Koh Tao: Thai-Indisches Ehepaar im Pool eines Resorts tot aufgefunden

Die vorläufigen Ergebnisse einer Autopsie, die an den Leichen eines wohlhabenden thailändisch-indischen Paares durchgeführt wurde, das tot in einem Schwimmbad eines Resorts auf Koh Tao aufgefunden wurde, deuteten darauf hin, dass das Paar ertrunken ist.

Ärzte, die für die Autopsie verantwortlich waren, die im Police General Hospital durchgeführt wurde, sagten, das Paar sei an Sauerstoffmangel gestorben und fügten hinzu, dass Wasser in ihren Lungen gefunden wurde.

Rakeshwar Sachatamakul (58) und Anshoo (55) wurden am Freitag im zwei Meter tiefen Pool des Jamahkiri Resort & Spa auf Koh Tao vor Surat Thani tot aufgefunden. Ihr Sohn Ratish (34) alarmierte die Polizei, nachdem er seine Eltern im Wasser gefunden hatte.

Während die Autopsie keine Anzeichen eines körperlichen Angriffs auf das Paar ergab, wurden Blutproben des Paares zur weiteren Analyse an ein Labor geschickt, wobei die Ergebnisse in etwa 30 Tagen erwartet werden, sagten die Ärzte. Die Ergebnisse kamen, als die Polizei der Crime Suppression Division (CSD) begann, den Tod des Paares zu untersuchen.

Pol Maj Gen Jirabhop Bhuridej, stellvertretender Kommissar des Zentralen Ermittlungsbüros, hat Pol Oberst Wirachan Khunchaikaew, Superintendent der Unterabteilung 5 des CSD, angewiesen, mit der örtlichen Polizei zusammenzuarbeiten.

Pol Col Wirachan sagte, die Polizei könne den Sohn des Paares vorladen, da sie Informationen darüber brauche, ob seine Eltern vor ihrer Reise einen Konflikt mit jemandem hatten. Die Polizei untersucht auch die Versicherungsunterlagen des Paares, um die Begünstigten zu ermitteln.

Rakeshwar war Miteigentümer und CEO des Novotel Phuket Kamala Beach Hotels und besaß die Bangkapi Mansion Apartments in der Sukhumvit Soi 12 in Bangkok. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Koh Tao: Thai-Indisches Ehepaar im Pool eines Resorts tot aufgefunden

  1. berndgrimm sagt:

    Auch ohne Touristen ist Koh Tao fuer Auslaender ein heisses Pflaster!

    Sollte nicht direkt nachgewiesen werden koennen dass die beiden Inder

    sich gegenseitig suizidiert haben so findet man bestimmt ein oder mehrere

    Burmesen …..

    • STIN sagt:

      Sollte nicht direkt nachgewiesen werden koennen dass die beiden Inder

      sich gegenseitig suizidiert haben so findet man bestimmt ein oder mehrere

      Burmesen …..

      ja, Koh Tao sollte man meiden – irgendwie eine verfluchte Insel – ist ja nicht der
      erste dubiose Fall.

      Wenn 2 ertrinken, wäre es nur möglich, dass einer von den beiden Probleme bekam und der Partner wollte in
      retten und ertrank dann auch.

      Oder der Sohn – der nun reichlich erbt. Der hätte auch ein Motiv. Burmesen wohl eher nicht – für eine Vergewaltigung war die
      Frau eher schon zu alt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)