Bangkok: Bioscience exportiert trotz Impfstoffmangel im Inland weiterhin ins Ausland

AstraZeneca hat Thailand gebeten, den Zeitplan für die Lieferung von 61 Millionen Dosen seines Covid-19-Impfstoffs bis Mai nächsten Jahres zu verlängern, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Sathit Pitutecha.

Es wird erwartet, dass der Schritt die ohnehin langsame Impfstoffeinführung des Landes weiter stört.

In einem Interview mit der Bangkok Post sagte Herr Sathit, dass sich der ursprünglich für Ende dieses Jahres geplante Lieferzeitplan bis Mai nächsten Jahres verschieben wird, obwohl das Unternehmen versprochen hat, sein Bestes zu geben, um den ursprünglichen Zeitplan einzuhalten.

“Normalerweise geht ein Impfstoffhersteller eine solche Verpflichtung nicht ein. Aber das Unternehmen verfügt nicht über genügend Produktionskapazitäten, um auf die steigende globale Nachfrage zu reagieren”, sagte Sathit.

Aber wenn ein Land, das AstraZeneca-Impfstoffe bestellt hat, zuerst Impfstoffe von anderen Herstellern beziehen kann, wird die Regierung mit dem Unternehmen verhandeln, um die Impfstoffe stattdessen nach Thailand zu liefern, sagte Sathit.

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen ein Drittel seiner Produktion nach Thailand liefern wird, obwohl Thailand versucht hat, über so viele Dosen wie möglich oder 40% der im Land hergestellten Impfstoffe zu verhandeln.

“Derzeit haben wir die uns zur Verfügung stehenden Dosen verabreicht. In diesem Monat haben wir 10 Millionen Dosen beschafft, so dass es immer noch nach Plan läuft”, sagte Sathit.

Gemäß der ursprünglichen Impfstoff-Roadmap würden die AstraZeneca-Impfstoffe des lokalen lizenzierten Herstellers Siam Bioscience der Regierung von Juli bis Ende des Jahres jeden Monat 10 Millionen Dosen des Impfstoffs zur Verfügung stellen.

Aber die Regierung gab kürzlich zu, dass das Unternehmen nur 5-6 Millionen Dosen pro Monat oder ein Drittel seines Gesamtangebots an Thailand liefern kann, während der Rest exportiert wird.

Die Regierung sagte am Mittwoch, sie erwäge Vorschriften zur Begrenzung ihrer Exportquote für Covid-19-Impfstoffe aus dem Land, ohne den Namen des Impfstoffs anzugeben.

„Wir müssen Tag für Tag auf AstraZeneca-Impfstoffe warten. Das ist nicht einfach, da der Impfstoffmarkt von großen Unternehmen dominiert wird, die mehr wert sind als unser Jahresbudget“, sagte Sathit.

Er sagte, die Regierung habe möglicherweise einen Zeitplan für die Lieferung von 100 Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs in diesem Jahr, hauptsächlich von AstraZeneca und zusammen mit Sinovac- und Pfizer-Impfstoffen.

„Das Department of Disease Control (DDC) wird am 16. Juli einen Vertrag mit Pfizer über die Beschaffung von 20 Millionen Dosen unterzeichnen. Die staatliche Pharmazeutische Organisation wird nächste Woche auch einen Vertrag mit Moderna über fünf Millionen Dosen unterzeichnen“, sagte Sathit.

“Sie werden im Oktober geliefert. Dies wird der für nächstes Jahr geplante Impfstoff-Rollout sein”, fügte er hinzu.

Supant Mongkolsuthree, Vorsitzender der Federation of Thai Industries (FTI), sagte am Donnerstag, er werde sich nächste Woche mit Premierminister Prayut Chan-o-cha und dem Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul treffen, um eine Klärung der Lieferungen von AstraZeneca-Impfstoffen zu erbitten.

Die Regierung hatte zuvor versprochen, dass im letzten Monat 10 Millionen Dosen ankommen und 10 Millionen weitere in diesem Monat geliefert werden. Die Zahl wurde jedoch unterschritten, und nur 10% der Arbeitnehmer in der Wirtschaft seien geimpft worden, sagte Herr Supant.

