Koh Larn: Touristenziel bleibt bis Ende Mai geschlossen

Koh Larn, ein beliebtes Touristenziel in der östlichen Provinz Chon Buri, hat seine Schließungsanordnung bis Ende Mai verlängert. Die Insel ist derzeit für Nichtansässige geschlossen, aber diese Anordnung lief zunächst aus. Laut den Pattaya News haben lokale Beamte die erweiterte Schließung in den sozialen Medien bestätigt.

Während die Situation in Covid-19 in Chon Buri Anzeichen einer Verbesserung zeigt, dient die Schließung in erster Linie dazu, Besucher von Gebieten mit hohem Risiko wie Bangkok und den umliegenden Provinzen fernzuhalten.

Die Strände in Chon Buri sind derzeit geschlossen, außer wenn sie zum Sport genutzt werden. An den Stränden der Provinz ist das Sitzen, Sonnenbaden, Essen oder sonstige Entspannen derzeit verboten. Es wird berichtet, dass Menschen an den Stränden von Pattaya und Jomtien noch einen Schritt weiter gehen und nicht mehr schwimmen oder sogar den Sand betreten können.

Während die Wirtschaft von Koh Larn stark vom Tourismus abhängig ist, haben Bedenken hinsichtlich der dritten Welle von Covid-19 Vorrang. Seit dem Niedergang des internationalen Tourismus haben einheimische Besucher die Haupteinnahmequelle des Tourismus auf der Insel übernommen. Derzeit zögern die örtlichen Behörden jedoch, den Inlandstourismus zu fördern, da sich die Region Pattaya weiterhin darauf konzentriert, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. /Pattaya News

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
26. Mai 2021 8:30 am

Ist natuerlich totaler Quatsch. Nur die Faehre und die Ausflugsboote ab Bali Hai

fahren nicht. Wir waren in den letzten Wochen zweimal auf Koh Larn.

Vorteil: Sehr leer , das Leben ist schon fast wieder so wie vor 35 Jahren dort.

Nachteil: Natuerlich gibt es dort arbeitslose TAT Animateure die ihre Frust

an den wenigen Auslaendern abarbeiten muessen!

Thai Culture eben……

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Mai 2021 10:32 am
Reply to  STIN

STIN schreibt bewusst gegen seine eigene Erfahrung in TH!

Natuerlich rufen wir nicht vorher an und fragen ob wir kommen duerfen. Wir sind ploetzlich da.

Damit wir nicht unverrichteter Dinge abdrehen muessen

fahren wir vorher zur Koh Phai (die ist uebrigens auch angeblich

gesperrt) dort kennen uns die Ranger und kein Problem.

Auf Koh Larn fahren wir nicht zum Hafen sondern an

einen Badestrand.

Noch inaktiver als die Thai Polizei ist die Thai Marine Polizei.

Unser (aelterer) Powerboat Fahrer kennt seine Pappenheimer

und weiss wie er seine Lizenz (falls er eine hat) nicht verliert.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Mai 2021 8:59 am
Reply to  STIN

Das einzige was sich in thailaendischen Aemtern

aendert ist die Hand die aufgehalten wird

oder eben die Art- und Weise wie sie aufgehalten  wird.

Edelthai sind gerne von oben herab.

Je inkompetenter sie sind um so hochnaesiger sind sie.

Es ist richtig dass es auch in den Amtsstuben

einen grossen Unterschied zwische Stadt

und Land gibt.

Aber TH wird aus den Staedten heraus regiert.

Auch wenn es oft nicht so aussieht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Mai 2021 10:11 am
Reply to  STIN

Also ist es wie ich immer geschrieben habe,

die Bestechung ist nur teurer geworden.

Die Preise in einem freien Markt richten sich nach Angebot und Nachfrage.

Nun gibt es im offiziellen Thailand kaum einen unmanipulierten oder eben unregulierten Markt.

Aber im inoffiziellen Thailand herrscht noch freier Markt.

Solange der Bestechende

frei entscheiden kann ob ihm der Vorteil soviel Wert ist.

Korruptionsbekaempfung waere auch in TH moeglich, nur traut es sich keiner weil dann das ganze Thai Wirtschaftssystem zusammenbrechen wuerde.