Chonburi: Rückgang der Covid-19 Infektionen – nur mehr 91 Infektionen

In der Provinz Chon Buri, zu der auch Pattaya gehört, ist heute ein allgemeiner Rückgang der täglichen Covid-19 Infektionen zu verzeichnen. 91 Infektionen wurden heute gemeldet. Gestern wurden in der Provinz noch 153 Infektionen gemeldet.

Die Gesamtzahl der Infektionen in der Provinz seit Beginn der dritten Welle Anfang April liegt bei 2.855, wobei 1.611 noch in der Provinz medizinisch versorgt werden. Seit Anfang April wurden 7 Todesfälle verzeichnet.

Insgesamt wurden inzwischen 1.237 Menschen aus der medizinischen Versorgung schon wieder entlassen, allein gestern wurden über 100 Menschen aus den Krankenhäusern bzw. den Quarantäne Stationen schon wieder entlassen.

Chon Buri meldet einen Rückgang der täglichen Covid-19 Infektionen – am Dienstag waren es noch 91 Personen.

Die neuen Fälle nach Bezirken lauten wie folgt:

Stadtgebiet von Chon Buri – 25

  • Si Racha – 16
  • Bang Lamung (einschließlich Pattaya) – 18
  • Phanat Nikhom – 2
  • Sattahip – 2
  • Ban Bueng – 1
  • Pan Thong – 4
  • Koh Jan – 6
  • Nong Yai – 2

5 Patienten aus anderen Provinzen wurden zur medizinischen Versorgung nach Chonburi gebracht.

Am letzten Tag wurden insgesamt 242 enge Kontakte durch Kontaktverfolgung getestet, und 1.231 Personen wurden durch proaktive Tests getestet. Weitere 715 Personen wurden mit mobilen Testwagen von Royal getestet. Alle warten noch auf die Testergebnisse.

Beamte von Chon Buri fordern die Menschen auf, weiterhin zu Hause zu bleiben, sozial distanziert zu sein und andere Maßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 zu befolgen, um die Situation zu kontrollieren. Chon Buri wurde offiziell zu einer tiefroten Zone gemäß einem Regierungsprogramm, das auf Covid-19 Fällen basiert und zusätzliche Einschränkungen für mindestens zwei Wochen mit sich bringt, wie beispielsweise die Schließung des Dine-In in Restaurants.

Die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens von Chon Buri sagen, dass eine starke Zunahme von Fällen von Familienmitgliedern und Hausversammlungen festgestellt wird, was die Bewohner warnt, dass die meisten Fälle jetzt von zu Hause und nicht von Unternehmen stammen.

Sie sagen, dass die überwiegende Mehrheit der Fälle asymptomatisch ist und viele Menschen nicht wussten, dass sie infiziert sind. / Pattaya News

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Chonburi: Rückgang der Covid-19 Infektionen – nur mehr 91 Infektionen

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Das Problem in Thailand ist, dass diese Beamten sich einreden, alles sei im Lot und man hätte das Schlimmste überstanden, nur weil mal an einem Tag etwas weniger Infizierte oder Tote zu verzeichnen waren.

    Schaut man sich stattdessen die aktuellen Tabellen an, kann jeder Depp sehen, dass die Kurven weiterhin steil nach oben zeigen.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/thailand/

    Weiterhin sollte auch nicht übersehen werden, dass wer wenig testet, auch dementsprechend weniger Fälle erkennt.

    So wurden in TH im Jahre 2020 insgesamt nur 1,7 Millionen Tests durchgeführt.

    Zum Vergleich D testete seit Beginn der Erfassung bisher rund 56,8 Millionen Proben und allein in der 17. KW 2021 (also in einer Woche) wurden rund 1,3 Millionen Labortest bezüglich des Coronavirus (SARS-CoV-2) durchgeführt.

    Deshalb betrachte ich die genannten Zahlen für TH unter großem Vorbehalt und auch die Todeszahlen werden kaum mit der Wirklichkeit übereinstimmen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass die Verstorbenen in den Slums oder auf den Dörfer jedesmal auf Corona untersucht wurden.

    So können wir im TTIP vom 06.05.2021 lesen:

    „1.270 Slums in Bangkok können Covid-19 Zeitbomben sein“

    https://thailandtip.info/2021/05/06/1-270-slums-in-bangkok-koennen-covid-19-zeitbomben-sein/

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Beamte von Chon Buri fordern die Menschen auf, weiterhin zu Hause zu bleiben, sozial distanziert zu sein und andere Maßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 zu befolgen, um die Situation zu kontrollieren. Chon Buri wurde offiziell zu einer tiefroten Zone gemäß einem Regierungsprogramm, das auf Covid-19 Fällen basiert und zusätzliche Einschränkungen für mindestens zwei Wochen mit sich bringt, wie beispielsweise die Schließung des Dine-In in Restaurants.

    Ich lebe ja in dieser angeblich tiefroten Zone.Es ist richtig, bis gestern konnte man

    nirgendwo in House Gaeste in den Restaurants sehen.

    Ansonsten werden oft Masken unter dem Kinn getragen man sitzt natuerlich zusammen

    und isst und trinkt zusammen. Nicht im Restaurant sondern draussen, am Strand, im Park

    and der Strasse. Kontrollen gibt es ja eh nicht.

    Ich hab mal gefragt warum man dann die Leute nicht im Restaurant essen laesst.

    Antwort: Nicht die Polizei oder irgendwelche Behoerden wuerden aufpassen,

    sondern die Konkurrenz!

    Es ist auch so ziemlich Alles unglaubwuerdig was von diesem Regime getan

    oder besser nicht getan wird.

    Die Infiziertenzahlen sind weiterhin ueber 2000 pro Tag aber es soll aufgemacht werden

    weil man die Touris in Pattaya braucht.

  3. Avatar "Forentroll" sagt:

    Zufaelle gibt es.

    Mich hat vorhin einer auf offener Strasse vor dem Reissuppenladen uebelst ausgefragt.

     Er war sehr gross, >70, ungefaerbte weisse Haare.

    Er machte auf mich den Eindruck wie ein ehemaliger Behoerdenleiter, der Sklaven ausfragt.

    Ich habe ihn gefragt, wer er waere und wofuer er das wissen will, … "check, check" hat er nur gesagt.

    Ich habe ihm gesagt, er solle meine Frau fragen, mein Thai waere nicht so gut.

    Soviel zum Thema Datenschutz! In aller Oeffentlichkeit, vor den Gaesten und dem Personal des Reissuppenladens. Ohne sich auszuweisen und in einer Unhoeflichkeit, die jeder Beschreibung fehlt.

    Notverordnung und was auch immer, selbst wenn der irgendeine Berechtigung haette, Anstand kann damit nicht ersetzt werden!

    Armes TH!!! TiT!

    • STIN STIN sagt:

      Zufaelle gibt es.

      Mich hat vorhin einer auf offener Strasse vor dem Reissuppenladen uebelst ausgefragt.

      Er war sehr gross, >70, ungefaerbte weisse Haare.

      muss man nicht antworten. Ausweis zeigen lassen…..
      Bei Ausländer einfach in Englisch antworten – meist kann er es eh nicht, dann geben sie schnell auf.

      Soviel zum Thema Datenschutz! In aller Oeffentlichkeit, vor den Gaesten
      und dem Personal des Reissuppenladens. Ohne sich auszuweisen und in einer Unhoeflichkeit, die jeder Beschreibung fehlt.

      Ich denke nicht, dass du etwas in Thai sprechen kannst, dass jemand versteht.
      Es versteht dich ja nicht mal deine Freundin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)