Bangkok: Regierung genehmigt die Verwendung von grüner Chiretta zur Behandlung von Corona

Das Kabinett genehmigte am Dienstag die Verwendung von grüner Chiretta (in Thai, Fah Talai Jone) zur Behandlung asymptomatischer Covid-Patienten, nachdem die Korrekturabteilung berichtet hatte, dass sie infizierten Gefängnisinsassen erfolgreich verabreicht wurde.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Rachada Dhnadirek sagte, grüne Chiretta enthalte Andrographolid, eine Substanz, die Zellen vor dem Virus schützt und seine Vermehrung reduziert. Die Justizvollzugsabteilung gab etwa 11.800 infizierten Insassen grüne Chiretta, sagte sie, und 99,02% von ihnen erholten sich.

Nach Angaben des Ministeriums für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation sollten Patienten 180 Milligramm Andrographolid pro Tag oder 60mg pro Mahlzeit zu sich nehmen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
30. Juli 2021 1:57 pm

Und ein weiteres Wundermittel namens “Fah Talai Jone” wird von dieser Regerung empfohlen, vielleicht kommt als nächstes dann zermahlenes Pulver vom Horn des Nashorns

https://der-farang.com/de/pages/fah-talai-jone-zur-behandlung-von-covid

An all dem ist zu erkennen, dass die Kacke schon mehr als am dampfen ist.

devin
Gast
devin
29. Juli 2021 1:06 pm

Da diese Thai- Regierung bei der Impfstoffbeschaffung total versagt hat und es nach wie vor offen ist, wann endlich die angeblich bestellten Dosen eintreffen werden, kann man sich wenigstens auf die Spenden aus dem Ausland verlassen, sonst sähe die Situation noch bescheidener aus.

So haben die USA bereits 1,54 Millionen Dosen Pfizer nach Thailand geschickt und werden in Kürze weitere 2,5 Millionen Impfstoffdosen zur Verfügung zu stellen.

Zuvor hatte Japan 1,05 Millionen Dosen Astra Zeneca an Thailand gespendet, um die hohe Nachfrage nach Impfstoffen aufgrund des Anstiegs der Infektionen in den letzten Monaten zu verringern.

Im Mai kam China über eine Million des Sinovac-Impfstoffs nach Thailand, als Peking auf den Anstieg des Virus seit April reagierte, wobei diese umstrittene China-Plörre nach wie vor am meisten in TH verimpft wurde.

Die Hand offen halten funktioniert halt besserer, als irgendwas selbst zu organisieren.

Hoffentlich werden diese Impfdosen für die wirklich Bedürftigen verwendet und landen nicht beim Militär.

Nicht umsonst bitten viele Ärzte in ihrem offenen Brief an die USA, die Verteilung zu überwachen.

Aber zur Beruhigung der eigenen Bevölkerung hat man solche Wundermittel, wie grüner Chiretta oder Favipiravir – nur glauben die Thais dieser Regierung kaum noch etwas.

Yasothon 87
Gast
Yasothon 87
29. Juli 2021 12:28 pm

Nur zur Info, mein Vater jetzt 86 erkrankte im Dezember 2020 an Covid 19, ich selber im Februar  2021.

Wir haben keine Medikamente bekommen und sind zum Glück schnell genesen.

Eventuell wären die Insassen also auch ohne dieses Medikament genesen.

Für mich hört sich das sehr nach Propaganda an, da versäumt wurde, großflächig mit wirksamen Impfstoffen zu impfen.

FG

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. Juli 2021 10:02 am
Reply to  Yasothon 87

Für mich hört sich das sehr nach Propaganda an, da versäumt wurde, großflächig mit wirksamen Impfstoffen zu impfen.

 

Vielen Dank und gute Besserung! Endlich mal jemand der von der Realitaet in TH berichtet.

Was mich aergert ist , dass wir diesen gemeingefaehrlichen rassistischen Hohlkoepfen schutzlos ausgeliefert sind.

