Bangkok: Thailänder haben Bedenken, dass die Regierung es schafft, die Pandemie einzudämmen

Da sowohl neue tägliche Infektionen als auch Todesfälle durch Covid-19 weiterhin Rekorde aufstellen, haben die Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit der Regierung, das Land zu regieren, fast einen kritischen Punkt erreicht.

Der dritte Ausbruch, der größte seit Ausbruch der Pandemie Anfang letzten Jahres, untergräbt das öffentliche Gesundheitssystem und verlangsamt die wirtschaftliche Erholung. Da die Zweifel an der Bewältigung der Krise durch die Regierung zunehmen, droht der Ausbruch die Verwaltungsmacht der Regierung von Premierminister Prayuth Chan o-cha zu erschüttern.

Viele Wirtschaftsführer sind von Unsicherheit erfasst, auch wenn die Schlüsselfiguren der Regierung weiterhin darauf bestehen, dass die Übertragung von Krankheiten nicht außer Kontrolle gerät.

UM DAS ÜBERLEBEN KÄMPFEN

Eine Rate von mehr als 5.000 neuen Covid-19 Infektionen pro Tag löst laut der Federation of Thai Industries (FTI) im verarbeitenden Gewerbe Alarm aus, da die Pandemie in vielen Fabriken zu einem Arbeitskräftemangel führt.

Die Fabrikarbeiter machen eine beträchtliche Anzahl der Patienten aus, die ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, was die Produktionslinien des Landes zu einer Zeit beeinträchtigt, in der der Export die einzige wirtschaftliche Lebensader Thailands ist.

Wenn die Zahl der Neuinfektionen auf 10.000 pro Tag ansteigt, würde dies die Kapazitäten des Landes im Bereich der öffentlichen Gesundheit überfordern, sagte der stellvertretende Vorsitzende der FTI, Kriengkrai Thiennukul.

Er sagte, eine dringende Aufgabe für die Regierung sei es, die Kurve abzuflachen, um zu verhindern, dass das Land sich der gleichen Situation wie Indien gegenübersieht, das nach der Erfassung einer massiven Anzahl von Infektionen stark beeinträchtigt war.


Ein Parkplatz in Bangkok voller Taxis von Genossenschaften, da 2.000 Autos von Fahrern zurückgegeben wurden, die sich die Mietgebühren nicht leisten können. (Foto: Nutthawat Wicheanbut)

Im April, auf dem Höhepunkt der Krise in Indien, gingen den Krankenhäusern die Betten und der Sauerstoff zur Behandlung schwerkranker Patienten aus. Selbst als die Zahl der Todesfälle in die Höhe schoss, waren Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens der Meinung, dass die Zahlen aufgrund des Mangels an Gesundheitsinfrastruktur nicht ausreichend gemeldet wurden.

„Die Regierung muss die Infektionszahlen senken und gleichzeitig die Einführung von Impfstoffen erhöhen“, sagte Kriengkrai.

Die dritte Welle der Pandemie in Thailand habe dazu geführt, dass viele Wanderarbeiter in ihre Heimatländer zurückkehren, was einen Rückschlag für die Pläne zur Produktionssteigerung für den Export bedeuten könnte, sagte er.

Herr Kriengkrai schätzte, dass der Arbeitskräftemangel bereits auf 100.000 angestiegen war, was insbesondere die Fabriken betrifft, die auf arbeitsintensive Prozesse angewiesen sind.

Die Fabriken versuchen, das Problem zu lösen, indem sie Arbeiter aus anderen Fabriken derselben Branche „ausleihen“, um ihre Produktion zu stützen, sagte er. Sie arbeiten zusammen und schließen befristete Verträge ab, die es den Arbeitern ermöglichen, in anderen Fabriken beschäftigt zu werden.

„Es ist eine vorübergehende Lösung, um die Produktion für den Export am Laufen zu halten“, sagte Herr Kriengkrai weiter.

Der FTI-Vorsitzende Supant Mongkolsuthree sagte, frühere Exporte geben Hoffnung, die Wirtschaft anzukurbeln, da nicht nur der Tourismus und die Landwirtschaft von der Pandemie betroffen sind.

