Bangkok: Immigration bestreitet, eine Beobachtungsliste über Aktivisten erstellt zu haben

Die Einwanderungsbehörde (IB) hat bestritten, eine Beobachtungsliste erstellt zu haben, die sich gegen Oppositionspolitiker und Regierungskritiker richtet. Die Move Forward Partei (MFP) beschuldigte die IB.

Die Liste, die angeblich 183 Personen und 19 regierungskritische Social-Media-Accounts enthält, soll ein Dokument der nationalen Sicherheit sein.

Auf dem durchgesickerten Dokument war der Name eines Oberstleutnants der Polizei, der dem IB angehört, was darauf hindeutet, dass er für die Erstellung der Überwachungsliste verantwortlich war. Auf dem Papier war auch “klassifiziert” gestempelt.

Der stellvertretende IB-Sprecher Cheongron Rimpadee sagte, am Dienstag hätten Kontrollen bestätigt, dass weder das Büro noch die Polizistin das Dokument vorgelegt hätten.

Personen auf der Einwanderungs-Überwachungsliste sind Personen, die nach dem IM-Gesetz zur Persona non grata erklärt wurden und ausländische Staatsangehörige sind, die in Thailand oder im Ausland eine Gefängnisstrafe abgesessen haben. Dazu gehören auch diejenigen, die versuchen, nach Thailand einzureisen, für die in anderen Ländern Haftbefehle ausgestellt wurden.

Den Personen wird die Einreise vom IB verweigert, das auch nach Personen Ausschau hält, denen Haftbefehle eines thailändischen Gerichts ausgesetzt sind. Sie werden festgenommen, wenn sie versuchen, das Land zu betreten oder zu verlassen.

Im IB-Datensystem werden Haftbefehle zusammengestellt, die im Zusammenhang mit 1.923 Fällen nach verschiedenen Gesetzen erlassen wurden.

Pol Col Choengron sagte, dass eine Person, die nicht mit einem Haftbefehl konfrontiert wird oder vom Gericht daran gehindert wird, das Land zu verlassen, nicht von einer IB-Überwachungsliste belästigt werden sollte.

Er bestand darauf, dass viele politische Aktivisten ungehindert ins und aus dem Land gereist seien und nicht festgenommen würden.

Seine Erklärung erfolgte als Reaktion auf den Generalsekretär der Move Forward Party (MFP), Chaithawat Tulathon, der während einer Pressekonferenz am Dienstag sagte, er glaube, dass das Dokument der Beobachtungsliste echt sei.

Die Liste enthalte Namen von Aktivisten, regierungskritischen Persönlichkeiten, Künstlern, Anwälten und denen, die eine Reform der Monarchie fordern. Die meisten von ihnen sind 30 Jahre alt oder jünger.

Er fügte hinzu, dass auch acht Politiker vom IB beobachtet würden, darunter sieben MFP-Mitglieder sowie die Führer der Progressiven Bewegung Thanathorn Juangroongruangkit, Piyabutr Saengkanokkul und Pannika Wanich.

Herr Chaithawat behauptete, Herr Piyabutr habe kürzlich Schwierigkeiten gehabt, für seinen Flug am Flughafen Suvarnabhumi einzuchecken, und die Angelegenheit sei gelöst worden, nachdem er dem IB erklärt hatte, dass er nicht per Haftbefehl gesucht wurde oder mit einem Reiseverbot konfrontiert war.

Herr Piyabutr reiste nach Übersee, um sich mit seiner Frau zu treffen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)