Korat: 2 Thais missachteten Corona-Regeln und verkauften weiterhin Getränke

Zwei Personen mit hohem Risiko in der Stadt Korat, in der Provinz Nakhon Ratchasima, wurden nicht unter Quarantäne gestellt und verkauften weiterhin Getränke und fuhren dabei durch die ganze Stadt.

Die Einheimischen befürchten, dass sich das Virus noch weiter ausbreitet. Kraisi Lotraprasert, der stellvertretende Bürgermeister, weitere Gesundheitsbeamte, die Polizei der Stadt Nakhon Ratchasima und andere verwandte Beamte gingen nach Erhalt von Beschwerden in die Gegend, um den Bereich zu inspizieren.

Die Dorfbewohner stellten fest, dass es mehrere Personen gibt, die in direkten Kontakt mit dem Covid-19 Virus gekommen sind, aber nicht wie in den Sicherheitsmaßnahmen der Provinz in Bezug auf Covid-19 erforderlich unter Quarantäne gestellt werden. Diese Menschen werden nicht nur nicht unter Quarantäne gestellt, sondern sie öffnen weiterhin ihren Getränkeladen und fahren den ganzen Tag mit dem Motorrad herum, berichten die lokalen Medien.

Die Gesundheitshelfer und die Nachbarn haben bereits versucht, die Menschen unter Quarantäne zu stellen. Die beiden Frauen werden allerdings auf niemanden hören und ihr Leben wie gewohnt weiterführen, berichtet die Presse.

Die Nachbarn und die Einheimische haben große Angst, da sie in einer belebten Gegend mit vielen Einwohnern wohnen.

Die Einheimischen fürchten sich vor 2 Personen mit hohem Risiko, die Getränke verkaufen und durch die ganze Stadt fahren
Die Einheimischen fürchten sich vor 2 Personen mit hohem Risiko, die Getränke verkaufen und durch die ganze Stadt fahren

Die Beamten fanden 2 Frauen im Alter von 58 und 59 Jahren, die in ihrem Geschäft Getränke verkauften. Beide gaben an, normalerweise bei Verwandten zu wohnen, aber jetzt im Laden zu leben. Sie sind bei einer Versammlung in direkten Kontakt mit dem Virus gekommen, bei der 4 Personen positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Es ist 2 Tage her, dass sie angefangen haben, im Laden zu bleiben. Sie wurden negativ auf Covid-19 getestet und beschlossen, weiterhin Getränke gegen Geld zu verkaufen.

Die Beamten erklärten den Frauen, warum sie unter Quarantäne gestellt werden mussten. Da sie negativ auf Covid-19 getestet wurden, bedeutet dies nicht, dass sie keine Quarantäne benötigen. Beide müssen für 14 Tage in Quarantäne und zur Sicherheit erneut den Covid-19 Test machen.

Wenn sie die Sicherheitsvorkehrungen der Behörden nicht befolgen, verstoßen sie gegen das Gesetz über übertragbare Krankheiten BE 2558. Ein Verstoß gegen das Gesetz bedeutet, dass sie mit einer Geldstrafe von bis zu 20.000 THB belegt werden können.

Nachdem sie diese Informationen gehört hatten, erklärten beide Frauen, dass sie sich jetzt unter Quarantäne stellen und die Regeln befolgen werden. Die Beamten legten dann ein Absperrband um ihr Haus herum und ordneten an, das Gebiet 14 Tage lang nicht zu verlassen. / Thai Residents

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Korat: 2 Thais missachteten Corona-Regeln und verkauften weiterhin Getränke

  1. paul sagt:

    WAS FÜR DUMMSCHWÄTZEREI VON STIN !  GEH DU ALS FARANG HIN, gerade du, UND DENUNZIERE EINEN THAI BEI DER POLIZEI!  DA KANNST DU ABER GLEICH AUSREISEN WEIL DIR SONST EINE KUGEL IM KOPF STECKT ODER EIN MESSER IM RÜCKEN STECKT!  du wirst ja hoffentlich nicht so naiv sein und glauben das der thai nicht erfährt wer ihn da angeschissen hat!? GEH MERKEL WÄHLEN!!!

    • STIN sagt:

      WAS FÜR DUMMSCHWÄTZEREI VON STIN ! GEH DU ALS FARANG HIN, gerade du, UND DENUNZIERE EINEN THAI BEI DER POLIZEI!

      nein, hab ich so nicht erklärt.

      Ich habe BG sogar angeboten, dass ich das mache bzw. eine Thai das auf FB unter Prayuth, Anutin oder der Polizei dies in
      Thai mitteilt.
      Natürlich sollte man nicht als Farang hier anrufen – mein lieber Buddha…. – hast du dann falsch verstanden.
      Bei mir würde es meine Frau aber machen – als Offizielle. Da passiert nix.
      Natürlich aber auch nicht bei einem Mafia-Unternehmen – dann besser anonym.

      Es scheint sich Panik in TH breit zu machen, wenn man die Kommentare derzeit von Expats liest.
      Hat das mit dem Impfchaos zu tun?

  2. berndgrimm sagt:

    Sie sind bei einer Versammlung in direkten Kontakt mit dem Virus gekommen, bei der 4 Personen positiv auf Covid-19 getestet wurden.

    Es ist 2 Tage her, dass sie angefangen haben, im Laden zu bleiben. Sie wurden negativ auf Covid-19 getestet und beschlossen, weiterhin Getränke gegen Geld zu verkaufen.

     

    Es ist natuerlich viel einfacher sich selber in die Tasche zu luegen als die Realitaet in TH zu sehen.

    Bei uns kommen natuerlich weiterhin alle Essens,Getraenke und Eisverkaeufer und natuerlich sind die kleinen Geschaefte auch auf und natuerlich bekommt man z.B. Bier wenn man welches will und die welches haben und noch nicht vom Rassen Covid dieser Militaerdiktatur befallen sind.

    • STIN sagt:

      Bei uns kommen natuerlich weiterhin alle Essens,Getraenke und Eisverkaeufer und natuerlich sind die kleinen Geschaefte auch auf und natuerlich bekommt man z.B. Bier wenn man welches will und die welches haben und noch nicht vom Rassen Covid dieser Militaerdiktatur befallen sind.

      Natürlich bekommt man bei dir alles – war ja schon immer so – alles business as usual.

      Das keiner auf die Idee kommt, Anzeige zu erstatten, falls es verboten ist.

      Bier bekommt man übrigens überall in TH, in den Läden – in den Restaurants eher nicht. Wenn doch, sollte man es nicht
      ausreizen. Vor allem nicht als Farang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)