Phuket: 57-jährige Schweizerin wurde tot bei einem Wasserfall aufgefunden – Ermittlungen laufen

Eine 57-jährige Schweizerin ist am Donnerstag laut einem Bericht der «Bangkok Post» tot bei einem Wasserfall in der Nähe von Phuket aufgefunden worden.

Wie die Zeitung schreibt, glaubt die Polizei, die Frau sei vergewaltigt und dann getötet worden. Ein Ortsansässiger habe sie in einem Bach beim Ao Yon Wasserfall gefunden, mit dem Gesicht nach unten.

Die Hintergründe ihres Todes sind aber nicht restlos geklärt. Laut dem Bericht ist die Schweizerin Mitte Juli aus Singapur in Thailand eingereist und habe in Phuket im Hotel eingecheckt. Offenbar war sie alleine gereist.

Die genaue Todesursache wird jetzt untersucht. Die Ermittlungen laufen. (aeg)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Phuket: 57-jährige Schweizerin wurde tot bei einem Wasserfall aufgefunden – Ermittlungen laufen

  1. "Forentroll"der nicht geduzt werden will sagt:

    Mein PC ist total blockiert,  da geht gar nichts mehr. Kann also nichts für die Kinder machenund habe somit mehr Zeit für Sie! 

    STIN sagt:

    6. August 2021 um 4:08 pm

    In der Sache bin ich auf der Seite von Berndgrimm.

    Missbrauch von Bewußtlosen ist in TH weit verbteitet.

    kann ich nicht verifizieren.

    Hannah war bei keinem Arzt. 

    Es wurden aber mehrere verschiedene Spermaspuren gefunden. Eine "Reihenfolge" konnte aber nicht festgelegt werden. Ich denke,  der Kronzeuge und die beiden Verurteilten,  kamen ganz zum Schluß.

    Nur gehen Frauen in TH meist nicht zu Männern, wenn sie Unterleib-Probleme haben, sondern suchen
    Frauen oder Kliniken mit weiblichen Ärztinnen auf.

    Als meine Kinder zur Welt kamen,  gabes hier nur Ärzte. Da hat sich soweit ich weiß,  bis heute nichts geändert. 

    Darum geht es aber gar nichz

     

    Das wird auch eher als Kavaliersdelikt eingestuft. Vor allem wenn es ein Thai macht.

    Es geht hier nicht um Ärzte. 

    Einer hat Hannah etwas untergejubelt. Als sie bewußtlos war hat er Sie mißbraucht, danach kamen vermutlich seine Freunde,  … .

    Als die durch waren kamen die Burmesen,  inkl.  Kronzeuge. 

    Da war Hannah aber immer noch nicht tot! 

    Es gibt auch so gut wie keine Fürsorgepflicht!Wenn der Betreiber
    einer Gaststätte, Bar …. sieht, jemand schüttet etwas ins
    Essen/Getränk, wird er in der Regel nichts unternehmen.

    Kommt auf den Wirt drauf an – vll steckt der ja mit dem Täter unter einer Decke.
    Ansonsten wird er schon einschreiten. Nur meist sieht das keiner….

    In TH "sieht" eigentlich keiner was! 
     

    Der, der Hannah die Tropfen verabreicht hat, ist immer noch frei. Seinem Bruder hat man wohl die DNA getestet.

    Nein, sind keine Tropfen verabreicht worden – die wurde einfach vergwaltigt und erschlagen.

    Wo haben Sie das her? ko-Tropfen kann man nur wenige Stunden nachweisen. Warum werden denn Frauen nachveiner Vergewaltigung grundsätzlich erschlagen? 

    Bei ko-Tropfen erinnert sie sich an gar nichts. 

    David auch – keine K.O. Tropfen im
    Spiel, weil sonst hätte er nicht mehr versuchen können, zu helfen.
    Das ist nur deine Phantasie…..

    Wo bitte soll ich das geschrieben haben. Ich habe damals alle auffindbaren Videos geschaut,  David war überhaupt nicht mit Hannah zusammen. Er suchte sie erst am nächsten Abend. 

    Hannah war mit einem Pärchen und dem für mich Hauptverdächtigen zusammen. 

    Später schlossen sich noch 3 junge Männer im knallgelben Fußballtrickot an. 

    Wenn man einem dieses Dreckzeug einflößt und der stirbt an den Nebenwirkungen, ist das Totschlag!

    könnte schon Mord sein – er hat den Tod in Kauf genommen…..