Der Gemeinsame Ständige Ausschuss für Handel, Industrie und Banken senkte kürzlich seine BIP-Wachstumsprognose von 1,5 bis 3 % auf 0,5 bis 2 %, da die täglichen Infektionsraten weiterhin hoch bleiben. Die Gruppe geht davon aus, dass die Exporte in diesem Jahr um 5 – 7 % wachsen werden, gegenüber einer früheren Schätzung von 4 – 6 %, jedoch gibt die Herstellung für den Inlandsmarkt immer noch Anlass zur Sorge.

„Die Fabrikbesitzer müssen akzeptieren, dass die Kaufkraft der Thais nach wie vor schwach ist“, sagte Herr Kriengkrai.


Eine Frau erhält einen Tupfertest in einer Covid-19-Einrichtung am Suanluang Square, der
vom Bezirksamt Pathumwan organisiert wird. Täglich können etwa 500 Tupfertests
durchgeführt werden. Somchai Poomlard

GROSSE PROJEKTE GESCHLOSSEN

Somsak Pejthaveeporndej, der CEO von VST ECS Thailand, einem großen IT-Distributor, sagte, Thailands Covid-19 Aussichten würden sich verschlechtern und könnten das Land in das Worst-Case Szenario stürzen, wenn die Regierung die Zahl der Infektionen in diesem Monat nicht unter Kontrolle habe.

Die Konsumausgaben sind aufgrund der schwindenden Kaufkraft bei Lebensmittelhändlern, Bauarbeitern, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Menschen, deren Gehälter aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 gekürzt wurden, verhalten.

„Große IT-Projekte, die für das dritte und vierte Quartal geplant sind, bleiben auf Sparflamme und einer der Gründe ist die Instabilität der Regierung“, sagte er.

Herr Somsak sagte, es seien Gerüchte aufgetaucht, dass das Repräsentantenhaus möglicherweise aufgelöst werden müsse, was dazu führte, dass staatliche Beamte zögern, große Projekte zu verfolgen.

Die erste Priorität sei es, bis zu 70 % der Bevölkerung des Landes zu impfen, um eine Herdenimmunität zu erreichen, fügte er weiter hinzu.

„Wir sollten den privaten Unternehmen erlauben, alternative Impfstoffe für ihre Mitarbeiter zu beschaffen und zu bezahlen, um die Einführung zu beschleunigen“, sagte Somsak.

In Bezug auf die Konjunkturprogramme der Regierung sagte er, dass das E-Voucher Cashback Programm „Ying Chai Ying Dai“ (je mehr Sie ausgeben, desto mehr erhalten Sie) zu komplex ist, und stattdessen sollte die Regierung ihren „Shop Dee Mee Khuen“ (Steuererstattungsregelung) zurückbringen..

Herr Somsak sagte, die Konjunkturprogramme sollten den Menschen die Möglichkeit bieten, Bargeld zu erhalten, damit sie mehr Flexibilität bei der Ausgabe haben, anstatt nur eine digitale Zahlung.

„Die Regierung muss sicherstellen, dass die Hilfe einfach zu nutzen ist, damit sie so viele Menschen wie möglich erreicht. Sie sollte über das Sammeln von Daten von Personen über eine Hilfe App hinausgehen“, sagte er weiter.

Sutida Mongkolsuthree, der CEO des SET gelisteten IT-Distributors Synnex Thailand, sagte, die Regierung sollte sich darauf konzentrieren, die Ursache des Problems zu bekämpfen – ausreichende Impfstoffe zu beschaffen und die Infektionen weiter einzudämmen.

Dies sei besser, als eine Konfrontation zu schaffen, indem die Unternehmen zur Schließung gezwungen oder übereilte Maßnahmen entwickelt würden, die unvorbereitete Unternehmen in Unordnung bringen, sagte Sutida.

Sie sagte, die Konjunkturprogramme der Regierung seien ungünstig, insbesondere das Ying Chai Ying Dai-Programm, das nur wenige Abonnenten angezogen habe.

