Bangkok: Behörde schließt öffentliche Orte wie Parks, Schwimmbäder und Sportplätze

Die thailändische Hauptstadt Bangkok hat die Schließung öffentlicher Orte und Sportanlagen angeordnet, teilte ein Beamter mit, nachdem das Land einen Rekordanstieg an Coronavirus- und Todesfällen während einer dritten Infektionswelle gemeldet hatte.

Die Schließungen, die von Montag bis 9. Mai gelten, gelten für Orte wie öffentliche Parks, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Versammlungsräume, Internetgeschäfte, Tagesstätten, Sportplätze, Museen und Bibliotheken, sagte Pongsakorn Kwanmuang, ein Sprecher der Bangkok Metropolitan Administration.

Bangkok und 40 Provinzen haben das Tragen von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit vorgeschrieben.

Die neuen Maßnahmen kommen, nachdem der thailändische Einzelhandelsverband die Öffnungszeiten für Einkaufszentren auf 11 bis 20 Uhr beschränkt hat.

Die Restaurants in den Einkaufszentren dürfen eine weitere Stunde geöffnet bleiben, während die Convenience-Stores von 17.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sein dürfen.

Schulen, Bars und Massagesalons wurden vor einer Woche geschlossen und bleiben dies bis zum nächsten Monat, während der Verkauf von Alkohol in Restaurants verboten wurde, um die soziale Distanzierung zu erhöhen.

Beamte meldeten am Samstag 2.839 neue Coronavirus-Fälle und acht neue Todesfälle, womit sich Thailands Gesamtzahl auf 53.022 Fälle und 129 Todesfälle erhöhte.

Das Land hat es geschafft, seine Fallzahl weitaus niedriger zu halten als in vielen anderen Ländern, aber der neue Ausbruch, der teilweise durch die hoch übertragbare Variante B.1.1.7 ausgelöst wurde, hat in nur 24 Tagen zu 24.000 Infektionen und 35 Todesfällen geführt.

“Regierungsbehörden und der Privatsektor sollten es den Mitarbeitern ermöglichen, so viel wie möglich von zu Hause aus zu arbeiten, da wir keine strengeren Maßnahmen einführen wollen”, sagte Taweesin Wisanuyothin, ein Sprecher der staatlichen Coronavirus-Taskforce.’

Die Taskforce gab bekannt, dass es derzeit genug Krankenhausbetten im Land gebe, um den Ausbruch zu bewältigen.

Die Impfstoffeinführung des Landes wurde am Samstag durch die Ankunft von 500.000 Dosen des chinesischen Impfstoffs Sinovac Biotech angekurbelt.

In dem Land von rund 66 Millionen Menschen wurden knapp 1 Million geimpft.

Premierminister Prayuth Chan-ocha hat versprochen, bis Ende des Jahres weitere Impfstoffe zu beschaffen, um 50 Millionen Thailänder zu impfen. / Reuters

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)