Bangkok: Schauspieler Thanapat wurde keine Kaution gewährt – Anklage wegen Mord

Dem Schauspieler Thanapat „Toy Toy“ Chanakulpisan, der seine Freundin “versehentlich” getötet hatte, als sie sich um ein Messer stritten, wurde die Kaution verweigert. Das Berufungsgericht stimmte der Entscheidung des Gerichts von Min Buri gestern zu.

Thanapat spielt in der thailändischen Seifenoper „Es ist wegen der Liebe, nicht wahr?”

Die Diskrepanzen in der Geschichte wirbeln jedoch weiter. Nun berichtet die Bangkok Post, dass Thanapat Chatsaran in „blinder Wut“ getötet habe. Zuvor enthielt der Bericht der Bangkok Post über den Mord mehrere Details, die von anderen Berichten abwichen. Zum Beispiel gab die Bangkok Post ursprünglich nicht an, dass es Thanapat war, der Chatsaran getötet hat, und ihr Bericht, wo das Messer gefunden wurde, wich ebenfalls von dem Bericht von The Nation Thailand ab.

Thanapats Antrag auf Kaution beim Gericht von Min Buri wurde gestern mit der Begründung abgelehnt, dass das Verbrechen schwere Strafen enthält und der Verdächtige ein Fluchtrisiko darstellt.

Nachdem der erste Kautionsantrag abgelehnt wurde, reichte Thanapats Anwalt einen Antrag beim Berufungsgericht ein. Das Berufungsgericht stimmte jedoch der Ablehnung des Min Buri Court zu und sagte, die Ablehnung sei „richtig“.

Derzeit wartet Thanapat im Min Buri Untersuchungsgefängnis auf weitere Gerichtsverfahren. Seine erste Haftzeit wird bis zum 18. August dauern. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)