    Sehe ich nicht so! 

    Die "Tatwaffe" hatte ja auch nichts mit Hannahs Tod zu tun. 

    Warum stellen Sie die Bilder nicht wieder ein?! 

    Für mich konnte man darauf sehr deutlich eine Kopfschußwunde sehen. 

    Von rechts durch die Schläfe und links riesige Austrittswunde. 

    Diesen Schuß in der frühen Morgenstunde haben vermutlich viele gehört. 

    Deswegen hat David sich auch Sorgen gemacht und nach ihr gesucht. 

    Viele Frauen sollen ja ko-Tropfen freiwillig nehmen.

    Nein, Lüge.

    Ich kenne mich eigentlich nur mit Bier und Wein aus. 

    Man hat mir aber gesagt, GHB/GBL => Liquid Ecstasy wäre eine Droge. 

    Deswegen sind ja viel Frauen in einer Zwickmühle,  wenn sie eine Vergewaltigung anzeigen wollen und es werden in TH verbotene Drogen festgestellt. 

    Warum stellen Sie die Fotos nicht wieder ein. Für mich ist das wichtiges Beweismaterial! Warum halten Sie das zurück? 

    Bilder habe ich nur auf dem PC,  der gehacked ist. 

    • STIN sagt:

      Es wurden aber mehrere verschiedene Spermaspuren gefunden. Eine “Reihenfolge” konnte
      aber nicht festgelegt werden. Ich denke, der Kronzeuge und die beiden Verurteilten, kamen ganz zum Schluß.

      nein, es wurden beide Sperma-DNA von den Burmesen gefunden – von weiteren ist mir nix bekannt.
      Da auch Scotland Yard die Leiche untersucht hat, dazu keinen Ton von sich gab – glaube ich den Forensikern in TH.

      Es geht hier nicht um Ärzte.

      Einer hat Hannah etwas untergejubelt. Als sie bewußtlos war hat er Sie mißbraucht, danach kamen vermutlich seine Freunde, … .

      Als die durch waren kamen die Burmesen, inkl. Kronzeuge.

      Da war Hannah aber immer noch nicht tot!

      weiß man nicht genau, also nur Verschwöerungstheorien.
      Gibt keinerlei Anhaltspunkte dafür.

      Wir werden hier nix altes reinstellen und aufwärmen, es gibt neue Probleme genug – die diskutiert werden
      können.

  2. berndgrimm sagt:

    Thailand ist immer wieder gut fuer einen Abenteuerurlaub der besonderen Art!

    Thailands Kernkompetenz ist nunmal Sextourismus, ob man will oder nicht.

    Die Farang die nach Thailand kommen halten aber auch ums Verrecken nix mehr aus.

    Besonders nicht die thailaendische Kultur.

    • berndgrimm sagt:

      Minister phones ambassador over Swiss official's murder in Phuket

      published : 6 Aug 2021 at 09:37

      Deputy Prime Minister and Foreign Minister Don Pramudwinai has extended his condolences over the murder of a Swiss government official in Phuket.

      Nicole Sauvain-Weisslopf, the 57-year-old assistant protocol chief of the Federal Assembly of Switzerland, was found dead wearing only a T-shirt and a jacket at Ao Yon waterfall in tambon Wichit of Muang district in Phuket on Thursday afternoon.

      Police said she appeared to have been raped and murdered. 

      Tanee Sangrat, spokesman for the Foreign Ministry, said on Friday that Mr Don phoned the Swiss ambassador to Thailand to express his sympathy directly.

       

      The governor of Phuket also phoned the ambassador and promised the murderer would be arrested as soon as possible, the spokesman said.

       

      Nun war es auch noch eine hohe Staatsbeamtin!

      Jetzt braucht man schnell einen Suendenbock!

      Wieviele Burmesen gibt es eigentlich auf Phuket?

       

      • STIN sagt:

        Nun war es auch noch eine hohe Staatsbeamtin!

        Jetzt braucht man schnell einen Suendenbock!

        Wieviele Burmesen gibt es eigentlich auf Phuket?

        Sie werden ihn kriegen – ob Burmese oder Thai. Burmesen sind nun mal in TH, wie die Afghanen in DE und AT – recht gefährlich.
        Dann noch wegen Corona ohne Arbeit – was natürlich auch für Thais gilt.

