Bangkok: Gesundheitsminister Anutin wegen mangelhafter Impfstoff-Beschaffung am Pranger

Es wurde eine Online-Petition gestartet, in der der Rücktritt von Anutin Charnvirakul als Minister für öffentliche Gesundheit gefordert wird.

Die Petition, die von der Gruppe Mor Jai Mai Thon oder “Ärzte können es nicht mehr aushalten” organisiert wurde, besagt, dass der Minister zurücktreten sollte, weil er es nicht geschafft hat, “den Ausbruch von COVID-19 zu lösen”.

Laut der thailändischsprachigen Nachrichtenseite Sanook hatte die Petition am Sonntag (25. April) über 50.000 Unterstützer.

Die Organisatoren der Petition sagen, Anutin habe wiederholt gezeigt, dass er nicht in der Lage sei, die COVID-19-Reaktion Thailands zu verwalten, einschließlich der Politik, des Ressourcenmanagements und der Beschaffung von Impfstoffen, und es sei ihm nicht gelungen, das Vertrauen der medizinischen Mitarbeiter an vorderster Front zu stärken.

Die Gruppe zitierte eine Reihe von Zitaten, die Anutin seit der Entdeckung des Virus in Thailand äußerte.

Eines der Zitate war, dass Anutin das Virus angeblich als nichts anderes als eine Erkältung abgetan habe.

In einem anderen Zitat zielte Anutin auf Ärzte, von denen er sagte, sie seien bei der Vermeidung von Infektionen nicht vorsichtig gewesen.

Im März 2020 kritisierte er im Live-Fernsehen abfällig „westliche Touristen“ und Ausländer aus Europa dafür, dass sie keine Gesichtsmasken trugen.

Er sagte außerdem, Thailänder sollten “vorsichtiger mit den Farangs umgehen als mit Asiaten” und sagte, “viele Farangs kleiden sich schmutzig und duschen nicht”.

Er entschuldigte sich später für seine Äußerungen in einem Beitrag in den sozialen Medien. / Sanook

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Gesundheitsminister Anutin wegen mangelhafter Impfstoff-Beschaffung am Pranger

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Da derzeit alle auf Anutin rumtrampeln, hat er sein Verhalten damit verteidigt, dass nicht er die Entscheidungen getroffen hat, sondern diese vom Zentrum für COVID-19 Situationsadministration getroffen wurden, welchem der Generalissimo vorsteht.

    Ich denke dazu, dass in diesem Fall Anutin Recht hat!

    „Anutin verteidigte sein Verhalten am späten Montag und sagte, dass alle wichtigen Entscheidungen vom Zentrum für COVID-19 Situationsadministration gekommen seien, das von Premierminister Prayut Chan-ocha geteilt werde.

    “Das Ministerium ist dem Premierminister untergeordnet, der der Hauptgeschäftsführer ist, und ich habe die Pflicht, der Politik zu folgen”, schrieb Anutin. “Die CCSA hat die ganze Zeit unter einer einzigen Befehlsrichtlinie operiert.”

    Anutin fügte hinzu, dass sein Ministerium dem Premierminister immer die notwendige Empfehlung und Information über alles gegeben habe, von Impfstoffen bis hin zu Lockdown-Maßnahmen, und der Premierminister sei derjenige gewesen, der die endgültige Entscheidung getroffen habe.“

    https://www.thaienquirer.com/26807/health-minister-anutin-throws-prayut-under-the-bus-in-public-self-defense/ [-]

    • STIN STIN sagt:

      Da derzeit alle auf Anutin rumtrampeln, hat er sein Verhalten damit verteidigt, dass nicht er die Entscheidungen getroffen hat, sondern diese vom Zentrum für COVID-19 Situationsadministration getroffen wurden, welchem der Generalissimo vorsteht.

      Ich denke dazu, dass in diesem Fall Anutin Recht hat!

      Gleiches Spiel wie in AT und DE. Läuft was nicht gut, ist der Gesundheitsminister schuld, läuft was gut, hat es Merkel oder Kurz erreicht.
      Anschober in AT ist dabei fast psychisch kaputt gegangen – hat dann aufgegeben.

      Anutin trifft schon die Entscheidungen an der Front. Läuft was schief, müsste er es erklären und wenn Prayuth dann dies
      ändert, ist Prayuth schuld. Aber hier treffen auch finanzielle Entscheidungen mit medizinischen zusammen. Kann auch sein,
      dass der Finanzminister beim Einkauf gebremst hat. War in AT der Fall, die haben nur 200 Millionen freigegeben, somit konnte ein
      Staatssekretär nicht genug einkaufen, daher die Verspätung bei den Impfungen in AT. Läuft jetzt aber…..

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Das nenn ich doch mal eine Ansage:

    Auf der “Proud to be Thai”-Seite der Partei sind jetzt 12 Gründe aufgeführt, warum Anutin “großartig”sei.

    Es sollte angemerkt werden, dass Anutin der Anführer von Bhumjaithai ist und seine Position im Kabinett verdankt, weil Premierminister Prayut Chan-ocha seine Unterstützung benötigt.

    Hier sind die 12 Gründe, warum “Anutin KEIN Fehler unterlaufen ist”:

    1. Er hat 2 Millionen Dosen Sinovac und 5 Millionen weitere Dosen bereitgestellt und die AstraZeneca-Produktion beigeführt.

    2. 61 Millionen Dosen AstraZeneca-Impfstoff werden ab Juni erhältlich sein.

    3. Er hat 5 Millionen Tabletten mit Covid-Medikamenten zur Verfügung gestellt.

    4. Er hat Masken- und PSA-Engpässe im Gesundheitswesen behoben.

    5. Er hat 45.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, um die Mitarbeiter des Gesundheitswesens zu unterstützen.

    6. Er hat die Zulage für Freiwillige im Bereich der öffentlichen Gesundheit in jedem Dorf landesweit um 500 Baht erhöht.

    7. Er hatte sieben weitere Geräte für die Krebsbestrahlung bereitgestellt.

    8. Er hat am Wochenende Kliniken für ältere Menschen eröffnet.

    9/10 Er hat die Verfügbarkeit und Verwendung des “Bat Thong” oder der Goldkarte für Thailänder zur Nutzung des öffentlichen Gesundheitswesens erhöht.

    11. Er hat 200 Ganja-Kliniken eröffnet.

    12. Er hat Marihuana als wirtschaftliche Ernte beworben, um den Menschen eine neue Art des Lebensunterhalts zu ermöglichen.”

    https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/9734-anutins-partei-reagiert-auf-aufrufe-zum-ruecktritt-des-gesundheitsministers

    Wer kann da schon auf einen so hervorragenden Minister verzichten. 555555555

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)