Wo bleiben unsere Botschaften , Regierungen etc?

Wo bleiben die Expats wie STIN die nicht schnell genug den Machthabern in den A…. kriechen koennen , aber wenns ernst wird lieber selber abhauen und diese Regime aus der Ferne verteidigen.

Ich war selber lange genug Exportmanager und weiss welche Moeglichkeiten es in Thailand geben koennte wenn es hier um objektive Kriterien gehen wuerde.

Diese gibt es aber nicht, egal wie sehr man den hier Herrschenden in den A…. kriecht.

Das enzige was hier zaehlt sind Kickbacks, wie Boeing,Airbus,Siemens und Mercedes schon feststellen konnten.

Und nicht nur dass man die Fruehstuecksdirektoren hier erst bestechen muss,

wenn man dem Auftrag bekommt, bezahlen sie nicht.Dafuer der deutsche Steuerzahler!

Es ist fuer einen Botschafter natuerlich lukrativer sich in ein Grossgeschaeft einzumischen als sich mit den Realitaeten im Lande zu beschaeftigen.

Wie soll man zwischen Sathon,Iconsiam,SiamParagon,Central Embassy und dem Amata Spring Country Club die Realitaet in Thailand erkennen.

Na ja, man brauchte eigentlich nur mal aus der Dienst Limousine heraus und um die Ecke zu gehen.

Aber dies kann man ja nicht weil man immer seiner Eskorte hinterher fahren muss!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. Juli 2021 5:54 am
Reply to  STIN

Na ja, STIN lebt seit vor Corona in D/A waehrend ich inzwischen ueber 15 Jahre permanent hier lebe und vorher 21 Jahre lang oefter in TH war als jeder andere Auslaender.

Als Thailand Kenner moechte ich mich trotzdem nich bezeichnen.Sagen wir mal so, ich kenne TH (besonders das jetzige) gut genug dass ich jetzt genug habe.

Wenn es nach meiner Thai Frau ginge wuerden wir schon seit Jahren in LUX leben weil sie die Verhaeltnisse dort kennt und auch schon Freunde hat.

Im Gegensatz zu STIN bin ich hier taeglich mit dem Songtheaw , dem Fahrrad und zu Fuss unterwegs.

Wo bekommt man einen besseren Kontakt zur Bevoelkerung?

Nein, der Unterschied zwischen STIN und mir ist ganz einfach dass ich die Realitaet nicht ausblende und auch deutlich kritisiere.

Ein absolutes No Go in einem Lande wo jegliche Kritik verpoent ist und mit Gewalt unterdrueckt wird.

Welches dazu fuehrt dass es hier solche verquere Verhaeltnisse gibt.

Vorraussetzung fuer jegliche Art von gesellschaftlicher Entwicklung ist Transparenz und Offenbheit, die es hier nicht gibt und unter diesem Regime auch nie geben wird.

Ich war vor TH ja schon in Japan wo die gesellschaftlichen Zwaenge noch viel groesser waren als in TH.

Dies hat sich auch in den dortigen Regierungen gezeigt.

Es hat Generationen gedauert bis sich dort etwas geaendert hat.TH ist junger und viel weniger traditionell als Japan.Es sollte sich gerade in der staatlichen Struktur und im Verkehrswesen an Japan ein Vorbild nehmen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Juli 2021 10:25 am

Das Kabinett hat ueber die Verwendung von Medikamenten ueberhaupt nix zu bestimmen.

Dafuer gibt es eine FDA welche eigentlich ueberparteilich ueber die Volksgesundheit wachen solle.

Die Entscheidung ob man es im Individualfall anwendet obliegt dem Arzt !

So waere es jedenfalls in einer wirklich rechtsstaatichen Demokratie.

Aber hier ist Thailand wo die Macht unkontrolliert von der Militaerdiktatur ausgeht

und wo es (deshalb?) mehr Geisterhaeuser als Krankenhausbetten gibt!