Regierungssprecher Anucha Burapachaisri sagte, Premierminister Prayuth habe der Öffentlichkeit versichert, dass die Impfstoffe AstraZeneca und Sinovac, die die wichtigsten Impfstoffe des Landes sind, und Sinopharm, ein alternativer Impfstoff, gegen die schlimmsten Auswirkungen von Covid-19 wirksam sind.

Die Regierung plant, mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna sowie virale Vektor-Impfstoffe von Johnson & Johnson zu importieren, um sicherzustellen, dass es eine breite Palette sicherer und wirksamer Impfstoffe für Thailänder gibt, sagte der Sprecher.

„Wir arbeiten aktiv mit der Regierung in Thailand und Regierungen in ganz Südostasien zusammen, um der Region weiterhin einen gerechten Impfstoffzugang zu ermöglichen“, sagte AstraZeneca. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Bangkok: Bioscience exportiert trotz Impfstoffmangel im Inland weiterhin ins Ausland

  1. devin sagt:

    Ich erwähnte bereits, dass ein einseitiger Exportstop des Serums AZ seitens TH verheerende Auswirkungen für TH haben könnte und das ist nicht allein meine Auffassung.

    Nun lesen wir im Thai Enquirer:

    “So hatte Anutin AstraZeneca und seinen lokalen Hersteller gebeten, die Menge der für Thailand verfügbaren Dosen zu erhöhen, und laut Quellen, wenn das nicht funktioniert, würde das Kabinett gebeten, ein Exportverbot zu verhängen.

    Wenn das Ministerium die Entscheidung trifft, ein Exportverbot für AZ-Impfstoffe zu verhängen, könnte dies katastrophale Folgen für das Land haben, nicht nur in Bezug auf unsere Beziehungen zu unseren Nachbarn, sondern auch auf die Wahrnehmung des Landes in Zukunft.

    Die unmittelbarsten Folgen werden natürlich diplomatischer Natur sein.

    Thailand ist nicht das einzige Land, das darum kämpft, Covid-19 unter Kontrolle zu halten.

    Malaysia, Indonesien und die Philippinen haben alle die gleichen Sorgen wie wir, haben Leben verloren wie wir und müssen ihre Bürger so schnell wie möglich impfen.

    Unseren Nachbarn den Zugang zu Impfstoffen zu verwehren, ist unmenschlich und nicht nachbarschaftlich. Nationalismus, Tribalismus und die anderen lästigen Ismen haben in einer Zeit des kollektiven Kampfes keinen Platz.

    Indem wir jetzt unsere Menschlichkeit zeigen, bauen wir Beziehungen zu den Ländern auf, die uns für die kommenden Jahre am nächsten stehen.

    Umgekehrt, wenn wir egoistisch und kurzsichtig sind, riskieren wir, der Paria-Staat Südostasiens zu werden – der Nachbar, den niemand haben will.

    Wenn wir uns dafür entscheiden, das Exportverbot zu verhängen, gibt es andere Konsequenzen, einschließlich der Sichtweise ausländischer Unternehmen auf Thailand.

    AstraZeneca hat Verträge mit den anderen Regierungen in der Region und sie würden solche Zumutungen unserer Regierung nicht freundlich betrachten.

    Ein Exportverbot würde diesen Ruf gefährden und zukünftige Geschäfte nicht nur mit Pharmaunternehmen beeinträchtigen, sondern auch mit Unternehmen, die auf unsere Infrastruktur und internationale Abkommen angewiesen sind, um ihre Angebotsänderung zu fördern.

    Kurz gesagt, es könnte die Geschäftsstimmung für die kommenden Jahre beeinflussen.

    Der Grund, warum wir unsere zukünftigen Beziehungen zu unseren Nachbarn gefährden, ist die Inkompetenz unserer eigenen Regierung. „

    https://www.thaienquirer.com/30063/opinion-thailand-wants-to-withhold-vaccines-from-its-neighbours-it-is-the-wrong-move/

    Und nächster Link:
    AstraZeneca sagt, Thailand habe in erster Vereinbarung nur 3 Millionen Dosen pro Monat angefordert.
    Dort kann man das Schreiben zwischen Anutin und AstraZeneca zur Kenntnis nehmen.

    https://www.thaienquirer.com/30034/astrazeneca-says-thailand-only-requested-3-million-doses-per-month-in-initial-agreement/

    • STIN sagt:

      Ich erwähnte bereits, dass ein einseitiger Exportstop des Serums AZ seitens
      TH verheerende Auswirkungen für TH haben könnte und das ist nicht allein meine Auffassung.

      geht schon, auch kann man sich da sicher einigen.
      Besser Vertragsstrafe, als viele 1000e Tote mehr.

