Malaysia: Den staatlichen Krankenhäuser gehen auf den Intensivstationen die Betten aus

Laut Tan Sri Dr. Noor Hisham Abdullah gehen den staatlichen Krankenhäusern in Malaysia auf den ausgewiesenen Covid-19 Intensivstationen (ICU) landesweit die Betten aus.

Der Generaldirektor für Gesundheit sagte, dass die Intensivstationen am Dienstag (18. Mai) zu 89 % im Klang Valley und zu 74 % landesweit ausgelastet waren.

Er sagte, dass in Selangor, Kuala Lumpur, Penang, Kedah, Sarawak und Negri Sembilan die Kapazität der Intensivstation bereits die 80 % überschritten habe.

„Die Covid-19 Krankenhäuser haben die Anzahl der Intensivbetten für Covid-19 Patienten durch die Umnutzung gewöhnlicher Stationen erhöht“, sagte er.

Dies ging jedoch zu Lasten von Nicht Covid-19 Patienten, die nicht ordnungsgemäß versorgt wurden „, sagte er in einer Erklärung am Mittwoch (19. Mai).

Dr. Noor Hisham sagte, der dramatische Anstieg habe das nationale Gesundheitssystem enorm unter Druck gesetzt, und es liege in der gemeinsamen Verantwortung aller, die Kette der Covid-19 Infektion zu durchbrechen.

„Die Rakyat sind heute mehr denn je wichtige Frontliner und müssen weiterhin zu Hause bleiben, wenn es draußen keine dringenden Angelegenheiten gibt“, fügte er weiter hinzu.

„Wir haben keine Wahl, sagte Kita Mesti Jaga Kita (wir müssen auf uns selbst aufpassen)!“

Am Mittwoch verzeichnete Malaysia ein Allzeithoch von 6.075 Covid-19 Fällen, die an einem einzigen Tag seit Beginn der Pandemie verzeichnet wurden.

Das Land gehört zum dritten MCO, in dem die Bewegung eingeschränkt ist und Sektoren wie Sport, Bildung und Soziales bereits geschlossen sind.

Der Wirtschaftssektor bleibt jedoch noch offen, berichten die Medien.

Vor kurzem sagte das Gesundheitsministerium, es denke über strengere SOPs oder sogar ein vollwertiges MCO nach. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Malaysia: Den staatlichen Krankenhäuser gehen auf den Intensivstationen die Betten aus

  1. berndgrimm sagt:

    Das angebliche Versagen Malaysias um Thailand besser aussehen zu lassen

    ist eine Sache. Die Realitaet in Thailand ist eine ganz andere.

    Gestern gab es laut Bangkok Post 3.481 Neuinfektionen.

    Trotzdem haelt die militaerische Reformregierung an ihrem Lockerungskurs fest.

    Warum? Weil sie eh ueberhaupt nix durchsetzen kann.

    Die ganzen Sicherheitsorgane reichen hoechstens um ein paar kritische Studenten

    in Schach zu halten und zu unterdruecken.

    Zum Durchsetzen von irgendetwas Sinnvollem reichen sie leider nicht.

    • STIN sagt:

      Das angebliche Versagen Malaysias um Thailand besser aussehen zu lassen

      ist eine Sache. Die Realitaet in Thailand ist eine ganz andere.

      Bleiben wir bei den Fakten:

      Als TH gesehen hat, dass sich das Virus durch einreisende Burmesen, Thai-Rückkehrer nicht mehr so einfach mit Kontaktverfolgung aufhalten
      lassen wird – haben sie wiederum schnell reagiert und landesweit Feld-KH´s aufgestellt – für 1000e Notfälle.

      Malaysia hat nix getan, abgewartet – und nun haben sie das Chaos. Mir ist klar, dass du niemals positives bei dieser Regierung zugeben wirst,
      aber die Medien, Ranking sprechen halt eine andere Sprache.

      TH ist aktuell auf Platz 13 – wegen fehlender Impfstoffbestellung usw. – auf Platz 13 gerutscht, aber noch viel besser, als die meisten
      EU-Staaten / Industrieländer – dass ist für ein Entwicklungsland schon anzuerkennen.

