Bangkok: AstraZeneca verspricht, seine Verpflichtungen zur Lieferung von Corona-Impfstoff zu erfüllen

Der Arzneimittelhersteller AstraZeneca gab am Montag bekannt, er sei im Zeitplan, um seine Verpflichtungen zur Lieferung von Coronavirus-Impfstoffen in Südostasien nach anfänglichen Verzögerungen bei der regionalen Produktion und Lieferung zu erfüllen.

AstraZeneca sagte, Thailand, das seinen Impfstoff lokal herstellt, werde innerhalb dieses Monats seine vereinbarte Quote von 6 Millionen Dosen erhalten, während der Export in andere südostasiatische Länder Anfang Juli beginnen werde.

In einer Erklärung sagte AstraZeneca Thailand, dass der Partner Siam Bioscience dieses Jahr 180 Millionen Dosen produzieren wird, etwas mehr als ein Drittel für Thailand und zwei Drittel für andere Länder in Südostasien.

Über Status und Volumen der Aufträge für andere Länder wurden keine Angaben gemacht. AstraZeneca und Siam Bioscience reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Die Massenimpfkampagne des Landes stützt sich stark auf den AstraZeneca-Impfstoff und es kam zu anfänglichen Produktionsverzögerungen, die auch Malaysia, die Philippinen und Taiwan betrafen.

Die Gesundheitsbehörden haben auch den Impfstoff von Sinovac Biotech verwendet, mit 10,5 Millionen erhaltenen und 37 Millionen bestellten Dosen.

Das Gesundheitsministerium sagte am Montag, dass zwei Dosen des Sinovac-Impfstoffs laut einer realen Datenstudie zu 95% wirksam sind, um die Sterblichkeit und schwere Symptome zu reduzieren.

Die Studie zeigte eine Wirksamkeit von 71 bis 91% bei der Reduzierung der Infektion gegen die erstmals in Großbritannien identifizierte Alpha-Variante, die seit April bei 80% der thailändischen Fälle nachgewiesen wurde.

Das Ministerium warnte jedoch, dass die Infektionen mit der erstmals in Indien identifizierten Delta-Variante in der vergangenen Woche deutlich zugenommen haben und in Bangkok, dem Epizentrum des Ausbruchs, um 30% gestiegen sind. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
2. Juli 2021 9:06 am

stin neigt dazu, viele seiner Behauptungen unzählige Male zu wiederholen, obwohl diese dadurch auch nicht glaubwürdiger werden.

So hatte ich einige Auszüge zum Thema Corona-Impfstoff aus der Bangkok Post zitiert, u.a. auch diesen:

„ Auf Facebook Live hatte er (Thanathorn) am Montag erklärt, die Regierung habe zu langsam genügend Schüsse beschafft, um die Bevölkerung zu impfen, und alle Hoffnungen auf AstraZeneca gesetzt, das es einem lokalen Pharmahersteller, Siam Bioscience, ermöglicht habe, seinen Impfstoff herzustellen.“

Und was macht stin, er wiederholt vieles von mir bereits Gesagtes, drapiert es mit seinen Behauptungen (Verschwörungstheorien lassen grüßen), bestätigt dann diese Facebook -Aussage, um dann in seinem nächsten Beitrag zu behaupten:

„Wurde wohl nur auf Facebook publiziert – somit an dir vorbei, weil du nur Mainstreams liest, die das so nicht schreiben dürfen.“

Klassisches Beispiel der von stin so vermißten „Diskussionskultur“555.

devin
Gast
devin
1. Juli 2021 4:22 pm

Auch da kann ich mich nur wiederholen.

stin hat zwar Recht, wenn er meint, dass es in TH wohl kein Medium wagen wird, derartige Vermutungen zu äußern.

Aber es gibt ja außerhalb TH´s genügend Medien, die jeden Klatsch aufgreifen und darüber berichten, ob wahr oder auch nicht – nicht umsomst werden in TH bestimmte ausländische Berichte laufend blockiert.

Deshalb bleibe ich dabei – wäre auch nur der Hauch einer Spur, hätten diese Spur entsprechende Journalisten bereits längst aufgegriffen.

Und was Thanathorn anbelangt, habe ich doch ausführlich die Bangkok Post zitiert, und auch warum sie ihn mittels § 112 fertig machen wollen.

Aber bleibe ruhig bei deinen vielen Vermutungen – ist ja nicht die erste und bestimmt auch nicht die letzte, welche wir uns anhören dürfen.

devin
Gast
devin
1. Juli 2021 2:31 pm

Ich denke, da interpretiert stin wieder etwas falsch, da er als einziger auf der Welt die Auffassung vertritt, dass die Thai-Regierung bei der Impfstoffbeschaffung keine freie Hand hatte.

Deshalb etwas Licht ins Dunkel:

Thanathorn hat seine Kritik am Covid-19-Impfstoffplan der Regierung verteidigt und erklärt, er tue seine Aufgabe, die Regierung zu hinterfragen.

“Wir haben auch alle Gesundheitsbeamten und alle Beteiligten unterstützt.
Aber es ist unbestreitbar, dass die beschafften Impfstoffe nur für 21,5 % der Bevölkerung ausreichen.
26 Millionen Dosen werden von AstraZeneca und zwei Millionen aus Sinovac kommen”, sagte er.

Herr Thanathorn erwähnte auch drei Abkommen —
den ersten zwischen AstraZeneca und Siam Bioscience,
den zweiten zwischen AstraZeneca und der Regierung und
den dritten zwischen der Regierung und Siam Bioscience.

“Wir glauben, dass die Deals nicht unabhängig voneinander ausgehandelt wurden. Die Dokumente haben uns, dass es kein Auswahlverfahren oder keinen Vergleich gab, so dass Fragen gestellt werden müssen”

Er sagte auch, dass die Regierung Abschnitt 112 des Strafgesetzbuches, oder das Lese-Majeste-Gesetz, benutzte, um ihn zum Schweigen zu bringen.

(Und dies nicht nur in diesem Fall, da Thanathorn mehrfach ein Verstoß gegen § 112 vorgeworfen wird – ist ein beliebtes Mittel dieser Regierung, den politischen Gegner mundtod zu machen)

Auf Facebook Live hatte er am Montag erklärt, die Regierung habe zu langsam genügend Schüsse beschafft, um die Bevölkerung zu impfen, und alle Hoffnungen auf AstraZeneca gesetzt, das es einem lokalen Pharmahersteller, Siam Bioscience, ermöglicht habe, seinen Impfstoff herzustellen.

Daraufhin sagte Nakorn Premsri, Direktor des National Vaccine Institute, am Dienstag, AstraZeneca habe Siam Bioscience als Impfstoffpartner gewählt, weil es dem Unternehmen vertraute. Er fügte hinzu, dass der Vertrag unter den Grundsätzen der Gemeinnützigen Organisation unterzeichnet worden sei.

https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2054851/thanathorn-defends-virus-jab-criticism

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Juli 2021 9:58 am

Voraussetzung fuer die Lieferung von Produkten ist eine ordentliche und rechtzeitige Bestellung.

Voraussetzung fuer die Lizenzproduktion von Produkten ist neben den Vertraegen

die Faehigkeit und Willigkeit solche Produkte zu produzieren.

Nein, nicht die Schaufensterpuppe ist schuld sondern die Diskrepanz zwischen thailaendischer Traumwelt und der Realitaet.