Bangkok: 1.270 Slums, insbesondere in Bangkok, könnten sich in Covid-19 Zeitbomben verwandeln

Slums, insbesondere in Bangkok, könnten sich in Covid-19 Zeitbomben verwandeln, die sich unerwartet ausbreiten können, wenn die zuständigen Abteilungen sie nicht rechtzeitig kontrollieren.

Das Community Organizations Development Institute (CODI) des Ministeriums für soziale Entwicklung und menschliche Sicherheit hat bis zu 1.270 dieser Slumgemeinden in derselben Umgebung wie Bangkoks Slum Khlong Toei identifiziert, in dem kürzlich ein Covid-19 Ausbruch aufgetreten ist.

Besorgniserregend sind auch die große Gemeinde Klong Prem Prachakorn mit mehr als 10.000 Einwohnern, Slumgemeinden im Herzen des Bezirks Ratchathewi und des Bezirks Wang Thong Lang mit jeweils über 3.000 Einwohnern sowie die Gemeinde Yommarat Railway mit 5.000 bis 10.000 Einwohnern.

Wenn Beamte diese Gemeinschaften streng überwachen oder sie auf ihre Häuser beschränken, wäre das große Problem Einkommen und Essen, was Grund genug für sie wäre, sich zu weigern, zu Hause zu bleiben. Trotz der Angst vor Covid-19 kämpfen sie bereits darum, ein tägliches Durchschnittseinkommen von 120 – 150 THB zu erzielen.

Laut einer Umfrage ist der Hunger in diesen Gemeinden furchterregender als das Virus.

Der stellvertretende CODI-Direktor Panthip Petchmak sagte, dass bei einer Überprüfung der Slumgemeinden in Bangkok am 2. Mai festgestellt wurde, dass mehr als 200 Einwohner in 260 von 1.270 Gemeinden sich mit Covid-19 infiziert haben, während 700 Personen unter Quarantäne gestellt werden mussten.

Weitere können infiziert werden, da 90 Prozent der Menschen in diesen Gemeinden täglich arbeiten müssen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

CODI hat sich jetzt mit Organisationen auf Gemeindeebene koordiniert, um Nahrungsmittel, Wasser und Nahrungsergänzungsmittel zur Eindämmung der Virusausbreitung bereitzustellen, und die Regierung aufgefordert, schnell eine Lösung zu finden, um die Ausbreitung des Virus auf andere Gemeinden zu verhindern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: 1.270 Slums, insbesondere in Bangkok, könnten sich in Covid-19 Zeitbomben verwandeln

  1. berndgrimm sagt:

    Seit 15 Monaten belaestigt diese unfaehige Militaerdiktatur und ihre CCSA

    uns mit ihren taeglichen Jubelberichten wieviel besser Thailand doch

    im Kampf gegen Covid Nineteen (diese Auslaenderseuche) sei

    als andere Laender auf der Welt.

    Und ploetzlich faellt jemanden auf dass es in TH Armut und Slums gibt

    wo sich ja eine Epidemie (wenn es sie hier mal gaebe) schnell ausbreiten koenne.

    Wow. Sowas nenn ich einen Realismus Schock.

    Der koennte fuer die amtsmaessigen Berufsluegner wirklich gefaehrlich werden.

    • STIN sagt:

      Seit 15 Monaten belaestigt diese unfaehige Militaerdiktatur und ihre CCSA

      uns mit ihren taeglichen Jubelberichten wieviel besser Thailand doch

      im Kampf gegen Covid Nineteen (diese Auslaenderseuche) sei

      als andere Laender auf der Welt.

      Ne, noch auf Platz 13 – weit vor Deutschland. Also nicht so schlecht.
      Es funktioniert auch soweit alles. Nur es geht um den Impfstoff und da haben wohl scheinbar
      höhere Mächte als die Regierung, ihre Hände im Spiel.

      Und ploetzlich faellt jemanden auf dass es in TH Armut und Slums gibt

      wo sich ja eine Epidemie (wenn es sie hier mal gaebe) schnell ausbreiten koenne.

      Wann würde denn es nach deinem Verständnis zu einer Pandemie gereichen?

      10.000 Tote
      100.000
      Million

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)