Bangkok: Truppen und Polizei wurden mobilisiert, um fast 600 Bauarbeiterlager im Großraum Bangkok abzuriegeln

Truppen und Polizei wurden mobilisiert, um fast 600 Bauarbeiterlager im Großraum Bangkok abzuriegeln, um sicherzustellen, dass die Arbeiter nicht vor der Schließung ihrer Lager abreisen.

Die Regierung hat in Bangkok und den umliegenden Provinzen sowie in den vier südlichen Provinzen Pattani, Yala, Songkhla und Narathiwat ab Montag für 30 Tage Schließungen von riskanten Orten, insbesondere von Arbeiterlagern, verhängt, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Einige Camps wurden bereits geschlossen.

Etwa 80.000 Arbeiter, von denen die meisten Wanderarbeiter in Lagern im Großraum Bangkok sind, müssen in ihren Lagern bleiben, während sie abgeriegelt werden.

Die Regierung versprach, die Bauverträge zu verlängern und den Arbeitern, die in ihren Lagern eingesperrt sind, 50% des Lohns zu zahlen.

Die Regierung werde sich um die Versorgung der Arbeiter mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser kümmern und Sicherheitsbeamte würden eingesetzt, um sie am Verlassen der Lager zu hindern, sagte Regierungssprecherin Anucha Burapachaisri.

Bauverträge würden verlängert, um den Unternehmern zu helfen.

Dennoch äußerten mehrere Parteien Bedenken, dass Arbeiter die Lager vor der Schließung verlassen und landesweit ein hohes Risiko einer Virusübertragung auslösen werden.

Der stellvertretende Verteidigungsminister Chaichan Changmongkol und der ständige Verteidigungsminister Nat Intaracaroen beriefen ein dringendes Treffen mit Kerneinheiten des Militärs und der Polizei ein, um die jüngsten Bemühungen der Regierung zur Bekämpfung des Ausbruchs zu unterstützen.

Generalleutnant Kongcheep sagte, während der Schließung würden Massentests durchgeführt, und infizierte Arbeiter würden isoliert und gemäß den üblichen Protokollen behandelt.

Mobile Küchen würden eingerichtet, um die gesperrten Baucamps und Gemeinden mit Lebensmitteln und lebenswichtigen Vorräten zu versorgen.

Sicherheitsbeamte würden entsandt, um die Kontrollen der Bewegungsfreiheit von Menschen im tiefen Süden zu verschärfen, wo sich der erstmals in Südafrika entdeckte Virusstamm ausbreitet.

Die Streitkräfte würden sich eng mit dem Gesundheitsministerium abstimmen, um den Bettenmangel zu beheben, indem sie die Bettenzahl auf den Intensivstationen in Militärkrankenhäusern erhöhen.

Die Grenzkontrollen würden weiter verschärft, um die illegale Einreise von Migranten und die Ausbreitung von Covid-19 aus Nachbarländern zu verhindern, sagte ein Sprecher der Verteidigung.

Arbeitsminister Suchart Chomklin zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Arbeiter nicht aus den Lagern schleichen würden, und sagte, Barzahlungen sollten ihnen einen Anreiz geben, in den Lagern zu bleiben.

“Wenn sie bleiben, bekommen sie 50% bezahlt. Wenn sie gehen, bekommen sie kein Geld”, sagte er und reagierte damit auf Bedenken, die sich viele kurz nach der Ankündigung der Regierung hätten ausschleichen können.

Herr Suchart sagte, das Ministerium werde Baufirmen wegen der Entschädigung treffen und sie werden gebeten, mit den Arbeitern über die Schließung zu kommunizieren.

Laut Suchart gibt es in Bangkok 575 Lager mit 80.000 Arbeitern, von denen die meisten Migranten sind.

Das Rathaus hat einen Brief an alle 50 Bezirksämter herausgegeben, um mit den Eigentümern der Bauarbeiterlager im Einklang mit der Politik der Regierung zu kommunizieren.

In dem Schreiben heißt es, dass die Freizügigkeit von Arbeitern für 15 Tage verboten sei und die Bezirksbüros sich mit den Sicherheitsbehörden bei der Abriegelung der Lager in ihrem Zuständigkeitsbereich abstimmen sollen.

Der Schließungsplan wurde vom Vorsitzenden der thailändischen Handelskammer, Sanan Angubolkul, begrüßt.

Herr Sanan hat seine Unterstützung für die Schließung von Baulagern zum Ausdruck gebracht und erklärt, dass dies auf die Covid-19-Situation reagiert und die Auswirkungen der einmonatigen Arbeitsunterbrechung „wahrscheinlich begrenzt sein werden“. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Truppen und Polizei wurden mobilisiert, um fast 600 Bauarbeiterlager im Großraum Bangkok abzuriegeln

  1. berndgrimm sagt:

    In dem Schreiben heißt es, dass die Freizügigkeit von Arbeitern für 15 Tage verboten sei und die Bezirksbüros sich mit den Sicherheitsbehörden bei der Abriegelung der Lager in ihrem Zuständigkeitsbereich abstimmen sollen.

    Was soll das heissen?  Die Bauarbeiterlager sind vollkommen abgeriegelt.

    Ausser den Essenslieferanten und anderen Servicebetrieben haben die Insassen

    keinen Kontatkt zu aussen.

    Auch auf den Baustellen haben sie keinen Kontakt ausser zu Lieferanten.

    Natuerlich waeren Baustellen am leichtesten zu umzingeln, aber wozu?

    Die bisherigen Infektionsschwerpunkte waren Maerkte  und Thai Nachtclubs.

    Dort macht man garnix!Weil das wirklich Arbeit waere und unpopulaer!

    Ich habe bis heute weder einen Polizisten noch einen Soldaten irgendwelche Covid Sachen machen sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)