“People’s Army” bestätigt geplante Demonstration

Auf einer Pressekonferenz bestätigte Thaikorn Polsuwan, stellvertretender Führer der
neuen regierungskritischen “People’s Army” Bewegung, dass die für den
04. August geplante Kundgebung in jedem Fall stattfinden werde.

“Die Regierung hat es versäumt, innerhalb der von uns gesetzten 7-tägigen
Frist zu reagieren. Damit hat unsere Gruppierung ein legitimes Recht gegen die Shinawatra Regierung zu demonstrieren”, sagte
Herr Thaikorn.

Der stellvertretende Führer erklärte, der Protest sei friedlich und keiner
der Demonstranten werde öffentliche oder private Gebäude in Brand zu setzen. Allerdings weigerte sich Herr Thaikorn bekannt zu geben, wo die Demonstration stattfinden soll.

 

7-people's-army--bestaetigt-geplante-demonstration

 

Die “People’s Army” — gegründet von Vertretern der im November 2012 gescheiterten Pitak Siam Bewegung — rief am vergangenen Wochenende zu Maßnahmen gegen die ‘Kritiker der Monarchie’ auf und gab zu, dass damit vor allem die Anhänger des flüchtigen Ex-Premiers Thaksin Shinawatra gemeint seien.

Außerdem fordert die Gruppe sowohl den Rücktritt von Premierministerin
Yingluck Shinawatra als auch den von General Yuthasak Sasiprapha, dem stellvertretenden Verteidigungsminister.

Zudem fordern die Organisatoren von “People’s Army” effektivere Maßnahmen gegen die steigenden Lebenshaltungskosten, das Ende des 350 Milliarden Baht Wassermanagement-Systems und des 2 Billionen Baht Infrastruktur-Investitionsplans sowie einen endgültigen Stop beim Thema Amnestiegesetz, das laut
“People’s Army” nur dazu dienen soll, um Thaksin nach Hause zu holen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu “People’s Army” bestätigt geplante Demonstration

  1. Avatar Hanseat sagt:

    berndgrimm, sagte:
    richtig. Nun hat die PAD, also die Gelbhemden – die Teilnahme bei der Demo nächste Woche auch abgesagt. Die hätten die Massen wesentlich besser mobilisieren können.
    Richtig, nur wir sollten wissen und akzeptieren, dass die thaksistischen Richter den Führern der PAD jegliche Art von Demonstrationen untersagten und bei Zuwiderhandlungen mit der Möglichkeit drohten, sogleich ins Gefängnis zu geraten.

    Ok, die roten Brandstifter aus dem 2010er Event haben diese Auflagen nicht, die bekommen sogar noch tolle Posten und Entschädigungen.

    Jedenfalls wird die Zukunft nicht langweilig.

    Meinen Wunsch an die thailändische Gerechtigkeit wäre eine Neuwahl mit der einfachen Mehrheit der PT und der Verpflichtung dieser Experten, den finanziellen und politischen Misthaufen, den sie selber angerichtet haben, zu entsorgen.

  2. Avatar bukeo sagt:

    berndgrimm,

    richtig. Nun hat die PAD, also die Gelbhemden – die Teilnahme bei der Demo nächste Woche auch abgesagt. Die hätten die Massen wesentlich besser mobilisieren können.
    Ich verspreche mir also nicht allzuviel von der Demo.

    Wenn sich Yingluck noch 2 weitere Jahre halten sollte, ist das Land sowieso ziemlich ausgesaugt. Dann wäre fast besser, die DP bleibt in der Opposition und festigt sich darin. Der Nachfolger Yingluck darf dann lauter unpopuläre Massnahmen einführen, um das Land finanziell wieder auf Kurz zu bekommen. Keine dankbare Aufgabe, wo ja die Rothemden andauernd erklären – sie erwarten Hilfe von der Regierung.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Wenn die Thaksin Gegner nicht bald ALLE zusammenarbeiten,
    wird sowieso nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)