Bangkok: Krankenhaus-Kette plant Kauf von BioNTech und Novavax Impfstoff

Die Thonburi Healthcare Group Plc (THG), die eine Krankenhauskette in Thailand betreibt, kündigt an, sich mit einer staatlichen Behörde zusammenzutun, um BioNTech- und Novavax Covid-19 Impfstoffe zu importieren.

In einem Interview mit der thailändischen Nachrichtensendung Joh Luek Tua am Montag (12. Juli) sagte der Vorsitzende Boon Vanasin, einer der Impfstoffe, die er im Auge hatte, sei der mRNA Typ, ähnlich dem von Pfizer, aber von einem Joint Venture der in Deutschland ansässigen BioNTech und der chinesischen Fosun Pharma hergestellt.

Der andere Impfstoff, den er kaufen wollte, war der neue Impfstoff auf Proteinbasis von Novavax mit Sitz in den USA.


Eine Frau hält eine kleine Flasche mit einem Aufkleber „Coronavirus COVID-19 Vaccine“ und
eine medizinische Spritze vor dem angezeigten Novavax Logo in dieser Illustration aus dem
letzten Jahr. (Reuters-Foto)

Während Novavax von der US-amerikanischen Food and Drug Administration nicht für den Notfall zugelassen wurde, sah Dr. Boon allerdings kein Problem bei der Registrierung in Thailand.

„Schließlich wurde Sinovac hier registriert, auch wenn es nirgendwo anders zugelassen war“, sagte er und bezog sich dabei auf den in China hergestellten inaktivierten Impfstoff, der sich bis heute zu einem Hauptimpfstoff im Land entwickelt hat.

Er sagte, er plane, 20 Millionen Dosen zu importieren, gab aber keine genaue Aufschlüsselung an.


THG hat sich mit einer staatlichen Behörde zusammengetan, um Impfstoffe von
BioNTech und Novavax zu kaufen, sagt Dr. Boon. (Foto zur Verfügung gestellt von THG)

Dr. Boon gab den Namen der staatlichen Agentur, mit der THG zusammenarbeitete, nicht preis, sagte jedoch, sie sei befugt, Impfstoffe wie die Chulabhorn Royal Academy zu importieren, die vor einigen Monaten den in China hergestellten Sinopharm Impfstoff für Organisationen und Unternehmen bestellte.

Auf die Frage, wie schnell er es importieren könne, sagte Dr. Boon, er sei seit Oktober letzten Jahres in Gesprächen mit ihnen. „Es könnte noch diesen Monat kommen“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass der Prozess durch die Umgehung der staatlichen pharmazeutischen Organisation (GPO) viel schneller erfolgen könnte.

Die GPO plant, Anfang nächsten Monats einen Liefervertrag mit Zuellig Pharma, dem Vertreter von Moderna in Thailand, zu unterzeichnen, um den Moderna Impfstoff für private Krankenhäuser zu kaufen. Es wird voraussichtlich im vierten Quartal 2021 ausgeliefert, berichten die Medien.

Laut Gesetz dürfen nur die GPO oder eine staatliche Behörde Impfstoffe im Auftrag des Privatsektors importieren. Gesundheitsbezogene staatliche Stellen wie die CRA dürfen dies ebenfalls tun.

Dr. Boon wurde zuvor dafür kritisiert, dass er sich öffentlich über die Notwendigkeit guter Impfstoffe ausgesprochen hat, als er auch im von der Regierung ernannten Ausschuss für alternative Impfstoffe sitzt.

Auf die Frage, warum er seine Agenda nicht durch den Ausschuss drängte, sagte er, er habe nicht daran teilgenommen. „Es ist Zeitverschwendung. Sie haben sich bereits entschieden“, sagte er, ohne näher darauf einzugehen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
16. Juli 2021 4:38 pm

Wieder die Antwort von stin, welche ich erwartet hatte.

Frau oder Sohn werden befragt, welche naturgemäß alles bestätigt haben.

Derartiges haben wir von stin bereits mehrmals gehört, wenn er die Aussagen von berndgrimm in Abrede stellte.

Als Halbjurist sollte stin aber auch wissen, was von der Aussage der Familienangehörigen (falls sie diese überhaupt tätigen) zu halten ist.

Andererseits ist es nun einmal Fakt, dass bis zum heutigen Tag außer vll. in stin´s Musterdorf die Dörfer keine Testkits haben und diese Regierung schon wesentlich andere Sachen versprochen hat, welche noch immer auf ihre Erfüllung warten.

Sind wahrscheinlich die gleichen Kits, welche bei ALDI für 0,80 € verkauft werden und mit denen die Thais wieder so richtig Kasse machen wollen.

devin
Gast
devin
16. Juli 2021 11:41 am

Im Gegensatz zu der Ankündigung der Thonburi Healthcare Group Plc, eine private Bestellung über 20 Millionen Dosen des Pfizer BioNTech Coronavirus Impfstoffs zu unterzeichnen, bestreitet BioNTech Gespräche über den Verkauf von 20 Millionen Dosen an Thonburi Healthcare.

„Wir befinden uns nicht in Verhandlungen mit dem unten genannten Unternehmen über die Lieferung von Impfstoffen“, sagte BioNTech.

Weder Pfizer noch BioNTech hatten bisher jedoch den angeblichen Deal bestätigt.

https://thailandtip.info/2021/07/16/deutschland-biontech-bestreitet-gespraeche-ueber-den-verkauf-von-20-millionen-dosen-an-thonburi-healthcare/

Wenn die Thais von irgend was träumen, denken sie gleich, es sei real.

Auch diese Regierung sollte endlich Ernst machen und de Impfstoffbestellung nicht fortwährend durch Bürokratie erschweren.