      Trotzdem haelt die militaerische Reformregierung an ihrem Lockerungskurs fest.

      Warum? Weil sie eh ueberhaupt nix durchsetzen kann.

      Sie setzt sich besser durch als hier. Auch im Norden…..
      Aber das Volk murrt – und das tun sie auch in AT und hier wird der Regierung der Laden auch bald um die Ohren fliegen,
      wenn sie nicht bald öffnen und das Wetter für die Biergärten immer optimaler wird.

      Überall machen sie nun auf, obwohl Corona noch immer grassiert.

      Die ganzen Sicherheitsorgane reichen hoechstens um ein paar kritische Studenten

      in Schach zu halten und zu unterdruecken.

      Stimmt so natürlich nicht. So werden die Grenzen in Mae Hong Son, Chiang Rai verstärkt bewacht, um
      Flüchtlinge kontrollieren zu können, wenn sie wegen Angriffen über die Grenze laufen.

      Ansonsten sind die Thais – wie schon oft erwähnt, viel disziplinierter unterwegs, als Europäer – auch das kann man
      nachlesen und wird von Familie, Bekannten usw. – landesweit bestätigt.
      Weil auch für Thais Masken, bei Smog jedes Jahr was selbstverständliches ist – hier wird die Maske gehasst.

      Zum Durchsetzen von irgendetwas Sinnvollem reichen sie leider nicht.

      Wie schon erklärt und in den Mainstreams nachzulesen – es reicht dazu, TH noch immer in der Corona-Krise gut dastehen zu lassen.
      Auch wenn nun Mainstreams negatives bringen – aber die Gesamtzahlen sprechen ihre eigene Sprache.

      Davon träumen EU-Staaten nur…..

  2. Wolf5 sagt:

    Wieder einmal hat stin nicht erkannt, dass es in obigen Bericht um die Unterbringung von Covid-19 Patienten in Intensivbetten und nicht um eine Unterbringung in Massenunterkünften, wie diesen Thai-Feld-Khs, welche in diesen Fällen nicht den geringsten Nutzen bringen würden.

    Ich weiß ja nicht, über wieviel Intensivbetten TH verfügt, doch sollte es mit den Infektionen so weiter gehen, wird auch TH bald seine Grenzen kennenlernen.

    Und eins sollte in diesem Zusammenhang ebenfalls beachtet werden – es geht nicht nur um Intensivbetten, sondern auch das entsprechende Personal, welche diese Intensivbetten
    fachgerecht betreuen können.

    • STIN sagt:

      Wieder einmal hat stin nicht erkannt, dass es in obigen Bericht um die Unterbringung von Covid-19 Patienten in Intensivbetten und nicht um eine Unterbringung in Massenunterkünften, wie diesen Thai-Feld-Khs, welche in diesen Fällen nicht den geringsten Nutzen bringen würden.

      doch, hab das auch genauer erklärt.

      Wenn man zuwenig Intensivbetten hat, dann kann man die normalen Patienten in die Feld-KH´s bringen und aus den freigewordenen Plätzen in den KH´s
      Intensivzimmern machen. Hat man bei bei meiner Tochter, die Krankenschwester ist – gemacht. Aus leeren normalen Zimmern, Intensivzimmern.
      Geht also schon….

      Ich weiß ja nicht, über wieviel Intensivbetten TH verfügt, doch
      sollte es mit den Infektionen so weiter gehen, wird auch TH bald seine Grenzen kennenlernen.

      Ja, Malaysia hat schon Notstand deswegen.

      Und eins sollte in diesem Zusammenhang ebenfalls beachtet werden – es geht nicht nur um Intensivbetten, sondern auch das entsprechende Personal, welche diese Intensivbetten
      fachgerecht betreuen können.

      Wird nicht so schlimm werden, lt. berndgrimm gibt es ja keine Epidemie/Pandemie in TH – also wozu dann die Aufregung.

