Phuket: Polizei vergleicht DNA-Spuren von der Frau mit denen des Täters

Die Polizei sagt, der 27-jährige Mann, der am Samstag (7. August) wegen des Mordes an einem Schweizer Touristen an einem lokalen Wasserfall festgenommen wurde, ist ein legitimer Verdächtiger und kein Sündenbock, wie einige Internetnutzer behauptet haben.

Der Mann gestand, versucht zu haben, Nicole Sauvain-Weisskopf zu vergewaltigen, sagte jedoch, er habe nicht die Absicht gehabt, sie zu töten.

Laut einer Polizeiquelle tötete er sie, indem er sie erwürgte und ihren Kopf ins Wasser zwang, nachdem sie sich gewehrt hatte. Sie lag mit dem Gesicht nach unten im Wasser zwischen den Felsen. Ihr Körper war mit einem schwarzen Laken bedeckt.

Der Mann, der in der Gegend lebt, war in die Gegend gegangen, um wilde Orchideen zu sammeln, und hatte dabei die Frau entdeckt.

Der Verdächtige wurde als Teerawat Thothip identifiziert, ein Bewohner des Bezirks Thalang in Phuket.

Der Verdächtige, der lokal auch als „Bang Lee“ bekannt ist, sagte den Ermittlern, er habe den Touristen entdeckt, als er zum Wasserfall ging.

Er sagte, er sei erregt gewesen und habe sie gepackt, aber die Frau habe sich gewehrt. Sie kämpften und er zwang ihren Kopf ins Wasser, bis sie starb. Laut der Quelle floh er nach der Tat vom Tatort.

Eine kriminelle Hintergrundüberprüfung ergab, dass der Mann, ein ehemaliger Profi-Kickboxer, im vergangenen Jahr festgenommen und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln angeklagt wurde.

Der nationale Polizeichef Polizei General Suwat Jangyodsuk reiste am Freitag mit einem Team von Ermittlern nach Phuket, um den Fall zu überwachen, der erste schwerwiegende Vorfall, der seit Beginn des Sandbox-Programms am 1. Juli gemeldet wurde.

Teerawat: Geständnis, sagt die Polizei

Er sagte den Reportern am Samstag (7. August), dass die Beamten einige „gute Nachrichten“ hätten und der Fall „alles abgeschlossen“ sei. Er wird am Sonntag eine Pressekonferenz abhalten, um weitere Details zu nennen.

Angesichts des starken Drucks auf die Polizei, den Fall zu lösen, haben selbst ernannte Online Detektive ihre Spekulationen darüber abgewogen, dass die thailändischen Beamten schnell nach einem Sündenbock suchen würden.

Polizei Maj Gen Nanthadet Yoinuan, der stellvertretender Chef der Provinzpolizei Region 8, sagte, dies sei nicht der Fall, da die Ermittler sichere Beweise erhalten hätten.

Frau Sauvain-Weisskopf, die 57-jährige stellvertretende Protokollchefin der Bundesversammlung der Schweiz, wurde am Donnerstagnachmittag nur mit T-Shirt und Jacke am Wasserfall Tone Ao Yon in der Gemeinde Vichit im Bezirk Muang tot aufgefunden.

Die Frau war am 13. Juli als Touristin im Rahmen des Phuket Sandbox Programms am Flughafen Phuket angekommen, das am 1. Juli begann. Es ermöglicht die Aufnahme von geimpften ausländischen Touristen, um einen durch Covid-19 dezimierten Sektor wiederzubeleben.

Die Polizei begann mit der Verfolgung des Verdächtigen, der nicht weit vom Tatort entfernt lebte, nachdem er von einer Überwachungskamera beim Fahren eines Motorrads in der Nähe des Tatorts erwischt worden war, sagte die Quelle.

Vor seiner Festnahme entdeckte die Polizei den Mann auf dem Motorrad. Sie nahmen die Verfolgung auf, um das Motorrad einfach zur Inspektion zu beschlagnahmen. Als die Polizei den Mann jedoch bis zu seiner Wohnung verfolgte, stellten sie fest, dass er tatsächlich der Gesuchte war, sagte die Quelle.

Von dem Verdächtigen wurden DNA Proben entnommen und nach Bangkok zur Untersuchung geschickt, um sie mit einigen anderen DNA Proben abzugleichen, die aus der Leiche des Opfers entnommen wurden.

Polizei Maj Gen Nanthadet Yoinuan, der stellvertretende Kommissar der Provinzpolizei Region 8, bestand gegenüber den Medien darauf, dass die Polizei solide Beweise habe, um den Fall zu verfolgen.

Unterdessen werde die Sicherheit in Phuket aus Sicherheitsgründen verschärft, so der Polizeichef.

Es wurde eine Umfrage durchgeführt, um Touristenattraktionen in Phuket zu identifizieren, die möglicherweise nicht ausreichend gesichert sind.

Sie werden vorübergehend geschlossen, da die Sicherheit verbessert wird, während die Kontrolle der Besucher der Ferieninsel am Hauptsicherheitskontrollpunkt verstärkt wird, sagte Polizei General Suwat weiter.

Zuvor hatte die Polizei die Zeitleiste der Aktivitäten des Opfers seit ihrer Ankunft in Phuket veröffentlicht, die am Dienstag mit ihrem 18-minütigen Spaziergang allein von ihrem Hotel in der Nähe des Strandes Ao Yon zum etwa 1,4 Kilometer entfernten Wasserfall endete. Nachdem sie die Leiche gefunden hatten, nahmen sie einige Leute zum Verhör auf. Einer von ihnen verhielt sich verdächtig und hatte einige blaue Flecken am Körper, berichten die lokalen Medien. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)