Bangkok: Alle Ausländer werden aufgefordert, sich für die Impfung anzumelden

Die thailändische Regierung gibt bekannt, dass alle im Königreich lebenden Ausländer sich vor dem nationalen Rollout im nächsten Monat für die Impfung anmelden sollten. Die Nachricht wurde von Natapanu Nopakun vom Außenministerium bestätigt, den Sie möglicherweise aus den täglichen englischsprachigen Briefings im Auftrag der Covid-19 Situation Administration kennen.

“Alle auf thailändischem Boden lebenden Menschen, sowohl Thailänder als auch Ausländer, werden gebeten, sich über bestimmte Kanäle für die Impfung zu registrieren, falls sie den Covid-19-Impfstoff erhalten möchten.”

Nach Angaben der Bangkok Post wurden verschiedene Behörden mit der Verwaltung der Registrierung von in Thailand lebenden Ausländern beauftragt. Natapanu sagt, Ausländer sollten sich an die zuständige Behörde wenden, um sich für eine Impfung anzumelden.

„Zum Beispiel werden Impfungen für Diplomaten, Mitglieder internationaler Organisationen und ausländische Medien vom Außenministerium koordiniert. Ausländische Studierende unterstehen dem Ministerium für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation. Wanderarbeitnehmer aus Nachbarländern werden vom Sozialversicherungsamt betreut. Ehepartnern thailändischer Staatsbürger, Rentner, Investoren und allen anderen Ausländer wird empfohlen, sich mit ihrer Krankenakte an das Krankenhaus zu wenden oder sich vor Ort an bestimmten Impforten anzumelden. Unternehmen und Organisationen können sich auch mit dem Gesundheitsministerium in Verbindung setzen, um Impfpläne für ihre Mitarbeiter zu organisieren, unabhängig von ihrer Nationalität.“

Die Impfung wird hauptsächlich mit Sinovac und AstraZeneca durchgeführt, aber laut Natapanu werden zusätzliche Dosen von anderen Herstellern angefordert. Er fügt hinzu, dass die erste Charge lokal hergestellter AstraZeneca-Dosen im nächsten Monat erwartet wird und dass die Regierung bis Ende des Jahres 70% der Bevölkerung impfen will.

Laut Natapanu kann der Privatsektor seine eigenen Impfstoffvorräte importieren, muss dies jedoch über die Government Pharmaceutical Organization tun.

„Die meisten Hersteller werden Covid-19-Impfstoffe nicht direkt an private Unternehmen verkaufen, da diese Impfstoffe nur für den Notfall zugelassen sind. Mit dieser Option können die Menschen ihren bevorzugten Impfstoff wählen, auch wenn dieser sich von den von der Regierung bereitgestellten unterscheidet. Diese Impfstoffe müssen jedoch noch von der WHO, der thailändischen FDA oder dem Gesundheitsministerium zugelassen werden.“

Letzte Woche bestätigte die Chulabhorn Research Academy überraschend, dass sie Lieferungen eines anderen chinesischen Impfstoffs, Sinopharm, importierte, um die Impfaktion der Regierung voranzutreiben. Die Food and Drug Administration genehmigte den Impfstoff am 28. Mai.

Sinopharm ist neben Sinovac, AstraZeneca, Johnson & Johnson und Moderna der fünfte Impfstoff, der für den Notfall zugelassen ist. Bisher gab es jedoch keine Bestätigung darüber, wann Lieferungen des Einzeldosis-Impfstoffs von Johnson & Johnson oder des Moderna-Impfstoffs verfügbar sein könnten.

Es gab widersprüchliche Berichte, Apps, die nicht funktionierten, Personen, die sich nicht registrieren konnten, oder die an Impfstellen auftauchten und denen mitgeteilt wurde, dass sie nicht teilnehmen können. Andere wurden im Rahmen ihres Schul- oder Büroimpfprogramms vollständig geimpft. Unterm Strich war es sehr lückenhaft und schwierig, bestätigte Details zu erhalten. Auf der anderen Seite wiederholt die thailändische Regierung immer wieder ihre Absicht, alle im Land zu impfen (wenn sich Menschen für eine Impfung entscheiden). Wir werden diese Geschichte weiter verfolgen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Alle Ausländer werden aufgefordert, sich für die Impfung anzumelden

  1. berndgrimm sagt:

    Wenn dieses Gesuelze irgendeinen Naehrwert haette, so wuerde dort stehen wo man

    sich denn bitte anmelden kann .

    Ja, wir wissen dass all die CCSA Apps total nutzlos sind.

    Aber man koennte das Internet ja auch zur Kommunikation benutzen.

    Man konnte auch vor dem ganzen App Firlefanz via Internet Termine machen.

    Wen interessiert es welcher inepte Tuerstopper die "Autoritaet" ueber den

    zu impfenden Auslaender hat?  Und wofuer eigentlich?

    Dass sie nicht in der Lage sind irgendetwas zu kontrollieren haben sie zur Genuege bewiesen.

    Statt dass die Botschaften selber mal was organisieren lassen sie sich auch wie

    Schlachtvieh vom Aussenministerium vorfuehren.

    Solange man hier noch ungeimpft rauskommt lass ich mich lieber im Ausland impfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)