Israel: Prayuth spricht Familien von Arbeitsnehmern Beileid aus, die bei einem Hamas-Angriff getötet wurden

Premierminister Prayuth Chan o-cha hat den Familien von zwei thailändischen Arbeitern, die am Dienstag bei einem Hamas-Raketenangriff in der südisraelischen Region Eshkol getötet wurden, sein Beileid ausgesprochen, sagte Arbeitsminister Suchart Chomklin.

„Der Premierminister äußerte sich auch besorgt über acht weitere Arbeitnehmer, die durch Splitter verletzt wurden, und befahl dem Ministerium, die Familien der Opfer zu kontaktieren und eine Entschädigung und Unterstützung gemäß den Gesetzen zu leisten“, sagte Suchart.

„Die Royal Thai Embassy in Tel Aviv teilte mir mit, dass die Hamas-Gruppe am Dienstag um 14.35 Uhr (Ortszeit) Raketen aus dem Gazastreifen in das israelische Eshkol abgefeuert hat, eine Stadt, die 14 Kilometer vom Strip entfernt liegt“, sagte er.

„Bei der Explosion wurden zwei thailändische Arbeiter in einer Verpackungsfabrik für landwirtschaftliche Produkte getötet und acht weitere verletzt. Die Verletzten wurden zur Behandlung ins Soroka Krankenhaus gebracht. Zwei von ihnen befinden sich noch in einem kritischen Zustand. Fünfzehn weitere thailändische Arbeiter stehen unter dem Schock des Angriffs “, sagte Minister Suchart.

Er sagte, Beamte der Arbeitsabteilung der Botschaft hätten die Verletzten bereits besucht und versprochen, thailändische Arbeitnehmer im Ausland mit medizinischen Mitteln aus dem Fonds zu versorgen.

„Das Ministerium wird auch Beamte entsenden, um die Familien der Verstorbenen und Verletzten in Thailand zu besuchen, um ihnen Unterstützung zu zeigen und sie über die Leistungen zu informieren, die sie gemäß den Arbeitsgesetzen erhalten“, fügte er weiter hinzu. / The Nation

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Israel: Prayuth spricht Familien von Arbeitsnehmern Beileid aus, die bei einem Hamas-Angriff getötet wurden

  1. "Forentroll" sagt:

    Na, hier kommt ja langsam Stimmung auf!

    STIN sagt:

    21. Mai 2021 um 8:07 pm

    KEINER (Israel) darf sein Unrecht(Raketen und Bomben gegen Palestinenser[Kinder]) mit dem Unrecht anderer (Hamas) entschuldigen!

    ja, das ist eine verzwickte Situation in Israel – beide sind schuldig.

    Es geht hier um drei Gruppen und die Paletinenser, deren Kinder, Frauen, … sind unschuldig! Fuer Wahlkampf unschuldige Menschen und Kinder killen! Und die UN schaut zu! Und die Angstmacher -Propaganda schuetzt diesen israelischen Hitler!

    Die Israelis dürfen keinen völkerrechtswidrigen Siedlungsbau
    voran treiben, die Hamas nicht einfach Raketen losballern.

    Ich halte mich bei solchen Gesprächen meist raus, man ist sonst sofort ein Antisemit. Israel kritisieren geht kaum noch.

    Wer legt das fest? 

    Die Israelis selbst muessen sich entscheiden! 

     

    ben sagt:

    21. Mai 2021 um 9:41 pm

     

    da kommt nur das ewig blöde 'Recht auf Verteidigung' der Israelis, die von ein paar 'Spielzeugraketen' attakiert wurden im Vergleich zu den top aus gerüsteten Israelis

    Es ist schwer, das in den Nachrichten auseinander zu halten.

    Die "Einschlaege in Israel" sehen aber mehr wie billige Fakes aus, wo ein paar tausend Liter Altoel HINTER den Hochhaeusern verpuffen hat lassen.

    DAS sollte unbedingt von Fachleuten untersucht werden. Die Hochhaeuser sind ja identifizierbar. Wenn das Fakes sind, sollte keiner mehr hinter einem Kriegstreiber stehen!  

