Bangkok: Regierung genehmigt Fond über 3,75 Milliarden Baht für Corona-Hilfe

Das Kabinett hat einen Fonds in Höhe von 3,75 Mrd. THB für die Gesundheitseinheiten des National Health Security Office (NHSO) zur Bekämpfung des Covid-19 Notfalls genehmigt. Der Fonds ist Teil des 1 Billionen Baht Pakets der Regierung zur Bekämpfung der Covid-10 Pandemie und zur Abschwächung ihrer sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen.

Es wird die Kosten für die Covid-19 Dienste in Krankenhäusern decken, ohne dabei die anderen wesentlichen Gesundheitsdienste im Rahmen des Universal Health Coverage System zu unterbrechen.

Der Generalsekretär des NHSO, Dr. Jadej Thammathat-Aree, sagte, dass ein Teil des genehmigten Fonds den zunehmenden Bedarf an Covid-19 Screening Tests decken würde, nachdem der hoch ansteckende britische Stamm in Thailand entdeckt wurde. Die Tests sind den „Patienten unter Untersuchung“ vorbehalten – Personen mit Covid-19 Symptomen, die Virus Hotspots besucht haben oder in Quarantäneeinrichtungen arbeiten – gemäß den Richtlinien des Department of Disease Control (DDC).

Jüngste lokale Fälle mit der britischen Variante zeigen jedoch tendenziell keine oder nur sehr wenige Symptome, was die DDC dazu zwingt, die „Diagnose des Arztes“ als neue Bedingung für Screening Tests aufzunehmen.

Infolgedessen benötigen mehr Menschen die Tests, obwohl sie keine Symptome zeigen.

Der vom NHSO erhaltene staatliche Fonds umfasst:

  • Nasopharyngeal- / Rachenabstrich-Probentest RT-PCR (NHSO deckt 1.600 THB pro Test, 600 THB für die Personalentschädigung und 100 THB für die Probenentnahme ab).
  • Kombination von RT-PCR: Gepoolte Speichelproben (THB320 pro Test, THB100 für Personalgebühren und THB100 für die Probenentnahme).
  • Gepoolte Nasopharynx- und Rachenabstrichproben (400 THB pro Test, 75 THB für Personalgebühren und 100 THB für die Probenentnahme)
  • Wiederholen Sie den RT-PCR-Test nach einem positiven Ergebnis (1.600 THB pro Test, 200 THB für Personalgebühren und Probenentnahme).
  • Antigen-Test (bis zu 1.200 THB pro Test).
  • Antikörpertest (bis zu THB350 pro Test).
  • Der Fonds deckt auch die Kosten für den Betrieb von Unterdruckräumen (2.500 THB / Fall / Tag), Feldkrankenhäusern und Krankenhäusern (1.500 THB / Fall / Tag).

Obwohl die Regierung die Menschen ermutigt, Covid-19 Tests und -Behandlungen in staatlichen Krankenhäusern durchzuführen, wird die NHSO die Kosten für die Dienstleistungen für Patienten übernehmen, die diese Dienstleistungen in privaten Krankenhäusern erhalten.

„Die Covid-19 Pandemie ist ein Notfall, dessen finanzielle Belastung die Patienten belastet, wenn die Gesundheitssysteme sie nicht abdecken. Wir möchten, dass alle in Thailand zuversichtlich sind, dass sie keine Gebühren zahlen müssen, wenn sie den Anweisungen von Ärzten und Krankenhauspersonal folgen „, sagte Dr. Jadej.

Die NHSO erstattet die Gebühren direkt an die Krankenhausbetreiber, die nun alle zwei Wochen die Kosten für die Covid-19 Behandlung geltend machen können.

Normalerweise dauert es ungefähr einen Monat, um öffentliche Krankenkassen an Krankenhausbetreiber zu überweisen. „Dies wird die finanzielle Liquidität für die Krankenhausbetreiber aufrechterhalten, die jeden Tag ihre Notdienste bereitstellen müssen“, sagte Dr. Jadej. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Regierung genehmigt Fond über 3,75 Milliarden Baht für Corona-Hilfe

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    3,75 Milliarden THB sind nicht viel, aber in die richtigen Taschen geleitet

    koennen sie echt helfen!

     

    Obwohl die Regierung die Menschen ermutigt, Covid-19 Tests und -Behandlungen in staatlichen Krankenhäusern durchzuführen, wird die NHSO die Kosten für die Dienstleistungen für Patienten übernehmen, die diese Dienstleistungen in privaten Krankenhäusern erhalten.

    „Die Covid-19 Pandemie ist ein Notfall, dessen finanzielle Belastung die Patienten belastet, wenn die Gesundheitssysteme sie nicht abdecken. Wir möchten, dass alle in Thailand zuversichtlich sind, dass sie keine Gebühren zahlen müssen, wenn sie den Anweisungen von Ärzten und Krankenhauspersonal folgen „, sagte Dr. Jadej.

     

    Welche Thai werden sich wohl unter Hinweis auf die Kostenuebernahme des NHSO

    in die PKHs setzen?

    Dies ist eben der Vorteil eines Feudalstaates!

    Hier schreibt jemand dessen thailaendische PKV unter Hinweis auf Covid Nineteen

    die Versicherungsbeitraege schon im September 2020 um 40% erhoehte.

     

    • STIN STIN sagt:

      Welche Thai werden sich wohl unter Hinweis auf die Kostenuebernahme des NHSO

      in die PKHs setzen?

      vermutlich jene, die auch so in diese PKH´s gehen.
      Meine Familie gehen alle in das McCormick PKH in Chiang Mai.

      Sehr gute Ärzte und nicht allzu teuer. Die werden dann wohl auch dort hingehen, wenn sie sich
      impfen lassen. Muss mal fragen….

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Vermutlich jene die noch nie selber fuer ihre Behandlungen bezahlt haben.

        Wer eine PKV hat . weiss dass Covid darin enthalten ist.

        Deshalb hat man ja schon vorsorglich die Beitraege erhoeht.

        Wir haben 2 PKVs am Ort und eines davon ist voll von

        Thai Nassauern.

        Das andere nimmt nur Patienten auf die eine ausreichende PKV

        haben oder selber bezahlen koennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)