  3. Wolf5 sagt:

    Wieder einmal hat stin nicht erkannt, dass es in obigen Bericht um die Unterbringung von Covid-19 Patienten in Intensivbetten und nicht um eine Unterbringung in Massenunterkünften, wie diesen Thai-Feld-Khs, zumal diese in diesen Fällen nicht den geringsten Nutzen bringen würden.

    Aber Hauptsache stin hat wieder was von sich gegeben und konnte TH loben –
    Inhalt hin oder her!!!

    • STIN sagt:

      Aber Hauptsache stin hat wieder was von sich gegeben und konnte TH loben –
      Inhalt hin oder her!!!

      nein, hier kritisiere ich eher Thailand – weil sie keinen Impfstoff kaufen, nur damit einer Geschäfte machen kann.
      ALso bitte nicht schon wieder lügen….

  4. STIN sagt:

    hätten halt auch Feld-KH´s aufbauen sollen, wie in TH.

    • berndgrimm sagt:

      hätten halt auch Feld-KH´s aufbauen sollen, wie in TH.

       

      Siehe Stephff Karikatur.

      Was mir auffiel: Vor einem Jahr als TH angeblich nur 40-50 Neuinfektionen

      jeden Tag hatte waren die Medien taeglich voll von Meldungen

      ueber Covid in TH. Meist Siegesmeldungen.

      Heute wo es hier taeglich angeblich 2500-3000 Neuinfektionen gibt hoert und

      sieht man nix mehr von Covid sondern nur von den grossen Rettungsaktionen

      dieser "Regierung" fuer die Thai Wirtschaft.

      Ich bin ja mal gespannt ueber was sie reden und schreiben werden wenn

      die Massenpleiten und Millionen Einkommenslosen nicht mehr

      von der Propaganda uebertuencht werden koennen!

    • exil sagt:

      Kennt Stin den Unterschied von einem Feldlazarett und einer Intensivstation?

      Oder möchte er uns erklären, dass sämtliche Betten in Thailand Intensivmedizinisch versorgt werden können?

      Aber in Thailand sind eben viele Menschen schon glücklich ein weicheres Bett als die Holzpritsche oder den Fußboden und ein Dach über dem Kopf zu haben.

      • STIN sagt:

        Kennt Stin den Unterschied von einem Feldlazarett und einer Intensivstation?

        natürlich kenn ich das…..

        Aber man kann normale Patienten ins Feld-KH stecken und die verbliebenen Zimmer dann als Intensiv-Station herrichten.
        Wurde im KH St. Veit, wo meine Stieftochter als Krankenschwester arbeitet, gemacht.

        Das geht – vorausgesetzt man hat genug Equipment dazu.

        Oder möchte er uns erklären, dass sämtliche Betten in Thailand Intensivmedizinisch versorgt werden können?

        Ohne Equipment natürlich nicht – siehe Erklärung oben, so hat es Österreich gemacht. Mit leeren Zimmern.

        • exil sagt:

          Eben das kann man in Österreich machen! In Thailand vermute ich eher nicht.

          Und Kranke mit einigermaßen normalem Verlauf werden auch in Österreich nicht auf die Intensivstation verlegt.

          Hier im Bezirkskrankenhaus hat man einige Zimmer zu Quarantänezimmern umfunktioniert und die Intensivmedizinische Abteilung für Covidpatienten in einem extra Trakt vorbereitet. Alles komplett abgeschottet vom restlichen Krankenhaus. Hätte Equipment noch für 5 weitere Intensivbetten. Unser Nachbar und Freund ist dort Oberarzt bzw. auch unser Hausarzt, deshalb weis ich das so genau.

          Er rät mir übrigens, wenn es nicht unbedingt sein muss von der Impfung ab. Egal welcher Hersteller. Besser sich immer wieder testen zu lassen um dadurch mehr Freiheiten zu erlangen. Die Kinder werden in den Schulen jeden zweiten Tag getestet und wir gehen auch wenn wir es für nötig halten. Kostet nichts, schadet nichts. Die Impfung kostet auch nichts aber welche Folgeschäden in weiterer Zukunft werden auftreten? Und ich schreibe nicht von den Thrombosen, sondern von den Langzeitschäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)