        Ich habe da großes Vertrauen in die CSD – auch wenn der Ort – wo sie ermordet wurde, vermutlich keine Kameras hat.

        • berndgrimm sagt:

          Sie werden ihn nicht kriegen weil sie ihn garnicht suchen.

          Sie werden einen Suendebock aufbereiten. Praeferabel natuerlich einen Auslaender oder sie werden uns ein ganz anderes Maerchen erzaehlen.

          Ja ,auch ich habe Thai Polizisten erlebt die durchaus in der Lage waren ordentliche Polizeiarbeit zu tun.

          Aber wenn man sich die Polizeifuehrung ansieht so ist dies hier weder erwuenscht noch erlaubt.

          Ein grossfressiges "So tun als ob" macht noch keine ordentliche Polizeiarbeit

          • STIN sagt:

            Sie werden ihn nicht kriegen weil sie ihn garnicht suchen.

            Wie schon erwähnt – die kontrollieren derzeit die Kameras in der Umgebung, DNA des Täters wird gesichert oder ist es schon und nun
            wird ermittelt.
            Doch, man sucht – so sicher, wie das Amen im Gebet.

            Nur ich weiß schon was nun kommen wird. Schnappt man ihn, wirst du ihn als Sündenbock bezeichnen und niemals zugeben, dass es auch der
            Täter sein könnte – das kannst du gar nicht mehr. Da würdest du Anfälle kriegen 🙂

            Sie werden einen Suendebock aufbereiten. Praeferabel natuerlich einen
            Auslaender oder sie werden uns ein ganz anderes Maerchen erzaehlen.

            Glaskugel?

            Noch etwas:

            Nein, es ermittelt in diesem Fall kein einziger Polizist aus Surat, wie in Koh Tao damals.
            Sondern alle CSD-Kripo aus BKK.

            Da sie sicher Sperma-Spuren haben, dürfte eine Identifizierung des Mörders, wenn man ihn findet,
            recht leicht sein und vor allem: sicher – weil auch die Schweizer Kripo die Ergebnisse erhält und das gegen überprüfen kann.

            Wird hart für dich, sollten sie in finden. Das kann doch nicht sein: Thai Police kann doch nix 🙂

            P.S. Einer wurde verhaftet – und siehe da: ein Burmese der ihr mit dem Motorrad nachgefahren sein soll.
            Kann doch nicht sein, Burmesen vergewaltigen doch nicht, niemals…….

            • gg1655 sagt:

              P.S. Einer wurde verhaftet – und siehe da: ein Burmese der ihr mit dem Motorrad nachgefahren sein soll.

              Laut anderen Quellen war dein Burmese allerdings ein 27 Jähriger Thai.

              https://de.euronews.com/2021/08/07/schweizer-touristin-57-auf-phuket-ermordet-polizei-setzt-5000-euro-aus-thailand

              Für dich ist es aber natürlich völlig klar des es ein Burmese gewesen sein muss.  Denn wie schon damals im Hannah Witheridge Fall ein Ober-Thai angeordnet hat:  So etwas kann kein Thai gewesen sein. 

              • STIN sagt:

                P.S. Einer wurde verhaftet – und siehe da: ein Burmese der ihr mit dem Motorrad nachgefahren sein soll.

                Laut anderen Quellen war dein Burmese allerdings ein 27 Jähriger Thai.

                Richtig, wollte ich gerade schreiben und korrigieren. The Thaiger schrieb von einem Burmesen, nun hat sich
                rausgestellt, dass es doch ein Thai war – da fiel mir gleich ein Stein vom Herzen 🙂
                Weil es wäre echt eine schiefe Optik geworden, wenn schon wieder ein Burmese der Mörder wäre.

                Aber wenn der es nun ist und es bestätigt wird, anhand von DNA – dann bin ich bestätigt.
                Ich sage immer wieder – die Kripo in TH ist gut – die arbeiten schon nach intern. Standard-Methoden.
                Auch die Forensic ist gut, nicht so toll, wie die von Dr. Pornthip – aber trotzdem gut.

                Für dich ist es aber natürlich völlig klar des es ein Burmese gewesen sein muss.

                Nein, ob du mir glaubst oder nicht, mir ist der Thai lieber 🙂

                Über das Update kommt gleich ein Bericht

                Was Burmesen betrifft, werte ich es so wie bei den Afghanen in DE. Sind halt nun mal, wenn sie arbeitslos werden, recht
                gefährlich. Mir haben sie im Muban dauernd das Internet-Kabel abgeschnitten, auf 1km Länge – und verkauft.
                Bis meine Frau dann die Polizeitruppe aufgebaut hat und dann war es vorbei – auch mit den Burmesen.