    • STIN sagt:

      Die “Einschlaege in Israel” sehen aber mehr wie billige Fakes aus,
      wo ein paar tausend Liter Altoel HINTER den Hochhaeusern verpuffen hat lassen.

      sind ja auch altmodische Raketen. Aber haben 12 Israelis das Leben kostet, viele Gebäude zerstört und viele
      Verletzte verursacht.

      DAS sollte unbedingt von Fachleuten untersucht werden.
      Die Hochhaeuser sind ja identifizierbar. Wenn das Fakes sind,
      sollte keiner mehr hinter einem Kriegstreiber stehen!

      Schon passiert – von den Militär-Forensikern, Mossad, Experten usw.
      Die wissen auch schon, welche Kassam-Raketen es waren.

      • "Forentroll" sagt:

        DAS sollten neutrale Personen der UN machen!

        • STIN sagt:

          DAS sollten neutrale Personen der UN machen!

          die sind nicht neutral, weil Israel auch UN-Schulen usw. beschossen hat.
          Somit also eher nicht für Untersuchungen tauglich.

          • "Forentroll" sagt:

            Was ist das denn fuer eine "Argumentation"???

            STIN sagt:

            23. Mai 2021 um 11:03 pm

            DAS sollten neutrale Personen der UN machen!

            die sind nicht neutral, weil Israel auch UN-Schulen usw. beschossen hat.
            Somit also eher nicht für Untersuchungen tauglich.

            Es geht hier darum, ob und wieviele echte Einschlaege es in Israel gab und/ oder ob in Israel Fakes vorgetaeuscht wurden.

            DAZU sind natuerlich KEINE Israelies geeignet.

            Aber warum nicht von der UN eingesetzte Sachverstaendige!?

             

            • STIN sagt:

              Es geht hier darum, ob und wieviele echte Einschlaege es
              in Israel gab und/ oder ob in Israel Fakes vorgetaeuscht wurden.

              Nein, wenn man auf Twitter sich mit Israelis unterhält, dann war es schon heftig.
              Keine Fakes – aber Blindgänger….. – die dann auf das eigene Hamas-Gebiet stürzten und dort
              explodierten. Auch viele Tote….

              DAZU sind natuerlich KEINE Israelies geeignet.

              Aber warum nicht von der UN eingesetzte Sachverstaendige!?

              Machen nicht Israelis – sondern viele Menschenrechts-Organisiationen, auch UN.
              ISTGH ist auch interessiert an Kriegsverbrechen von beiden Seiten.

  2. ben sagt:

    @ STIN: …ja, das ist eine verzwickte Situation in Israel – beide sind schuldig. Die Israelis dürfen keinen völkerrechtswidrigen Siedlungsbau voran treiben, die Hamas nicht einfach Raketen losballern…

    das war ja nicht das einzige… Die Israelis wollten Wohnungen von alt ein gesessenen Familien räumen und das zum Ende des Fasten Monats – und das läuft über Jahre so ab! Über das was vorausging, wird kaum diskutiert – da kommt nur das ewig blöde 'Recht auf Verteidigung' der Israelis, die von ein paar 'Spielzeugraketen' attakiert wurden im Vergleich zu den top aus gerüsteten Israelis, die sich an keine UNO Resolutionen halten – eine Mauer auf Palästinensisches Land bauen – Wasser ab zwacken etc. voll Nazi Staat! – da sind sich sogar viele Israelis einig – und gegen Israelische Politik zu sein hat nichts mit Antisemitismus zu tun! da haben natürlich die Deutschen mit Hitler ein schweres Erbe, aber man sollte sich schon überlegen, wie lange man den Kriegshetzer Nethanjahu noch unterstützen will – nur weil er Krieg braucht, dass er nicht wegen den Korruptionsvorwürfen dran kommt…

    • STIN sagt:

      das war ja nicht das einzige… Die Israelis wollten Wohnungen von alt ein gesessenen Familien räumen und das zum Ende des Fasten Monats

      richtig, ich denke fast, dieser Konflikt wurde von Netanjahu provoziert, um sich an der Macht zu halten.

