Samut Prakan: Fabrik zur Herstellung von Kunststoffschaum durch Explosion komplett zerstört

Eine riesige Explosion und ein Feuer haben am frühen Montagmorgen (5. Juli) eine Fabrik zur Herstellung von Kunststoffschaum zerstört und den umliegenden Gemeinden im Bezirk Bang Phli großen Schaden zugefügt.

Laut den ersten Medienberichten zufolge wurden mindestens 21 Personen bei der Explosion verletzt.

Die Explosion ereignete sich am frühen Morgen gegen 2.50 Uhr in der Fabrik der Mingty Chemical Company in Soi King Kaew 21 im Dorf Moo 15 in der Gemeinde Rachathewa.

Auf dem Werksgelände gab es fünf oder sechs Lagerhallen, in denen rund 50 Tonnen Chemikalien gelagert wurden.

Der Explosion folgte ein Großbrand, der die gesamte Fabrik erfasste und im Umkreis von einem Kilometer an Gebäuden und Häusern erhebliche Schäden anrichtete.

Mehr als 30 Feuerwehrautos der Gemeinde Verwaltungsorganisation Rachathewa und anderer lokaler Verwaltungen wurden zum Einsatzort gebracht.

Man glaubte zunächst, dass das Feuer im Morgengrauen unter Kontrolle gebracht wurde, aber am späten Morgen stieg weiterhin schwarzer Rauch in den Himmel. Erst am frühen Morgen wurde das Feuer schließlich von den Rettungskräften unter Kontrolle gebracht. Über den ausgeweideten Ruinen stieg weiterhin schwarzer Rauch auf.

Das Disaster Prevention and Mitigation Department und das Bezirksbüro Bang Phli ordneten die dringende Evakuierung aller Menschen im Umkreis von fünf Kilometern an. Es gab Bedenken, dass es zu weiteren Explosionen kommen könnte, da sich das Kernfeuer in Richtung eines anderen Bereichs bewegte, in dem Chemikalien gelagert wurden.

Auf dem Fabrikgelände gibt es fünf oder sechs Lagerhallen, in denen 50 Tonnen Chemikalien gelagert wurden.

Die Explosion ereignete sich gegen 2.50 Uhr in der Ming Dih Chemical Fabrik in Soi King Kaew 21 im Dorf Moo 15 in der Gemeinde Rachathewa.

Es folgte ein Großbrand, der die gesamte Fabrik erfasste und im Umkreis von einem Kilometer an Gebäuden und Häusern erhebliche Schäden anrichtete, berichtet die lokale Presse.

Helikopter wurden geschickt, um Wasser ins Feuer zu kippen, da dichter Rauch aus der brennenden Fabrik aufstieg. Die Rauchfahne war in Bangkok deutlich zu sehen und war auch vom Flughafen Suvarnabhumi aus sichtbar, Flüge waren jedoch nicht von dem Feuer betroffen.

Die Explosion war noch bis zu neun Kilometer vom Fabrikgelände entfernt zu spüren.

„Ich hörte einen großen Knall. Es hörte sich sehr nah an und dachte, es wäre ein riesiger Blitz“, sagte Aree Thongboonrawd, eine Angestellte der Bangkok Post, deren Haus neun Kilometer von der Fabrik entfernt ist.

„Dann hörte ich Sirenen und dachte, ein Flugzeug sei abgestürzt“, sagte sie. Ihr Haus wurde von der Druckwelle erschüttert, aber nicht beschädigt, berichtet die Presse.

Eigentümern von durch Explosion und Feuer beschädigten Häusern wurde geraten, bei der Polizei eine entsprechende Anzeige zu erstatten.

Den Autofahrern wurde geraten, die Straßen in Rachathewa zu meiden, während das Chularat 9 Hospital alle Patiententermine verschoben hat. Menschen, die am Montag (5. Juli) geimpft werden sollen, sollten stattdessen am Dienstag kommen, teilte das Krankenhaus mit.

Die Ursache der Explosion war bisher noch nicht bekannt.

Die taiwanesische Ming Dih Chemical Co. hat die Fabrik 1998 gegründet. Sie kann bis zu 30.000 Tonnen Kunststoffschaum und Tabletten pro Jahr produzieren. Die Fabrik ist eine Drehscheibe für den Vertrieb der Produkte auf den Inlandsmärkten und den Export in die Nachbarländer. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)