Bangkok: Gericht genehmigt Umschuldungsplan von Thai Airways

Der Restrukturierungsplan zur Bewältigung der rund 400 Milliarden Baht-Schulden von Thai Airways International wurde heute vom Central Bankruptcy Court genehmigt. Während die Pandemie Fluggesellschaften auf der ganzen Welt traf, verzeichnet Thai Airways seit fast einem Jahrzehnt Verluste. Der Rekordverlust von 141,2 Milliarden Baht im vergangenen Jahr veranlasste die angeschlagene Fluggesellschaft, Insolvenzschutz zu beantragen.

Die nationale Fluggesellschaft traf eine als katastrophal geltende Entscheidung, als sie 2003 und 2004 10 Airbus A340-Flugzeuge für 100 Milliarden Baht kaufte. Durch die höheren Wartungs- und Treibstoffkosten der Großraum-Passagierflugzeuge verlor die Fluggesellschaft bei jedem Flug Geld. Nach dem Antrag auf Insolvenzschutz und Umschuldung der Airline wurden zahlreichen Personen der Airline Misswirtschaft und Korruption vorgeworfen, die zu massiven Verlusten führten.Der Umschuldungsplan wurde im vergangenen Monat von den Gläubigern genehmigt.

Die erste Gerichtsverhandlung vom 28. Mai wurde verschoben, nachdem zwei Gläubiger Klagen eingereicht hatten und die Fluggesellschaft vom Gericht angewiesen wurde, weitere Informationen zu dem Plan vorzulegen. Der Central Bankruptcy Court in Bangkok sagte, er habe den Plan genehmigt, der die 400 Milliarden Baht-Schulden der Fluggesellschaft abdeckt und sich stark auf Schuldenerweiterungen und Schuldenumwandlungen stützt. Das Gericht nahm keine Änderungen am Plan vor. / Reuters

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bangkok: Gericht genehmigt Umschuldungsplan von Thai Airways

  1. exil sagt:

    Ein Thailändisches Gericht wird natürlich eines der ehemaligen Aushängschilder Thailands nicht in die Pfanne hauen. Der Gesichtsverlust für das ganze Land wäre schon beträchtlich.

    Wenn ich die Preise der Arabischen Fluglinien oder auch der AUA mit Thaiairways vergleiche, frage ich mich womit diese Überteuerten Tickets gerechtfertigt sind. Wir fliegen stets Business Class aber die kostet mittlerweile das dreifache anderer Fluglinien. So wird man die Flugzeuge nicht voll bringen außer mit Thailändischen Fluggästen die nichts bezahlen.

     

    • STIN sagt:

      Ein Thailändisches Gericht wird natürlich eines der ehemaligen Aushängschilder
      Thailands nicht in die Pfanne hauen. Der Gesichtsverlust für das ganze Land wäre schon beträchtlich.

      Prayuth hat z.B. Hilfe für die Airline abgelehnt.
      Merkel hat zig Milliarden Hilfe in die LH gepumpt – wegen Corona.
      Danach kamen die Entlassungs-Quoten, steigen jetzt noch immer höher.

      Ich denke, Prayuth hat richtig gehandelt.

      So wird man die Flugzeuge nicht voll bringen außer mit Thailändischen Fluggästen die nichts bezahlen.

      Wir fliegen schon lange mit Emirates o.a. – nicht mit Thai.
      Bekannte, sie auch Thai, fliegt aber gerne mit TA, zahlt aber für ECO nicht allzuviel,
      vor Corona etwa um die 600 EUR ( hin und zurück) mit Zubringer von Brüssel weg. Geht eigentlich….
      Meist viele Thais – die in DE leben und nachhause fliegen, oft ohne Ehemann. Vermutlich weil sie dann
      Thaifilme gucken können, Thaiessen, Thai-Airhostess usw.

      War mal eine sehr gute Airline – Nr. 5 weltweit. Schon länger her.

    • berndgrimm sagt:

      So wird man die Flugzeuge nicht voll bringen außer mit Thailändischen Fluggästen die nichts bezahlen.

