Bangkok: Der anhaltende Anstieg der Covid-19 Fälle in ganz Südostasien setzte sich unvermindert fort

Der anhaltende Anstieg der Covid-19 Fälle in ganz Südostasien setzte sich am Freitag (9. Juli) unvermindert fort, obwohl die Zahl der Todesfälle zurückging, wie die aktuelle zusammengestellten Daten zeigten.

ASEAN meldete am Freitag 69.472 neue Fälle, mehr als am die 66.286 Fälle am Donnerstag, obwohl die Todesfälle mit 1.189 niedriger waren als am Donnerstag mit 1.334.

Die Zahl der Covid-19 Fälle in der Region hat 5,38 Millionen überschritten, während die Zahl der Todesopfer auf 103.557 weiter angestiegen ist.

Der indonesische Gesundheitsminister sagte, der Moderna Impfstoff werde am Sonntag (11. Juli) im Land eintreffen und frühestens ab nächster Woche verteilt werden.

Der indonesische Ärzteverband berichtete unterdessen, dass von Januar bis zum 9. Juli dieses Jahres 210 Ärzte an Covid-19 gestorben sind. Von diesen hatten 20 zwei Dosen Sinovac erhalten, was den Verband veranlasste, Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit des Sinovac Impfstoffs zu äußern.

Die vietnamesische Regierung kündigte eine zweiwöchige Sperrung in Ho-Chi-Minh Stadt mit über 9 Millionen Einwohnern an. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur verlassen, um Lebensmittel oder Medikamente zu kaufen und in Notfällen.

Die Dienstleistungs- und Fertigungsindustrie dürfen weitermit der Produktion fort fahren, aber der gesamte öffentliche Verkehr wurde eingestellt. Die Entscheidung der Regierung fiel, nachdem das Land an vier aufeinanderfolgenden Tagen über 1.000 neue Fälle verzeichnet hatte, von denen die meisten aus HCM City stammten und bereits die Delta Variante des Virus waren.

Unterdessen meldete Thailand in den letzten 24 Stunden ein neues Rekordhoch von 91 neuen Covid-19 Todesfällen und 9.326 neuen Fällen, berichtete das thailändische Gesundheitsministerium am Samstagmorgen (10. Juli).

Es gab 9.134 Fälle in der Allgemeinbevölkerung und 192 bei den Gefängnisinsassen im Land.

In den letzten 24 Stunden wurden 3.841 Covid-19 Patienten bereits als genesen diagnostiziert und schon wieder aus den Krankenhäusern entlassen, berichtet die Bangkok Post.

Das thailändische Gesundheitssystem steht vor einer der größten Herausforderungen aller Zeiten, da sich das neuartige Coronavirus wie ein Lauffeuer verbreitet und die kumulierte Gesamtzahl von Covid-19 am Donnerstag (8. Juli) die Marke von 300.000 überschritten hat.

Und da ein Ende des Ausbruchs noch nicht in Sicht ist, muss möglicherweise etwas Neues getan werden, um die Situation des angespannten Gesundheitssystems des Landes zu entlasten. Das National Health Security Office (NHSO) hat daher ein Forum für seine Partner veranstaltet, um ihre Ansichten zu diesem Thema auszutauschen. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
gg1655
Gast
gg1655
11. Juli 2021 12:19 am

Aber die "Regierung" hat jetzt wohl einen in ihrer Sicht geeigneten Plan für die Bauarbeiterlager gefunden.  Man kann die ja einfach verhungern lassen. Man Sperrt sie ein und liefert eben nicht wie versprochen Wasser und Nahrung sondern gar nix. So sieht Problemlösung ala Prayuth aus.

 https://www.thaienquirer.com/29557/government-not-providing-food-for-sealed-construction-worker-sites-causing-mass-desperation/

Textauszug: 

The government said that it would pay half the wages of the workers and that food and water would be provided as well.

“100 per cent of the places that we have visited are not getting food and water from the government,” Neeraj said.

Around 80,000 workers live in these camps, and most of them are migrant workers.

Na wenn es Migranten sind dann ist es ja kein Thai-Problem denkt sich da der geneigte Thai-Diktator.

gg1655
Gast
gg1655
11. Juli 2021 12:06 am

Ich stell den Link mal hier rein.  Geht darum was Prominente Thais von der "Regierung"Prayuth so halten: https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/10747-glauben-sie-noch-an-die-regierung-prayuth-prominente-sagen-nein

Auszüge daraus: 

Trick Cherman

Ich glaube nicht mehr an dich [die Regierung]. Sie haben bei der Regierung dieses Landes, in dem alles zerstört wurde, in einem kaum zu fassenden Ausmaß Versagen bewiesen.

Onkel Sakaojai

Ich habe es nie getan [glaube an die Regierung], weil du es immer versäumt hast, dein Land zu regieren. Sie waren nie in der Lage, unsere Probleme zu lösen, Sie geben niemals Ihre Fehler zu, Sie beschuldigen andere und beschuldigen Ihre Bürger und Sie übernehmen niemals Verantwortung. Bitte geh.

Kratae Rsiam

Ich nicht, sie haben nichts Legitimiertes, nichts. Unser Land hat sich in den letzten sieben Jahren in keiner Weise verbessert, und ich spreche im Namen der Wahrheit.

Einiges davon lässt sich 1:1 auf STIN übertragen.  Diesem Junta Propagandisten kann und darf man auch kein Wort glauben. 

 

exil
Gast
exil
11. Juli 2021 12:47 am
Reply to  gg1655

Onkel Sakaojai

Ich habe es nie getan [glaube an die Regierung], weil du es immer versäumt hast, dein Land zu regieren. Sie waren nie in der Lage, unsere Probleme zu lösen, Sie geben niemals Ihre Fehler zu, Sie beschuldigen andere und beschuldigen Ihre Bürger und Sie übernehmen niemals Verantwortung. Bitte geh.

 

Ich habe noch nie einen Thai erlebt der zugegeben hat das er etwas Falsch gemacht hat, die Schuld schiebet man immer auf Ausländer, egal woher sie kommen. 

Und Verantwortung zu übernehmen ist sicherlich keine Thailändische Eigenschaft. 

Die Einzigen die in diesem Land wirklich etwas verändern könnten ist die Generation die im Ausland zur Schule gegangen ist und dort auch gelernt haben was Westliche Werte sind. 

Nur ist auch das Thailändische Volk bereit sich in vielen Dingen diszipliniert zu verhalten? Sich weitestgehend an Gesetze zu halten, ihr Land nicht zu verdrecken und eben auch eine Polizei die wirklich für Ordnung in diesem Land sorgt. Eine Armee die, alle Grenzen überwacht, denn dann würde sich auch der Drogenschmuggel aufhören.

Ich lasse die ewige Ausrede von STIN nicht gelten, dass man die Grenze nicht kontrollieren kann, denn Thailand hat eine riesige Armee die eigentlich für nichts nütze ist und diese Aufgabe übernehmen könnte. Wo ein Wille auch ein Weg.