Die Schulden von Haushalten und Unternehmen seien weiterhin besorgniserregend, sagte Frau Sutida. Viele Unternehmen schließen wegen Schulden ihren Betrieb und finden immer noch keine Möglichkeit, sie zurückzuzahlen, sagte sie.

Die Nachfrage nach IT-Ausrüstung ist fest, da sie für die Arbeit notwendig und knapp ist, aber die Regierung sollte eingreifen, um zu helfen, sagte Frau Sutida.

Sompop Manarungsan, der Präsident des Panyapiwat Institute of Management, forderte die Regierung auf, ihre umfangreichen Finanzmittel zu maximieren, um den von der Pandemie Betroffenen zu helfen und die Wirtschaft zu reformieren.

Er sagte, dass die thailändische Wirtschaft mit geringer Auslands- und Staatsverschuldung weiterhin stark sei, während der private Sektor immer noch Bargeld in der Hand habe.

KONSTRUKTIONSBEDINGUNGEN

Pornnarit Chuanchaisit, die Präsidentin der Thai Real Estate Association, sagte, eine Sperrung aller Lager, in denen die Bauarbeiter untergebracht seien, sei wegen der schlechten Hygienestandards in den Lagern eine schlechte Idee.

„Die Entwickler und die Auftragnehmer müssen die Standards zum Schutz vor der Ausbreitung von Covid-19 in den Arbeiterlagern verbessern“, sagte er. „Die Sperrmaßnahmen sollten nach Lagergrößen klassifiziert werden – klein, mittel und groß, um die Auswirkungen zu minimieren.“

Wasant Kiangsiri, der Präsident der Wohnungswirtschaftsvereinigung, sagte, die Sperrung aller Lager, in denen die Bauarbeiter untergebracht seien, sei unfair gegenüber denen, die die Gesundheitspolitik der Regierung befolgen. Der Schaden durch die Abschaltung sei so groß, dass die Maßnahmen der Regierung keine angemessene Entschädigung bieten, sagte Wasant.

„Für Entwickler fallen direkte und indirekte Kosten an, wie gemietete Maschinen, Geldstrafen aus Verspätungen und Zinsen, die etwa 20 % des Projektentwicklungswerts ausmachen“, sagte er. „Bubble and Seal wäre eine praktische Strategie gewesen“, fügte er weiter hinzu.

Apa Attaboonwong, der Präsident der Thai Condominium Association sagte, die Regierung solle die Arbeiter auf Infektionen untersuchen und den Arbeitern Impfstoffe zur Verfügung stellen, um weitere Ansammlungen zu verhindern.

„Das Worst-Case Szenario ist das wiederholte Sperren und Entsperren, wie es die Restaurants getan haben. Diese Unvorhersehbarkeit verursacht eine Art unendlichen Schaden“, sagte sie.

Arbeiter einer Textilfabrik im Bezirk Pak Kret von Nonthaburi bei einer Protestaktion am 29. Pornoprom Satrabhaya

BEDARF NACH GESCHWINDIGKEIT

Sanan Angubolkul, der Vorsitzende der thailändischen Handelskammer, sagte, die Kammer sei zunehmend besorgt über die steigende Zahl von Infektionen und Todesfällen. Die Gruppe fordert die Regierung nachdrücklich auf, ihren Impfstoffverteilungsplan zu überprüfen, um sich an die Ausbrüche in jedem Gebiet, insbesondere im Großraum Bangkok, anzupassen.

„Der Privatsektor ist mit der teilweisen Sperrung der Regierung einverstanden, aber solche Maßnahmen sollten nicht zu lange andauern oder sie werden langfristig negative Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes haben“, sagte er.

Herr Sanan schlug vor, die Regierung werde weitere Konjunkturmaßnahmen ergreifen, um die Kaufkraft der Verbraucher zu stärken. Die bestehenden Hilfsmaßnahmen hätten sich als unzureichend erwiesen, um den Schaden für den Unternehmenssektor auszugleichen, sagte er.

