Bangkok: Polizei untersucht 29 Beamte auf mutmaßliche Verbindungen zum Menschenhandel

(STIN) Mindestens gegen 29 Polizeibeamte wird wegen mutmaßlicher Beteiligung am Menschenhandel ermittelt. Das Royal Thai Police Headquarters hat ein Komitee ernannt, um gegen die Beamten zu ermitteln, teilte eine Quelle der The Nation mit. Der stellvertretende Polizeichef wird die Ermittlungen überwachen.

Berichten zufolge wurde die Grenzpatrouille im vergangenen Jahr verstärkt, da Bedenken bestehen, dass Migranten, die illegal nach Thailand einreisen und sich der Quarantäne- und Checkpoint-Überprüfung entziehen, möglicherweise Covid-19 nach Thailand importieren könnten.

Die Finger zeigten auf undokumentierte birmanische Arbeiter nach dem Ausbruch im Dezember in einem Fischereizentrum in Samut Sakhon, wo sich das Virus unter Migranten ausbreitete, die unter beengten Verhältnissen lebten und arbeiteten.

Bereits im Dezember gab die Royal Thai Army zu, dass sie die Menschen nicht davon abhalten kann, die rund 2.000 Kilometer lange Grenze zwischen Thailand und Myanmar zu überqueren, und die Behörden verlagerten ihren Fokus von der Bekämpfung von Migranten, die die Grenze überqueren, auf die Aufdeckung von Menschenhändlern. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. Mai 2021 11:16 am

Das Royal Thai Police Headquarters hat ein Komitee ernannt, um gegen die Beamten zu ermitteln, teilte eine Quelle der The Nation mit. Der stellvertretende Polizeichef wird die Ermittlungen überwachen.

Humba Humba Taeterae! Was tun die Jecken nicht Alles um so zu tun als wuerden

sie Menschenhandel bekaempfen.Was wird passieren ? Wie immer. Garnix.

Und wenn doch werden irgendwelche Bauernopfer oder Unbeteiligte "ueberfuehrt"!

Ich sollte thailaendischer Wahrsager werden.Nur das "Wahr" wuerde stoeren!