Bangkok: China verpflichtet sich, eine Million Impfdosen nach Thailand zu liefern

China hat sich verpflichtet, Thailand bis zu einer Million Dosen Impfstoffe zur Verfügung zu stellen, um die Impfung gegen das tödliche Virus im Land zu beschleunigen. Laut einer hochrangigen Quelle ist das Königreich einem neuen Anstieg der Covid-19 Pandemie ausgesetzt.

Der Staatsrat und Außenminister Wang Yi hat Chinas Bereitschaft bekräftigt, den Sinovac Impfstoff „unverzüglich“ nach Thailand zu liefern, teilte die Quelle der thailändischen PBS World mit.

Den Berichten zufolge machte er das Versprechen während eines 70-minütigen Telefongesprächs mit dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister Don Pramudwinai am Donnerstag (22. April). Die beiden diskutierten bei ihren Gesprächen auch bilaterale Fragen, einschließlich der Covid-19 Situation in der Region sowie der Krise in Burma.

Thailand war das erste ASEAN Land, das Sinovac auf kommerzieller Basis importierte. Die erste Charge von 200.000 Dosen wurde Ende Februar abgegeben. Aufgrund des anhaltenden Anstiegs der Infektionen nach dem Songkran Festival hat die Inlandsnachfrage nach weiteren Impfstoffen dramatisch zugenommen.

Bis zum 24. April hat der Anstieg in den Fällen 53.022 mit 129 Todesfällen erreicht, berichten die thailändischen Medien.

In seiner nationalen Ansprache am Freitagabend sagte Premierminister Prayuth Chan o-cha, die chinesische Regierung werde Thailand 500.000 zusätzliche Dosen spenden.

In den letzten Wochen wurde die Regierung von Prayuth von den Oppositionsparteien und vielen Organisationen der Zivilgesellschaft schwer angegriffen, weil sie ihre Impfprogramme als träge ansah.

Die sich verschärfende Covid-19 Krise zwang Prayuth, seine Teilnahme am Treffen der ASEAN Führer in Jakarta heute Nachmittag abzusagen. Er sagte dem indonesischen Präsidenten Joko Widodo, er müsse in Thailand bleiben, um die Covid-19 Pandemie zu bewältigen.

Das Gesundheitsministerium hat nach neuen Quellen für importierte Impfstoffe gesucht, zu denen jetzt auch der in Russland hergestellte Sputnik V gehört. Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul bestätigte letzte Woche, dass das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer zugestimmt hat, 10 Millionen Impfstoffdosen nach Thailand zu verkaufen.

Während des Telefongesprächs informierte Wang Yi Don über Chinas allgemeine Herangehensweise an die Entwicklungen in Myanmar. Er sagte, dass das Treffen der regionalen Führer, das heute Nachmittag im ASEAN Sekretariat in Jakarta stattfinden soll, sehr zeitgemäß und auch sehr wichtig sei. Er fügte hinzu, dass China erwartet, dass das Treffen eine konstruktive Rolle bei der Bewältigung der Krise in Myanmar spielen wird.

Den Berichten zufolge listete Wang Yi drei Ziele auf, die China in Myanmar erreichen möchte. Erstens wünscht sich Peking so bald wie möglich eine politische Versöhnung in Myanmar. Daher muss das myanmarische Volk selbst durch politischen Dialog im Rahmen der Verfassung und des rechtlichen Rahmens ein neues Verständnis suchen, um den hart erkämpften demokratischen Transformationsprozess weiter voranzutreiben.

Zweitens sagte er, China schätze die konstruktive Rolle der ASEAN, deren sogenannter „ASEAN – Weg“ Einheit, Toleranz und Konsens respektiere. China glaubt, dass ASEAN Frieden und Stabilität in Myanmar und in der Region gewährleisten kann. Schließlich sagte Wang Yi, dass alle Anstrengungen unternommen werden müssen, um „eine unangemessene Intervention von außen“ zu verhindern.

Wang Yi und Don teilen die Ansicht, dass das Sondertreffen in Jakarta allen Beteiligten eine „sanfte Landung“ ermöglichen wird und alle am künftigen Dialog und am Versöhnungsprozess arbeiten werden. / PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: China verpflichtet sich, eine Million Impfdosen nach Thailand zu liefern

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Nach sieben Jahren leerer Versprechungen dieser Militaerdiktatur

    wird Thailand nun im Covid Theater das Land mit den leeren Dosen.

    Wenn alle Luegen nicht mehr ueber die traurige Realitaet

    hinwegtaeuschen koennen wird es langsam Zeit nach Suendenboecken

    zu suchen.

    Wie immer, bietet sich dabei fuer die Thai Generalitaet das (westliche) Ausland

    und die (westlichen) Auslaender an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)