        • exil sagt:

          Wir warnen schon seit langer Zeit Frauen alleine nach Thailand zu reisen. Aber es gibt ja immer wieder Frauen die nicht hören wollen und lieber der Werbung für Thailand als Sicheres Reiseland glauben und dann eben Opfer werden.

          Die zahlen der Vergewaltigten Ausländerinnen ist relativ gering zu den Zahlen der Thaidamen die Opfer werden. Und es sind nicht nur Burmesen die Vergewaltigen.

          Man braucht nur die Augen aufzumachen wenn man in Thailand unterwegs ist. Frauen, wenn sie unter Tags alleine zu Hause sind hängen stets die Schiebetore mit Ketten und Schlössern zu. Auch halten sich sehr viele Hunde, die nicht gerade freundlich auf Besucher reagieren. Auch habe ich noch in keinem anderen Land so viele vergitterte Fenster und Türen gesehen als in Thailand. Gartenmauern deren betonierte Krone Stacheldraht oder Glasscherben das eindringen von nicht eingeladenen Besuchern verhindern soll.

          Gerade jetzt, wo die Thais noch weniger zu beißen haben da die Touristen so lange ausbleiben wird die Verbrechensrate sicherlich noch weiter ansteigen. Davon wird man allerdings aus den Medien nicht viel erfahren um dem Ruf Thailands als Sicheres Reiseland nicht zu schaden.

          • STIN sagt:

            Wir warnen schon seit langer Zeit Frauen alleine nach Thailand zu reisen. Aber es gibt ja immer wieder Frauen die nicht hören wollen und lieber der Werbung für Thailand als Sicheres Reiseland glauben und dann eben Opfer werden.

            Bekannte ist auch alleine in TH – sehr oft sogar. Sie weiß aber genau, wie sie sich verhalten soll.
            Fliegt auch alleine nach Südamerika – aber keine Touren usw. als Single – da geht sie dann schon mit Gruppe mit.

            Sie geht auch nicht alleine in den Dschungel um einen Wasserfall anzusehen. Auch hier geht sie mit Bekannten oder eben
            Gruppe.
            Warum die Schweizerin trotz Warnhinweise auf der Botschaftsseite der Schweiz alleine in den Dschungel wandert, wird zu klären sein.
            War großer Fehler…..

            Phuket ist nun mal gefährlich. Aber auch im sichereren Norden geht man nicht als Frau alleine in den Dschungel.

            Die zahlen der Vergewaltigten Ausländerinnen ist relativ gering zu den Zahlen der Thaidamen
            die Opfer werden. Und es sind nicht nur Burmesen die Vergewaltigen.

            richtig.

            Man braucht nur die Augen aufzumachen wenn man in Thailand unterwegs ist. Frauen, wenn sie unter Tags alleine zu Hause sind hängen stets die Schiebetore mit Ketten und Schlössern zu. Auch halten sich sehr viele Hunde, die nicht gerade freundlich auf Besucher reagieren. Auch habe ich noch in keinem anderen Land so viele vergitterte Fenster und Türen gesehen als in Thailand. Gartenmauern deren betonierte Krone Stacheldraht oder Glasscherben das eindringen von nicht eingeladenen Besuchern verhindern soll.

            richtig, wir haben 2m Mauer und auch Fenster mit Gitter versehen. Aber schönes Gitter, mit schwarz/Gold verziert. Sieht gut aus.
            Sollte man in allen Bananenstaaten so machen. Umso ärmer die Leute, umso mehr Neid entsteht halt. Völlig normal.

            Gerade jetzt, wo die Thais noch weniger zu beißen haben da die Touristen so lange ausbleiben wird die Verbrechensrate sicherlich noch weiter ansteigen. Davon wird man allerdings aus den Medien nicht viel erfahren um dem Ruf Thailands als Sicheres Reiseland nicht zu schaden.

            Ja, aber heute im Zeitalter des Internets und der Sozialmedien, machen das schon die Blogger – da ist die Leiche noch nicht mal kalt, gibt es die
            Bilder schon davon im Internet – tw. auch noch nackt, wie bei Hannah auf Ko Tao.

