Bangkok: Polizei verhaftet 299 Personen wegen Missachtung der Ausgangssperre

In der ersten Nacht der Ausgangssperre am Montag von 21 bis 4 Uhr morgens wurden im Großraum Bangkok und im tiefen Süden insgesamt 299 Personen verhaftet. Sie hatten sich nicht an die Anordnung gehalten.

Die Festnahmen nach Provinzen:

57 in Bangkok

187 in Samut Prakan, Nonthaburi, und Pathum Thani

7 in Nakhon Pathom und Samut Sakhon

48 in Songkhla, Pattani, Yala und Narathiwat

Die Polizeibeamten sind angewiesen, die Covid-Präventionsmaßnahmen strikt durchzusetzen. Die Einwohner sind aufgerufen, zu kooperieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Polizei verhaftet 299 Personen wegen Missachtung der Ausgangssperre

  1. berndgrimm sagt:

    Also die betroffenen Provinzen haben lt Wikipedia ueber 15 Mio Einwohner

    299 Festgenommene waeren also 0,002 % oder 20 PPM.

    Wieviele "Polizisten" brauchte man denn dafuer?

    Wetten dass da hauptsaechlich "Politische" gefangengenommen wurden?

    Wenn ich in BKK auch Leute wegen wirklicher Delikte haette festnehmen duerfen

    haette ich 57 je nach Strasse in 1 bis 2 Stunden festgenommen!

    • exil sagt:

      Artikel wie diese lesen sich wie ein Scherz wenn man die Thailänder und deren Verhalten kennt.

      Das wäre wie wenn man jemanden erklären möchte, dass Krokodile in Zukunft nur noch Vegetarisch ernährt werden.

      Immer wieder bekommt man etwas über die Erfolge der Polizei bei der Umsetzung von Gesetzen zu lesen. Aber wenn man die Verhältnisse in diesem Land kennt, der weis, dass die einzigen die sich wirklich an Gesetze halten anständige Ausländer sind die nichts böses im Schilde führen.

      Der Rest sind zumeist Verbrecher die sich so verhalten wie die Thais die es sich leisten können, aber dadurch viel Geld ins Land kommt. Geht denen einmal die Kohle aus oder fischen in fremden (Thai) Gewässern verbucht die Polizei wieder einmal einen Erfolg in der Verbrechensbekämpfung.

      Die Gefängnisse Thailands sind jetzt schon mit 300% Überfüllt, aber würde man wirklich jedes Verbrechen verfolgen, würden 20% der Thailändischen Bevölkerung einsitzen, da sie die Geldstrafen nicht bezahlen können.

      • berndgrimm sagt:

        Aber wenn man die Verhältnisse in diesem Land kennt, der weis, dass die einzigen die sich wirklich an Gesetze halten anständige Ausländer sind die nichts böses im Schilde führen.

        Der Rest sind zumeist Verbrecher die sich so verhalten wie die Thais die es sich leisten können, aber dadurch viel Geld ins Land kommt. Geht denen einmal die Kohle aus oder fischen in fremden (Thai) Gewässern verbucht die Polizei wieder einmal einen Erfolg in der Verbrechensbekämpfung.

         

        Leider vollkommen richtig und heute mehr als jemals zuvor!

        • STIN sagt:

          Aber wenn man die Verhältnisse in diesem Land kennt, der weis, dass die einzigen
          die sich wirklich an Gesetze halten anständige Ausländer sind die nichts böses im Schilde führen.

          nein, man sieht, du kennst die Verhältnisse auch nur im Umkreis von 5km bei dir.

          Thailand war vorher schon immer ein Paradies für Verbrecher, aller Arten. Voran Kinderschänder aus allen Nationen.
          Erst nach bilateralen Abkommen mit TH und Gesetzesänderungen in DE, sodaß vor allem bei Kinderschändung nach Rückkehr auch in
          DE ermittelt werden kann, änderte sich das etwas. Dazu kamen die immer heftigeren Strafen bei Drogen, Kindermissbrauch usw. – sodaß
          vor etwa 10-12 Jahren, diese Verbrecher nach Kambodscha weiterzogen. Dort ist auch die Polizei wesentlich billiger und leichter
          zu bestechen. Jetzt ist Sihanoukville das Zentrum für diese Gattung von Mensch.

