann man aber so nicht stehen lassen. 

    Heute Morgen habe ich mir nebenbei Schulfernsehen angeschaut.  Dort wurden wohl zu Abschreckung,  Aufnahmen von Überwachungskameras an Kreuzungen gezeigt,  wo Motorradfahrzeuge beteiligt waren und der Fahrer getötet wurde. 

    Es ging sehr schnell,  aber in der Mehrzahl der Fälle (?auch bis zu 80%!?), wurde der Unfall NICHT durch das Motorrad verursacht!!! 

    Und das ist nicht nur bei Unfällen,  die mit Videokammeras belegt sind. 

    Kommt ein LKW aus einer Seitenstraße,  ist eine sehr große Bereitschaft da,  ein vorfahrtberechtiges Motorrad 'auszubremsen'. 

    Wird der Motorradfahrer durch die Sonne geblendet, war er einen Moment unachtsam,  … kann es zu einem Unfall,  auch mit Todesfolge kommen. 

    Umgekehrt wird das weniger der Fall sein! 

    Die Motorradfahrer sind sich schon ihrer erhöhten Verletzlichkeit bewußt. 

    Dann ist aber doch die Bezeichnung in der Tabelle,  "Vehicle causing accidents" voll FALSCH! 

    das wird auch dadurch bestätigt,  übereintimmend wird berichtet,  dabei sind bis zu 80% getötete Kinder/ Passagiere. 

    Aber auch die haben sicher nicht den Unfall verursacht. 

    Also was hat diese Tabelle und die "Gegenmaßnahmen", für einen Wert? 

    Was hat der Bericht für einen Wert,  wenn die Presse das nicht hinterfragt??? 

    Vorgestern bin ich auf der H4 (4spurig) mit Tempo 80km/h gefahren (90 erlaubt), als plotzlich ein mittelgroßer Hund von links nach rechts die Straße überquerte.  Ich verlangsamte etwas und es wäre kein Problem gewesen,  wenn der Hund,  nachdem er schon vorbei war,  nicht plötzlich umgedreht hätte. 

    Bremsen Lenker festhalten,  nach rechts ausweichen ging nicht weil da ein viel zu schnelles Auto kam, nach links ausweichen,  war auch nicht,  da der Hund in diese Richtung lief. 

    Hupen wäre zu langsam gewesen! 

    Ein beherzter Schrei,  veranlaßte den Köter etwas zu beschleunigen und ich konnte gerade noch so an ihm vorbei. 

    Bei der Unfallaufnahme, hätten da mein Sohn und ich tot auf der Straße gelegen,  und wir wären als 2 weitere "Verursacher"in die Statistik eingegangen. 

    • STIN STIN sagt:

      Es ging sehr schnell, aber in der Mehrzahl der Fälle (?auch bis zu 80%!?),
      wurde der Unfall NICHT durch das Motorrad verursacht!!!

      die Thais werden das nicht differenzen, also egal ob Fußgänger oder Motorradfahrer, wenn einer durch
      ein Motorrad getötet wird, kommt er zu den Motorrad-Toten dazu.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Um "die Khon Thais" geht es hier nicht! Es geht um die Polizei, Leute wie Ihre angebliche Frau, die Unfaelle aufnehmen, Roadsafty ua, die daraus falsche "Rueckschluesse" ziehen und Veroeffenjtlichungen herausgeben , Medien wie Ihr Blog die das uebersaetzen und ungeprueft weitergeben, was dann eigentlich Fakenews sind.

        Und natuerlich die WHO, die sich so etwas melden laesst.

        • STIN STIN sagt:

          Um “die Khon Thais” geht es hier nicht! Es geht um die Polizei, Leute wie Ihre angebliche Frau, die Unfaelle aufnehmen, Roadsafty ua, die daraus falsche “Rueckschluesse” ziehen und Veroeffenjtlichungen herausgeben , Medien wie Ihr Blog die das uebersaetzen und ungeprueft weitergeben, was dann eigentlich Fakenews sind.

          es zieht keiner falsche Rückschlüsse daraus. Wird schon geprüft. Keine Sorge….
          Also keine Fake-News.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            SIE drohen mir mit "Fake-News"??!!! 555555

            Die Aussage, 88,79% der Unfaelle waeren durch Motorraeder VERURSACHT, IST Fake-News und das veroeffentlichen SIE!!!

            Da sich alle einig sind, von den Verkehrstoten Motorrad"Fahrer" sind ~80% Kinder, haben die dann auch den Unfall verursacht?!!!!

            Und was ist mit der waagerecht abgehaengten Heckklappe?

            Dadurch werden auch Motorradfahrer und Passagier grausam GEKOEPFT!!! Aus einem banalen AuffahrUnfall, wird eine schreckliche Hinrichtung. Und SIE decken das, weil einer der UDD als Transportunternehmer der Vorreiter dafuer ist.

            Und es ist nicht erlaubt! Es ist keine Ladung, die nach hinten ueberreicht, die zulaessige Gesamtlaenge wird unzulaessig verlaengert!!!!

            Da zahlt keine Versicherung, um mal Ihre Worte zu nutzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)