    • STIN sagt:

      Thailand ist immer wieder gut fuer einen Abenteuerurlaub der besonderen Art!

      Thailands Kernkompetenz ist nunmal Sextourismus, ob man will oder nicht.

      Vergewaltigung setzt du mit Sextourismus gleich – mein lieber Buddha….

      Die Farang die nach Thailand kommen halten aber auch ums Verrecken nix mehr aus.

      Besonders nicht die thailaendische Kultur.

      und warum kommen sie dann, wenn sie kommen – was sie ja derzeit kaum tun?

      • Forentroll sagt:

        In der Sache bin ich auf der Seite von Berndgrimm. 

        Missbrauch von Bewußtlosen ist in TH weit verbteitet. 

        Das wird auch eher als Kavaliersdelikt eingestuft. Vor allemnwennnes ein Thai macht. 

        Es gibt auch so gut wie keine Fürsorgepflicht!Wenn der Betreiber einer Gaststätte,  Bar  …. sieht,  jemand schüttet etwas ins Essen/Getränk, wird er in der Regel nichts unternehmen. 

        Der,  der Hannah die Tropfen verabreicht hat,  ist immer noch frei. Seinem Bruder hat man wohl die DNA getestet. 

        Ich glaube aber,  auch der ist nicht der Mörder. 

        Ich glaube da immer noch an ein Missverständnis. 

        Die schrecklichen Bilder der Toten haben Sie ja damals hier eingestellt. 

        Da hatte mich Bukeo sehr enttäuscht. Aber heute denke ich,  DAS war schon nicht mehr Bukeo sondern STIN001

        Phuket?! 

        Wenn man einem dieses Dreckzeug einflößt und der stirbt an den Nebenwirkungen,  ist das Totschlag! 

        Viele Frauen sollen ja ko-Tropfen freiwillig nehmen.

        Bilder habe ich nur an meinem gehackten PC. 

        • STIN sagt:

          In der Sache bin ich auf der Seite von Berndgrimm.

          Missbrauch von Bewußtlosen ist in TH weit verbteitet.

          kann ich nicht verifizieren.
          Sowie es auch weltweit Ärzte gibt, die narkotisierte Patienten missbrauchen,
          wird es das natürlich auch in TH geben.
          Nur gehen Frauen in TH meist nicht zu Männern, wenn sie Unterleib-Probleme haben, sondern suchen
          Frauen oder Kliniken mit weiblichen Ärztinnen auf.

          Meine Frau, meine Stieftochter u. die Thais hier – die ich kenne, gehen alle zu
          Frauenärztinnen – keine einzige zum Frauenarzt. Gibt aber sicher welche, denen das egal ist.

          Das wird auch eher als Kavaliersdelikt eingestuft. Vor allemnwennnes ein Thai macht.

          Nein, gilt als Straftat und der Arzt würde sofort seine Lizenz verlieren.
          Außer natürlich, die missbrauchte Patientin geht auf einen Deal ein und kassiert
          Geld – damit sie keine Anzeige macht.

          Es gibt auch so gut wie keine Fürsorgepflicht!Wenn der Betreiber
          einer Gaststätte, Bar …. sieht, jemand schüttet etwas ins
          Essen/Getränk, wird er in der Regel nichts unternehmen.

          Kommt auf den Wirt drauf an – vll steckt der ja mit dem Täter unter einer Decke.
          Ansonsten wird er schon einschreiten. Nur meist sieht das keiner….
          In Wien ist eine 13-jährige mit Drogen abgefüllt worden, danach hat man sie vergewaltigt, ermordet und wie
          Abfall entsorgt. Ist in der EU nicht nur ein Einzelfall – sondern kommt häufig vor.

          Der, der Hannah die Tropfen verabreicht hat, ist immer noch frei. Seinem Bruder hat man wohl die DNA getestet.

          Nein, sind keine Tropfen verabreicht worden – die wurde einfach vergwaltigt und erschlagen. David auch – keine K.O. Tropfen im
          Spiel, weil sonst hätte er nicht mehr versuchen können, zu helfen.
          Das ist nur deine Phantasie…..

          Wenn man einem dieses Dreckzeug einflößt und der stirbt an den Nebenwirkungen, ist das Totschlag!

          könnte schon Mord sein – er hat den Tod in Kauf genommen…..

          Viele Frauen sollen ja ko-Tropfen freiwillig nehmen.

          Nein, Lüge.