      Und nächster Link:
      AstraZeneca sagt, Thailand habe in erster Vereinbarung nur 3 Millionen Dosen pro Monat angefordert.
      Dort kann man das Schreiben zwischen Anutin und AstraZeneca zur Kenntnis nehmen.

      Eine Regierung muss vom Staatschef Impfstoff anfordern – Wahnsinn.

  2. devin sagt:

    Stin, eins möchte ich feststellen.

    Glücklicherweise gehöre ich zu den Leuten dieses Forums, welche finanziell abgesichert sind und es nicht nötig haben, durch publizieren irgendwelcher Propagandameldungen bei diesem Regime um gut Wetter bitten, damit auch die künftigen Einnahmen fließen.

    Und was du als bashing empfindet, sehe ich völlig anders, nämlich nur das aufdecken von Falschmeldungen und versuche deshalb meine Aussagen auch mittels entsprechender Fakten zu belegen.

    Auch neige ich auch nicht dazu, Artikel von renommierten Journalisten in Abrede zu stellen, wie wir es bei dir ständig erleben dürfen, ohne dass du jemals einen entsprechenden Gegenbeweis antreten konntest –

    Als Beispiel erneut deine Abwandlung des Gesagten:

    „Wie Thailands Regime die Krone im Kampf gegen Gegner missbraucht“

    da heißt es bei dir plötzlich:

    „Der Satz ergibt keinen Sinn – die Regierung benutzt den König und der König profitiert und die Regierung nicht. „

    Natürlich macht der von mir zitierte Satz Sinn, da dieses Regime zwar einigen von X gewollten Verfassungsänderungen zugestimmt hat, damit diese Verfassung überhaupt unterschrieben wird – gleichzeitig mißbraucht dieses Regime den § 112 wie keine andere Regierung vor ihr, obwohl ja X einst sogar persönlich angeordnet hatte, sogenannte „lèse majesté“-Gesetze nicht länger anzuwenden.

    Hat wohl stin vergessen???

    Es ist ja schön, wenn dein Bauchgefühl dein Auto gerettet hat – aber was hat das mit TH und der Wahrheit zu tun?

    Auch ist es deine Sache, wenn du denkst, dass meine Erklärungen nie stimmen und du mich für einen beauftragten Troll hälst – die meisten anderen User dieses Forums sehen das völlig anders und beweisen durch ihre Beiträge mehrmals täglich, was sie von deinen Erklärungen und Behauptungen halten – nämlich nichts.

    So gibt es für dich eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

    – entweder du blockierst künftig meine Beiträge, was wir in TH ja auch oft genug von diesem Regime erleben dürfen (es lebe die Zensur)

    – oder du lebst damit, dass auch künftig deine Kommentare hinterfragt und die Widersprüche mittels Fakten (was du als Mainstreams bezeichnest) aufgedeckt werden.

    • STIN sagt:

      Und was du als bashing empfindet, sehe ich völlig anders, nämlich nur das aufdecken von
      Falschmeldungen und versuche deshalb meine Aussagen auch mittels entsprechender Fakten zu belegen.

      gelingt dir aber meist nicht.

      Aber egal – bleib du weiter den Mainstreams trau – egal ob Fakes oder nicht.
      Ich frage lieber die Einheimischen, Verantwortliche usw. – und erfuhr auch beim Hochwasser hier von der Feuerwehr mit Direkt-Gesprächen mehr,
      als über die tw. verlogenen Mainstreams, die politisch gesteuert werden.

      Ja, du kannst deine Mainstreams hier einstellen – kein Problem.

      Ich dagegen eher Erfahrungen, Erklärungen von Offiziellen usw. – davon hab ich mehr.

