Bangkok: Testperson teilt seine Erfahrung über Impfstoff ChulaCov-19 mit

Ein Impfstoff Freiwilliger sagt, dass der lokal hergestellte ChulaCov-19 Impfstoff auch in Hochrisikosituationen eine Covid-19 Infektion hochwirksam verhindern kann, und teilt seine Erfahrungen in den sozialen Medien.

Der Facebook Nutzer Sukrit Terapanyarat, der behauptete, in der Testphase von Thailands erstem mRNA Impfstoff „ChulaCov-19“ am Menschen freiwillig dabei gewesen zu sein, veröffentlichte seine Beobachtungen am Donnerstag (12. August) auf seiner Facebook Seite.

ChulaCov19 ist ein mRNA Impfstoff, der von der Medizinischen Fakultät der Chulalongkorn University in Zusammenarbeit mit Professor Drew Weissman von der University of Pennsylvania, dem weltbekannten Wissenschaftler, der die Technologie erfunden hat, entwickelt wurde.

Die Tests am Menschen erfolgen nach erfolgreichen Versuchen an Affen und Ratten. Die erste Phase der Humanstudie begann bereits am 14. Juni 2021.

„Ich habe im Abstand von drei Wochen zwei Dosen des Impfstoffs mit 25 Mikrogramm pro Dosis erhalten“, sagte Sukrit. „Nach der ersten Dosis am 24. Juni hatte ich einige Tage lang leichte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Müdigkeit, aber kein Fieber. Nach der zweiten Dosis am 15. Juli waren die Kopfschmerzen viel schlimmer als nach der ersten Dosis und ich hatte niedriges Fieber, das bis zu vier Tage anhielt.“

Herr Sukrit fügte hinzu, dass sein Vater etwa eine Woche, nachdem er die zweite Dosis erhalten hatte, einen Antigen Schnelltest durchführte und dabei feststellte, dass er infiziert war. Auch zwei seiner Arbeitskollegen im Büro wurden in derselben Woche positiv getestet. „Damit gehörte ich zu einer Hochrisikogruppe, da ich im gleichen Umfeld wie die Infizierten gelebt habe“, fügte er hinzu.

Herr Sukrit sagte weiter, er habe seinen Vater am 29. Juli in ein Krankenhaus gebracht, als sich seine Symptome verschlechterten. „Ich war wieder in einer Hochrisikoposition, da ich nur Gesichtsmaske und Handschuhe trug, während ich meinem Vater ins Krankenhaus half“, sagte er.

„Nach diesem Tag blieb ich 12 Tage isoliert, um die Symptome zu beobachten. Dann habe ich einen Antigen Schnelltest gemacht und dabei festgestellt, dass ich kein Covid-19 hatte.“

Sukrit kam zu dem Schluss, dass der ChualCov-19 Impfstoff selbst in den Hochrisikosituationen hochwirksam war. „Obwohl der Impfstoff wirksam ist, wird dennoch empfohlen, eine Gesichtsmaske zu tragen und soziale Distanz zu wahren, um sich selbst zu schützen“, fügte er weiter hinzu.

Die Chulalongkorn University geht davon aus, dass der Impfstoff im ersten oder im zweiten Quartal 2022 einsatzbereit sein wird. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
15. August 2021 8:03 am

vielleicht erleben wir noch den Tag, an welchen sich stin an die Fakten hält, als ständig Geschichten zu erzählen, welche nur auf seinen Vermutungen oder seinem Bauchgefühl beruhen.

So wurden in D bisher 57,0 % der Gesamtbevölkerung voll geimpft ( TH = nur 6,93 %) und 63,1 % haben mindestens eine Impfdosis erhalten und in TH haben sehr viele nur Sinovac bekommen hat, deren Wirksamkeit kaum noch nachgewiesen werden kann.

Was die 3. Impfung anbelangt, wird über deren Notwendigkeit bereits seit Monaten diskutiert, da sich inzwischen Studien mehren, die darauf hindeuten, dass der impfinduzierte Immunschutz mit der Zeit nachlassen könnte.

Das Gute: Selbst wenn die Titer neutralisierender Antikörper abnehmen, komplett ungeschützt werden Geimpfte wohl nicht mehr sein.