          • gg1655 sagt:

            Ich glaube nicht das Forentroll von Ärzten sprach als er meinte das Missbrauch von Bewusstlosen ist in TH weit verbreitet ist.  Es ging da wohl eher um GHB oder GBL auch Liquid Ecstasy oder KO Tropfen genannt. Je nach Dosierung ist es eine Vergewaltigungs- oder eine Freizeitdroge. Hier eine kurze Beschreibung:

            Wie wirkt Liquid Ecstasy?

            Geringe Dosierungen führen zu Euphorie, Enthemmung, Rededrang, sexueller Stimulation und Entspannung. Bei höherer Dosis kommt es zu Beruhigung und Verlangsamung der Atmung. GHB hat eine narkotisierende Wirkung. Überdosierungen können zu Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit und Atemnot führen. Bewusstlosigkeit, plötzlicher narkotischer Schlaf bzw. tiefes Koma sind bei höheren Dosierungen möglich. Nach einigen Stunden erwachen die Betroffenen oft wieder, haben meist eine Amnesie – können sich an die vergangenen Stunden nach Einnahme und Einsetzen der Wirkung der Substanz nicht erinnern. Überdosierungen können lebensbedrohlich sein und aufgrund von Herz-Kreislauf- bzw. Atemstillstand tödlich enden.

            Gerade die im ersten Teil beschriebenen Wirkungen deuten darauf hin das sich wirklich einige das Freiwillig reinziehen. Ich würde also Forentrolls Einlassung nicht Pauschal als Lüge bezeichnen wollen. Im übrigen wird das Zeug sehr schnell im Körper abgebaut und ist daher nur in den seltensten Fällen noch nachweisbar falls ein Opfer zur Polizei geht. Außerdem haben wegen des Blackout die meisten Opfer Hemmungen so etwas Anzuzeigen.

      • berndgrimm sagt:

        Sextourismus ist fuer die Auslaender und die Vergewaltigung fuer die Thai Kulturschaffenden.

        Die Touris kommen wegen des Images einer Thailandreise,wegen der billigen Drogen , zum Einkaufen und wegen des Wetters.

        Thailand ist wettermaessig ein absolutes Paradies ohne jegliche natuerliche Katastrophen! Wo sonst gibt es sowas auf der Welt?

        Ausserdem ist es "Politisch stabil" wie es so schoen heisst.

        • STIN sagt:

          Sextourismus ist fuer die Auslaender und die Vergewaltigung fuer die Thai Kulturschaffenden.

          Wobei natürlich der Sex mit einer 12+ jährigen auch als Vergewaltigung zählt und da gibt es genug Ausländer, die das
          in TH noch machen, auch wenn sie weniger geworden sind.

          Die Touris kommen wegen des Images einer Thailandreise,wegen der billigen Drogen , zum Einkaufen und wegen des Wetters.

          Also das hatte ich noch nie gehört. Touristen kommen nach TH wegen Drogen?
          Sind dann aber eher dumme Touristen, weil es mag billige Drogen geben, aber die Strafen sind dann nicht mehr billig.
          Guck mal nach, wieviele Ausländer in TH wegen Drogen inhaftiert sind – dürfte die Mehrheit sein.

          Also wenn ich das Wetter in TH betrachte und jenes in Portugal – würde ich mich für Portugal entscheiden.
          Weniger Luftfeuchtigkeit, nicht ganz so heiß – auch für Ältere angenehm und das ganze Jahr über – kaum unter 10 C – an der Algarve.

          Nein, die kommen schon aus anderen Gründen: Asien-Kultur, Tempel (meine Schwiegertochter vom Ältesten, konnte nicht genug davon bekommen, war mir dann schon
          zuviel)

          Essen: viele gehen dann in DE in die Asien-Shops und versuchen Thai-Essen nachzukochen. Gibt sogar schon Thai-Kochkurse in DACH.
          Sicherheit: auch wenn Phuket als high risk eingestuft wird – ist es bei weitem nicht so gefährlich, wie in Süd-Amerika Länder, wo man
          ohne Securities kaum aus dem Ressort rausgehen sollte.
          BKK und Norden sind low risk – also sehr sicher.

          Ausserdem ist es “Politisch stabil” wie es so schoen heisst.

          Richtig, sogar während der Coups – bekamen die Ausländer kaum was mit. Einige stellten sich sogar neben die
          Panzer und ließen sich mit dne Soldaten fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here