  3. devin sagt:

    stin, glaubst du eigentlich selbst noch diesen Unsinn, welchen du immer wieder von dir gibst.

    So erfolgt die Verteilung des Impfstoffes auch für TH auf der Grundlage des Vertrages zwischen AZ und Siam Bioscience –
    soll heißen, wenn die Thai-Regierung mehr Impfstoff will, muß sie sich demzufolge an AZ und nicht an Siam Bioscience wenden.

    Deshalb ist deine Aussage:

    „Der König hätte einfach drauf los produzieren können und erst seine Untertanen damit versorgen sollen – R9 hätte es gemacht. „

    der reinste Unsinn, zumal Siam Bioscience die benötigten Mengen eh nicht produzieren kann.

    Und wenn du meinst:

    „Das wäre erstmal egal, in Italien hat man die Impfdosen einfach im Lager beschlagnahmt.“

    stimmt das so auch nicht.

    Richtig ist:

    Die Entdeckung der 29 Millionen Dosen ist brisant, weil Astrazeneca bei den Lieferungen an die Europäische Union in der Corona-Pandemie sehr stark im Rückstand ist, das belegen auch aktuelle Zahlen.
    Statt bis zu 220 Millionen Dosen will das Unternehmen den EU-Staaten bis zur Jahresmitte nur 100 Millionen liefern.
    Aus informierten Kreisen hieß es laut AFP, Astrazeneca habe angegeben, dass 16 Millionen der gefundenen Dosen für die EU und 13 Millionen für die internationale Impfinitiative Covax bestimmt seien. „

    https://www.tagesspiegel.de/politik/falschangaben-bei-produktionskapazitaeten-astrazeneca-lagert-29-millionen-impfstoff-dosen-in-italien/27036102.html

    Das heißt in diesem Fall, dass AZ seinen Vertrag nur zu 45 % erfüllt hatte und deshalb die EU drohte, einen Export des in der EU hergestellten AZ zu blockieren.

    Also völlig andere Situation, da in TH der Vertrag seitens AZ sogar übererfüllt wird, da sie statt der bestellten 3 Mill. Dosen sogar 6 Mill. Dosen lieferten.

    Wenn diese Thai-Regierung falsch bestellt hat, kann man dafür jetzt nicht AZ verantwortlich machen.

    Noch etwas sollte uns stin erklären, wie es bei einem Bericht in einer Zeitung, geschrieben von einem deutschen Reporter zu einen Übersetzungsfehler kommen kann.

    Ansonsten hat stin uns wieder einmal bewiesen, dass er außer seinen Vermutungen (diesmal in Sachen Impfstoff) und seinem Bauchgefühl nichts zu bieten hat – trotzdem redet er sich ein, es würde auch diesmal stimmen, obwohl mir kein Fall bekannt ist, dass es jemals stimmte.

    • STIN sagt:

      stin, glaubst du eigentlich selbst noch diesen Unsinn, welchen du immer wieder von dir gibst.

      und wirst du eigentlich von irgendjemanden für das bashing hier bezahlt – nach Stück oder Zeit?

      Ja, sind Fakten, natürlich glaube ich an Fakten.

      So erfolgt die Verteilung des Impfstoffes auch für TH auf der Grundlage des Vertrages zwischen AZ und Siam Bioscience –
      soll heißen, wenn die Thai-Regierung mehr Impfstoff will, muß sie sich demzufolge an AZ und nicht an Siam Bioscience wenden.

      jein….

      wenn Thailand ein Exportverbot des Impfstoffs beschließt, darf BioScience – Vertrag mit AZ hin oder her – nicht mehr ins Ausland liefern und die
      Millionen bereits hergestellten Impfstoff können verwendet werden. Notfalls, wie die EU in Italien, mit Beschlagnahmung.

      Noch etwas sollte uns stin erklären, wie es bei einem Bericht in einer Zeitung, geschrieben von einem deutschen Reporter zu einen Übersetzungsfehler kommen kann.

      Der Satz ergibt keinen Sinn – die Regierung benutzt den König und der König profitiert und die Regierung nicht.
      So doof bist du nicht, nehm ich mal an, um das nicht nachvollziehen zu können.

      Also, R10 benutzt den Monarchisten Prayuth, um hier Geld zu verdienen und nicht andersrum. Reporter hin oder her.