      • gg1655 sagt:

        Da bin ich sogar Fast sicher.  Die Aktionen der Israelischen Sicherheitskräfte zum Ende des Fastenmonats waren für die Palästinenser sicher eine Pure Provokation.  Und wenn man sich dann noch Fragt: Wem nutzt es?  Dann bleibt nur noch Netanjahu übrig.  Jetzt kann dieser Korrupte Politiker sich wieder als "Starker Mann" präsentieren.  Und Hunderte Tote bereitem diesem Typ sicher keinerlei Kopfschmerzen oder Gewissensbisse(so was hat der nicht). Der würde alles machen um im Amt bleiben zu können.  In Israel ist ja Dauerwahlkampf. 4 Wahlen innerhalb 2 Jahren.  Alles ganz anders als in Thailand. Keine (wirkliche) Wahl innerhalb 7 Jahren. Die Show die später als "Verhöhnung von Wahlen" in der Washington Post bezeichnet wurde zähle ich nicht.

        • berndgrimm sagt:

            Alles ganz anders als in Thailand. Keine (wirkliche) Wahl innerhalb 7 Jahren. Die Show die später als "Verhöhnung von Wahlen" in der Washington Post bezeichnet wurde zähle ich nicht.

           

          Sehr richtig.

          Wobei wir eigentlich wieder beim Thema dieses Blogs sind. Thailand!

          Auch wenn STIN sich bemueht durch Themen wie

          Erdogans Tuerkei oder Nethanyahus Regime in Israel

          unbedingt von den Vorgaengen hier abzulenken.

          Apropos Antisemitismus:

          Semiten sind sind nicht nur die hebraeischen Juden

          sondern auch Araber und Palaestinenser dieser Gegend.

           

  3. "Forentroll" sagt:

    KEINER (Israel) darf sein Unrecht(Raketen und Bomben gegen Palestinenser[Kinder]) mit dem Unrecht anderer (Hamas) entschuldigen!

    • STIN sagt:

      KEINER (Israel) darf sein Unrecht(Raketen und Bomben gegen Palestinenser[Kinder]) mit dem Unrecht anderer (Hamas) entschuldigen!

      ja, das ist eine verzwickte Situation in Israel – beide sind schuldig. Die Israelis dürfen keinen völkerrechtswidrigen Siedlungsbau
      voran treiben, die Hamas nicht einfach Raketen losballern.

      Ich halte mich bei solchen Gesprächen meist raus, man ist sonst sofort ein Antisemit. Israel kritisieren geht kaum noch.

  4. Wolf5 sagt:

    So bedauerlich auch der Tod und die Verletzungen für die thailändischen Arbeiter ist, so haben die Betroffenen und deren Angehörige wenigstens Anspruch auf Entschädigung durch das Nationale Versicherungsinstitut Israels, welcher wesentlich besser ist, als wäre der Vorfall in TH passiert.

    https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2118343/thai-workers-killed-in-israeli-to-get-compensation

    • STIN sagt:

      So bedauerlich auch der Tod und die Verletzungen für die thailändischen Arbeiter ist, so haben die Betroffenen und deren Angehörige wenigstens Anspruch auf Entschädigung durch das Nationale Versicherungsinstitut Israels, welcher wesentlich besser ist, als wäre der Vorfall in TH passiert.

      kann ich nicht bestätigen.

      So hat Die Ehfrau meines Ausbilders, ein Grenzschutz-Polizist (Toschodor) – der sich freiwillig nach Yala gemeldet hat, 7,7 Millionen
      Baht erhalten, nachdem er von Terroristen dort erschossen wurde.
      Frau hat sich dann ein schönes Haus gekauft, die Kinder auf Privatschule gewechselt und hatte dann bald darauf
      wieder einen neuen Mann.

      Stirbt man in TH durch Terroristen oder wie seinerzeit, durch einen durchgeknallten Soldaten – bekommt man i.d.R. immer
      eine recht gute Entschädigung. Auch Polizisten, die im Dienst erschossen werden, erhalten je nach Zugehörigkeitsdauer, Rang usw.
      meist Millionen von Baht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)