Um eine Verschlechterung der Infektionsrate zu verhindern und den Mangel an Krankenhausbetten und Personal zu lindern, schlug Herr Sanan vor, dass die Regierung Richtlinien für den Aufenthalt einiger Patienten zu Hause herausgibt, während er versuchte, Hotels vorübergehend in medizinische Einrichtungen umzuwandeln.

„Die Beschleunigung der Impfungen und die Beschaffung von mehr Impfstoffen ist derzeit das wichtigste Thema“, sagte er. „Die Öffentlichkeit muss die Maßnahmen zur öffentlichen Gesundheit strikt befolgen“, fügte er weiter hinzu.

Herr Sanan sagte, mit Exporten als wichtigstem Wirtschaftsmotor sollte die Regierung der Eindämmung von Infektionen im verarbeitenden Gewerbe Priorität einräumen.

„Die Kammer und FTI haben mit den Ministerien für Industrie und Arbeit Gespräche über Kampagnen geführt, um die Fabriken davon zu überzeugen, ihre Präventiv- und Schutzmaßnahmen zu verbessern“, sagte er. „Der besorgniserregendste Faktor ist, dass die KMU immer wieder von Ausbrüchen ohne neue Einnahmen betroffen waren. Wenn es keine zusätzlichen Hilfsmaßnahmen gibt, werden sicherlich viele Unternehmen schließen müssen, was sich auch negativ auf die Beschäftigung auswirkt.“


Die Menschen warten darauf, am 1. Juli 2021 am Suanluang Square im Bezirk Pathumwan in Bangkok auf Covid-19 getestet zu werden. Somchai Poomlard

KRISE unwahrscheinlich

Der stellvertretende Premierminister Supattanapong Punmeechaow sagte, er sei weiterhin zuversichtlich, dass die Regierung den Infektionsanstieg innerhalb dieses Monats eindämmen kann.

„Die Regierung braucht noch mehr Maßnahmen, um die Neuinfektionen zu überwachen und die Impfungen zu beschleunigen, um so viele Menschen wie möglich zu erfassen“, sagte Herr Supattanapong. „Für das zweite Halbjahr dieses Jahres sind weitere Konjunkturmaßnahmen zur Ankurbelung des Binnenkonsums geplant“.

Danucha Pichayanan, der Generalsekretär des Nationalen Rates für wirtschaftliche und soziale Entwicklung, sagte, seine Agentur habe die Infektionsrate überwacht und die Ausgabenrichtlinien für das neue 500 Milliarden Baht Darlehensdekret zur Rehabilitierung der Wirtschaft vorbereitet. Das Darlehen soll den Menschen helfen, die durch die Auswirkungen der Pandemie belastet sind, fügte er weiter hinzu. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Thailänder haben Bedenken, dass die Regierung es schafft, die Pandemie einzudämmen

  1. STIN sagt:

    Die Bedenken sind gerechtfertig.

    Solange es keine Freigabe für die Gesundheitsbehörden für Bestellungen aus dem Ausland gibt,
    wird sich nix ändern.

    Nun hat Bioscience endlich mal geliefert – aber nicht an die eigene Behörde, sondern erstmal ins Ausland,
    um Verplichtungen einzuhalten und Entschädigungszahlungen zu vermeiden.

    Hier scheint jemandem Geld wichtiger zu sein, als das Wohl seiner Bevölkerung.

    • exil sagt:

      Verwundert es noch jemanden der Thailand kennt?

      Für dieses Land gilt nicht umsonst MONEY NUMBER ONE!!!!!!!

       

      • STIN sagt:

        Verwundert es noch jemanden der Thailand kennt?

        Für dieses Land gilt nicht umsonst MONEY NUMBER ONE!!!!!!!

        Ist für Thais oft der einzige Weg, irgendwas zu bekommen.
        Nicht alle Expats finden Teegeld negativ – viele lieben es, für wenig Geld etwas zu erhalten, was
        man zuhause ev. nicht erhält oder mit mehr Aufwand.

        Du hast ja selbst schon mal erklärt – wie toll es ist, wenn Schwiegerfamilie ohne Quarantäne einfach durch den Airport nachhause
        spazieren kann.

        Ohne Korruption wird in TH auch kaum einer reich – solltest du auch bedenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)