      Ansonsten hat stin uns wieder einmal bewiesen, dass er außer seinen Vermutungen (diesmal in Sachen Impfstoff) und seinem Bauchgefühl nichts zu bieten hat – trotzdem redet er sich ein, es würde auch diesmal stimmen, obwohl mir kein Fall bekannt ist, dass es jemals stimmte.

      Mein Bauchgefühl hat mir mein Auto gerettet – hab den Behörden, Mainstreams hier auch nicht geglaubt – mein Auto vorsichtshalber
      auf eine Anhöhe geparkt und siehe da: alles falsch, was Mainstreams, Regierung usw. – schwafelten. Viele meiner Nachbarn
      haben ihr Auto verloren – ich nicht, wegen meinem schon 50 Jahre gut funktionierendem Bauchgefühl 🙂

      Deine Erklärungen stimmen nie, aber ich halte dich für einen von irgendjemanden beauftragten Troll – also kein Problem.
      Poste deinen Schwachsinn aus den Mainstreams weiterhin – glaubt eh kaum noch einer.

      Aber schon mal gut, du hast eine Schwägerin und die kannst du fragen. Gut zu wissen 🙂
      So mag ich das – die wissen mehr, als die Redakteure aus Singapur, die nicht mal wissen, was Osamos sind.

  4. devin sagt:

    Ich glaube, diese Diskussion geht in die falsche Richtung.

    Fest steht zur Zeit:

    Es wurde ein Vertrag zur Produktion des Serums zwischen AstraZeneca und Siam Bioscience abgeschlossen und diese Thai-Regierung hat nur dafür die Weichen gestellt, dass keine andere Firma, außer Siam Bioscience in Frage kam.

    Nun kennen wir alle nicht den Inhalt dieses Lizenz-Vertrages, aber was wir bisher wissen ist, dass dieser Vertrag im Sept. 2020 abgeschlossen wurde und TH einen Bedarf von 3 Mill. Dosen per Monat anmeldete.

    Ebenfalls in diesem Vertrag wurde die Lieferung an andere asiatische Staaten geregelt.

    Weiterhin Fakt ist, dass Siam Bioscience die vertraglich zugesagten Liefermengen weder für TH noch für die anderen Länder jetzt und auch in naher Zukunft einhalten kann.

    Da wir den Inhalt des Vertrages nicht kennen, wissen wir auch nicht, ob Siam Bioscience alle notwendigen Bestandteile zur Fertigung des Impfstoffes selbst bereitstellen kann oder auf Zulieferungen seitens AZ angewiesen ist.

    Wenn jetzt die Thai- Regierung entscheiden würde, die produzierten Dosen gehen erst einmal an TH, so ist unklar, wie AZ als Lizenzgeber auf den Vertragsbruch reagieren würde.

    Schließlich hat AZ bereits ein Vertragsverletzungsverfahren durch die EU am Hals.

    So liegt die Entscheidung derzeit hauptsächlich bei AZ, auch wenn es der Thai-Regierung nicht gefällt und bei Vertragsbruch die Fa. Siam Bioscience (und nicht die Thai-Regierung) für alle Folgeschäden aufkommen müßte.

    Nun zu stin´s Geschwafel, dass Nr. X den Import anderer Impfstoffe blockiert.

    Spätestens seit März 2021 wissen TH und andere Länder, dass eine 3. Welle auf sie zurollt.

    Und als TH neben AZ auch mit Sinovac Verträge über Mill. Impfdosen abschloß, hätte man gleichzeitig auch Verträge mit anderen Lieferfirmen anleiern können, zumal schon damals feststand, dass Siam Bioscience seine Lieferzusagen nicht einhalten kann.

    Doch hier versagte diese Regierung wieder einmal auf ganzer Linie und fängt jetzt erst langsam an, auch bei anderen Lieferanten zu ordern.

    So geht auch der Reporter in dem von stin eingestellten Beitrag davon aus, dass dieses Regime die Krone im Kampf gegen Gegner missbraucht und nicht umgekehrt und dafür als Gegenleistung viel Geld in die Kasse von X spült.