      Sehr richtig!Und nicht vergessen die F oder C fliegen und den zahlenden Paxen dort den Flug versauern.

      Thai war immer erstaunlich billig auf der FRA Strecke in Y weil man dort frueher

      bis zu 2 744 taeglich vollmachen musste und vor Covid 1 A388 und eine 773.

      BRU fliegt sie direkt an.Strecke ist ohne NonStop Konkurrenz aber notleidend.

      Die jetzige Pleite ist inszeniert worden um die grossen auslaendischen Glaeubiger

      (Boeing,Airbus und die Leasingfirmen) um ihr Geld zu bringen.

      Die auslaendischen Investoren sollen durch den Verweis auf den grossen Staatsanteil dazu animiert werden noch mehr Geld in den Pleitegeier zu stecken.

      Eine realistische Ueberlebenschance haette die THAI nur wenn sie international privatisiert wuerde (ausser China) und dann gesundgeschrumpft wuerde.

      Nur wenige Non-Stop Routen nach Europa und  die Routen nach Australien und Neuseeland rechnen sich.Ausserdem die Japan Routen und Indien.

      Die China Routen und die ASEAN Routen sind defizitaer .THAI Smile auch.

      Prayuth hat Staatshilfe fuer die THAI abgelehnt um die internationalen Glaeubiger zu erpressen um noch meh Geld in die THAI zu stecken.

      Jetzt koennen sich Airbus und Boeing mal ausrechnen wie weit sich die nur durch Korruption moeglichen Thailand Geschaefte gelohnt haben.

      • STIN sagt:

        Jetzt koennen sich Airbus und Boeing mal ausrechnen wie weit sich die nur durch Korruption moeglichen Thailand Geschaefte gelohnt haben.

        das können die schon für die Zukunft ausschließen – in dem sie bei Bestellungen Vorkasse verlangen.
        Wird auch oft beim Tanken / Startgebühren bei Airlines gemacht, die keine Bonität mehr haben. Die müssen dann direkt am Flughafen vor Abflug den Sprit u.a. zahlen.

        Dazu kommt noch, dass viele Konzeren, wie Boeing, Airbus so etwas dann einfach buchhaltungsmäßig als Totalverlust abschreiben.
        Keine große Sache…. – Alitalia rutschte auch von einer Pleite/Übernahme in die andere.

        • berndgrimm sagt:

          Man kann der Alitalia ja viel Mismanagement vorwerfen und den italienischen Regierungen viel Missgunst und Betrug. Aber soetwas wie derzeit in Thailand mit der THAI angerichtet wird habe alle italienischen Regierungen und alle Alitalia Managements nicht geschafft.

          Das Leben auf Kosten Anderer ist zwar kein Thai Alleinstellungsmerkmal  aber kein anderes Land hat es so perfektioniert  wie Thailand.

          Nicht nur dass sie auf unsere Kosten leben, zum Dank bekommen wir von ihnen auch noch Ignoranz,Arroganz,Selbstueberheblichkeit und Auslaenderhass entgegengebracht.

          STIN und Matt von der Haengematte finden dies auch ganz Klasse. Da es sie ja nicht betrifft.

          Der Eine lebt schon lange nicht mehr in TH und der Andere (wenn ueberhaupt) auf Kosten Anderer.

          • STIN sagt:

            Der Eine lebt schon lange nicht mehr in TH und der Andere (wenn ueberhaupt) auf Kosten Anderer.

            Du würdest auch schon lange nicht mehr in TH leben, wenn sie hinter dir zu gemacht hätten, während du nachhause geflogen wärst.
            🙂

            Ich habe einfach keine Lust, mir das in TH derzeit anzutun. Immer gucken, in welche Gebiete ich fahren darf, in welche nicht.
            Frau hat es mit Taxi über Nebenstrecken nachhause geschafft. So schwierig und kompliziert….
            Überall Kontrollen – sie meinte, ein Wahnsinn. Mussten überall wieder vom Highway runter. Gut, dass er Taxifahrer die Strecke
            kannte….. – hat sie gut durchgebracht, ohne Kontrollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)