          Der Rest sind zumeist Verbrecher die sich so verhalten wie die Thais die es sich leisten können, aber dadurch viel Geld ins Land kommt. Geht denen einmal die Kohle aus oder fischen in fremden (Thai) Gewässern verbucht die Polizei wieder einmal einen Erfolg in der Verbrechensbekämpfung.

          Zu pauschal beantwortet. Wird ein intern. Gesuchter in TH vermutet, gehen BKA-Beamte zur Thai Police und fordern die Verhaftung
          des Flüchtigen, bei USA eben FBI-Beamte – die bei den Botschaften stationiert sind.

          Ausländer die Verbrechen in TH begehen, können sich natürlich Schutz bei den Braunen kaufen.
          Dieser besteht aber nur darin, dass die ihm nix tun, zeigen Bewohner – wie sehr oft derzeit, den Ausländer beim Militär, bei Soho,
          bei Immigration usw. an, kommen mehrere Gruppen, auch CSI und die Braunen können dann nur mehr den Schwanz einziehen und hoffen,
          dass der Ausländer ruhig bleibt und sie nicht verrät. Letztens hat wohl ein Ausländer akribisch alles aufgeschrieben und schon
          sind nun mehrere Polizei-Offiziere unter Anklage und auf inaktiven Posten versetzt.

          Es läuft nicht so, wie das Bernd gerne hätte – bei den Braunen ja, aber die kommen immer weniger alleine.
          Seit Prayuth 2014 – kommt sehr häufig Militär mit dazu und da möchte ich dich sehen, wie du die ganze Hundertschaft bestichst.

          Versuch es mal…..

      • STIN sagt:

        Artikel wie diese lesen sich wie ein Scherz wenn man die Thailänder und deren Verhalten kennt.

        ja, wer das US-Rechtssystem kennt, dass auch in TH angewendet wird, weiß – dass es makaber klingt, wenn wegen jedem
        Furz verhaftet wird.

        Die Realität sieht anders aus. Man nimmt diese Personen fest, stellt die Identität auf der Polizeistation fest und
        danach gehen die meisten nachhause und warten auf die Anklage. Bei schwereren Delikten dann halt auf Kaution.

        Immer wieder bekommt man etwas über die Erfolge der Polizei bei der Umsetzung von Gesetzen zu lesen. Aber wenn man die Verhältnisse in diesem Land kennt, der weis, dass die einzigen die sich wirklich an Gesetze halten anständige Ausländer sind die nichts böses im Schilde führen.

        Nein, TH war ein Verbrecher-Paradies für Ausländer – hat sich nun wegen heftiger Strafen gebessert, sind dann nach Sihanoukville
        weitergezogen – dort geht die Post ab.
        Wolfgang Ullrich – ein deutscher Millionen-Betrüger, den sie in TH ausgeliefert haben und der Einreiseverbot erhalten hat,
        ist auch dort.

        Die Gefängnisse Thailands sind jetzt schon mit 300% Überfüllt, aber würde man wirklich jedes Verbrechen verfolgen, würden 20% der Thailändischen Bevölkerung einsitzen, da sie die Geldstrafen nicht bezahlen können.

        Das läuft in TH etwas anders ab, als in EU.

        Zahlt man eine Geldstrafe nicht, sitzt man diese ab und ist frei. So konnte meine Frau schon einige
        Ausländer und auch Thais aus dem Knast holen, sie bürgte dann mit ihrem Status und die Inhaftierten kamen frei.

        Meist wegen Alkoholfahrt.

        Aber dazu wieder mein Vergleich mit DE: würde man in DE jedes kriminelle Clan-Mitglied einsperren, wären die JVA´s wohl zu 500% überbelegt.

        Dazu ein besonderes Beispiel: die Berliner Justiz ist nicht in der Lage, Abu Chaker und seinen kriminellen Clan zu
        inhaftieren und anzuklagen. Der lacht die Richterin aus, die Polizei und meinte letztens: in DE kann ich alles ungestraft machen.

        Da hätte ich schon oft gerne Prayuth hier, dann wäre er weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)