    Auch möchte ich nicht wissen, wer an diesem Deal in großen Umfang mitverdient, wir werden es wahrscheinlich nie erfahren.

    So, nun kann stin erneut seine Glaskugel bemühen, um die für ihn passenden Antworten zu finden.555

    • STIN sagt:

      Ich glaube, diese Diskussion geht in die falsche Richtung.

      bei dir eigentlich immer…..

      Es wurde ein Vertrag zur Produktion des Serums zwischen AstraZeneca und Siam Bioscience abgeschlossen und diese Thai-Regierung hat nur dafür die Weichen gestellt, dass keine andere Firma, außer Siam Bioscience in Frage kam.

      Soweit richtig, da es bessere und professionellere Pharma-Konzerne in TH gibt. Die hätten das können, BioScience ist dazu nicht in der
      Lage.

      Nun kennen wir alle nicht den Inhalt dieses Lizenz-Vertrages, aber was wir bisher wissen ist, dass dieser Vertrag im Sept. 2020 abgeschlossen wurde und TH einen Bedarf von 3 Mill. Dosen per Monat anmeldete.

      Das schon wäre eine Frechheit, wenn es die Firma vom Staatschef ist, dass man sich hier bei ihm anmelden muss.
      Man stelle sich vor, Steinmeier hätte so eine Firma und Merkel müsste ihn dann fragen, ob man etwas Impfstoff bei ihm kaufen könnte.

      Der König hätte einfach drauf los produzieren können und erst seine Untertanen damit versorgen sollen – R9 hätte es gemacht.

      Ebenfalls in diesem Vertrag wurde die Lieferung an andere asiatische Staaten geregelt.

      Weiterhin Fakt ist, dass Siam Bioscience die vertraglich zugesagten Liefermengen weder für TH noch für die anderen Länder jetzt und auch in naher Zukunft einhalten kann.

      jein…..

      Scheinbar wurde die zugesagte Menge für die Philippinen halbiert und die soll im Juli geliefert werden bwz. ist schon geliefert.
      Nächste Schweinerei…. – und in TH sterben Menschen.

      Wenn jetzt die Thai- Regierung entscheiden würde, die produzierten Dosen gehen erst einmal an
      TH, so ist unklar, wie AZ als Lizenzgeber auf den Vertragsbruch reagieren würde.

      Das wäre erstmal egal, in Italien hat man die Impfdosen einfach im Lager beschlagnahmt.
      Auf gut Deutsch: scheiß drauf, wie AZ reagiert. R10 hätte Prayuth einfach befehlen können, ein Export-Verbot zu erlassen.
      Was kann dann AZ machen?

      Anscheinend überlegt er sich das nun bzw. andere überlegen sich das.

      Nun zu stin´s Geschwafel, dass Nr. X den Import anderer Impfstoffe blockiert.

      Es wird keiner bestellt – man lügt, man hätte bestellt, hat aber nicht – wie vor Tagen BioNTech mitteilte.
      Ob Geschwafel oder nicht – es ist nun mal so.

      Doch hier versagte diese Regierung wieder einmal auf ganzer Linie
      und fängt jetzt erst langsam an, auch bei anderen Lieferanten zu ordern.

      Nein, tut man nicht, sind nur Lügen der Regierung – um das Volk zu beruhigen.
      Du fällst auch auf alles rein.
      BioNTech hat schon dementiert, es gibt keinen Kontakt zur Thai-Regierung. Weil die eben nicht darf, sich nicht traut o. dgl.

      So geht auch der Reporter in dem von stin eingestellten Beitrag davon aus, dass dieses Regime die Krone im Kampf gegen Gegner missbraucht und nicht umgekehrt und dafür als Gegenleistung viel Geld in die Kasse von X spült.

      Da widerspricht sich der Reporter in einem Satz.

      Regierung missbraucht die Krone um der Krone Geld in die Kasse zu spülen. Ich schätze ein Übersetzungsfehler.

      Krone missbraucht Regierung um sich am Impfstoff zu bereichern – würde passen.

      So, nun kann stin erneut seine Glaskugel bemühen, um die für ihn passenden Antworten zu finden.555

      ich weiß die Antwort ja schon – ihr seid noch am schleudern 🙂

      Also nochmals: nein, es wird keiner bestellt, solange der König das nicht erlaubt. Wenn überhaupt, dann China-Plärre.

      Die Zeit wird es zeigen…… 🙂

  5. STIN sagt:

    Aber die Regierung gab kürzlich zu, dass das Unternehmen nur 5-6 Millionen Dosen pro Monat oder ein Drittel seines Gesamtangebots an Thailand liefern kann, während der Rest exportiert wird.

    Hier könnte der R10 viel Zustimmung erhalten, wenn er auf den Export verzichten würde und erstmal seinen Untertanen den
    Impfstoff zur Verfügung stellen würde.

    Macht er scheinbar nicht…..

    • gg1655 sagt:

      Hier könnte der R10 viel Zustimmung erhalten, wenn er auf den Export verzichten würde und erstmal seinen Untertanen den
      Impfstoff zur Verfügung stellen würde.

      Macht er scheinbar nicht…..

      In anderen Ländern droht ihm aber wie ein "Normaler Geschäftspartner" behandelt zu werden.  Sprich es drohen ihm Vertragsverletzungsklagen.  In Thailand kann ihm so etwas nicht passieren. Und da ihm das Volk verglichen mit seinem Portemonnaie total Egal ist Opfert er lieber ein Paar(Tausende?) Thais um ja nicht an Umsatz und Profit zu verlieren.  Da muss man schon ganz klare Prioritäten setzen, zumindest wenn man zu dieser Sorte "Mensch" gehört zu der er nun mal gehört.  

      • STIN sagt:

        In anderen Ländern droht ihm aber wie ein “Normaler Geschäftspartner”
        behandelt zu werden. Sprich es drohen ihm Vertragsverletzungsklagen.

        Es ist ja schon eine Sauerei, dass er überhaupt Verträge mit Philippinen und Malaysia geschlossen hat.
        Man sollte doch schon, wenn man schon eine eigene Impfstoff-Herstellfirma hat, sein eigenes Volk zuerst durchimpfen, danach
        kann man dann exportieren.

        Ansonsten absolut richtig, was du noch schreibst.

        Ja, ihm ist es egal, ob das Volk krepiert. Für mich der Hauptschuldige……

      • berndgrimm sagt:

        Ich kann gg1655 nur vollkommen zustimmen aber gebe zu bedenken dass STIN hier die Schaufensterpuppe nur als Suendenbock fuer seine geliebte Militaerdiktatur benutzt.

        Man sollte nie vergessen wer hier Koch und wer Kellner ist.

        Ohne diese Militaerdiktatur gaebe es diese Schaufensterpuppe nicht!

        Wenn Bioscience nicht in TH liefern will/kann muss man eben importieren.

        Die Bestellungen der PKHs liegen vor , aber man verlangt Vorkasse inklusive erhoehtem Schmiergeld weil man den Impfstoff eben nicht als notwendiges Medikament gegen eine moegliche Pandemie sieht sondern ausschliesslich als Geschaft um selber Reich zu werden.

        Das beste Geschaeft mach man mit dem geschenkten Sinovac.

        Die Japaner haben zwar auch Astra Zeneca geschenkt, aber zuwenig als dass man von seinem Verkauf alle Beteiligten Reich machen koennte.

        • STIN sagt:

          Ich kann gg1655 nur vollkommen zustimmen aber gebe zu bedenken dass STIN hier
          die Schaufensterpuppe nur als Suendenbock fuer seine geliebte Militaerdiktatur benutzt.

          also, dass ich Prayuth – der für mich auch nur eine Puppe ist, liebe – wüsste ich aber.
          Der mächtige Mann im Hintergrund ist Prawit – ohne ihn läuft gar nix.

          Wenn Bioscience nicht in TH liefern will/kann muss man eben importieren.

          Ist nicht geplant – man erklärt es nur dem Volk, damit die ruhig bleiben.

          Die Bestellungen der PKHs liegen vor , aber man verlangt Vorkasse inklusive erhoehtem Schmiergeld weil man den Impfstoff eben nicht als notwendiges Medikament gegen eine moegliche Pandemie sieht sondern ausschliesslich als Geschaft um selber Reich zu werden.

          Es werden trotz Zahlung nicht alle geimpft – nicht in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)