Wie anhand der vom israelischen Gesundheits­ministerium erhobenen Daten aus der praktischen Anwendung bereits deutlich wurde, sinkt die Schutz­wirkung des Impfstoffs gegenüber Infektionen und symptomatischen Erkrankungen sechs Monate nach der zweiten Impfung.

Das bedeutet nicht mehr oder weniger, dass ähnlich der Grippeschutzimpfung, welche jährlich erneuert werden sollte, künftig auch die Corona-Schutzimpfung gehandhabt werden wird.

Jedoch der große Unterschied zwischen TH und D ist, dass in TH auch Mitte nächsten Jahres ein Großteil der Bevölkerung noch auf die erste Impfung warten wird, während in D bereits zum dritten oder evtl. bereits zum vierten Mal geimpft wurde – hat ja Impfstoff für alle.

Was den von stin mit großen Vorschußlorbeeren propagierten ChualCov-19 anbelangt, habe ich große Bedenken, dass der Impfstoff überhaupt die Wirksamkeit erfüllen wird, welche großmäulig versprochen wird und auch der genannte Produktions- Termin 3. Quartal 2022 eingehalten werden kann.

Bisher hat TH kaum bewiesen, dass sie was Eigenes auf die Beine stellen konnten, was auch international Bestand hatte.

Auch was weitere Impfstoffbestellungen seitens TH anbelangt, so teile ich stin´s Vermutungen zu RX in keinster Weise, kann mir jedoch vorstellen, dass es in dieser Regierung große Veränderungen geben wird, denn mittlerweile lehnen nicht nur die Roten, sondern auch viele Gelbe diese Regierung ab.

devin
Gast
devin
14. August 2021 5:09 pm

Und wenn erst einmal der in TH entwickelte und später dann produzierte Impfstoff im Angebot ist, wird TH auch noch D bei der Durchimpfung der Bevölkerung überholen, sofern es dann noch genügend Thais zum impfen gibt.

Wenn alles nicht so traurig wäre, könnte man über solche Meldungen nur noch lachen:

„Pilotanlage zur Herstellung eines Impfstoffs auf Tabakbasis in Bangkok gestartet.

Das Projekt startete bereits im Februar 2020 und hat seitdem erfolgreiche Ergebnisse bei Ratten und Affen erzielt, berichten die thailändischen Medien.”

https://thailandtip.info/2021/08/14/pilotanlage-zur-herstellung-eines-impfstoffs-auf-tabakbasis-in-bangkok-gestartet/

Bönaadt
Gast
Bönaadt
14. August 2021 1:25 pm

Wichtig ist, daß der thailändischen Bevölkerung geholfen wird. Wenn das auf diesem Weg erfolgt, dann ist das ebenso. Wer bin denn ich, dass ich mir darüber das Maul zerreiße.

Gruß Bönaadt

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. August 2021 7:41 am
Reply to  Bönaadt

Womit hilft man der thailaendischen Bevoelkerung?

Indem man ihr vorgaukelt Thailand haette das Rad, das Ei des Kolumbus und die Elektrizitaet erfunden?

Wobei man nur dafuer gesorgt hat dass das Rad viereckig ist, das Ei zerdeppert und der Strom laufend ausfaellt wegen Thainess.

Man erzaehlt der Bevoelkerung hier seit Beginn der Covid Katastrophe dass Thailand fuehrend in der Erforschung von Covid Tests, Covid Impfmitteln und Covid Heilmitteln sei.

Und nun? Man hat nicht genug bestellt, haelt es zurueck um die Preise in die Hoehe zu treiben, man ist nicht in der Lage AZ in Lizenz zu produzieren und das produzierte wird zu Hoechstpreisen an andere ASEAN Laender verscherbelt, man erbettelt sich Impfmittel Spenden die man dann an sich selber verspritzt (wenn es gute Qualitaet ist) oder auch verscherbelt.

Womit ist der thailaendischen Bevoelkerung dadurch geholfen?

Ach so , ja , die unverkaeuflichen Sinovac und Sputnik Spenden werden ans Volk verspritzt!

devin
Gast
devin
14. August 2021 9:40 am

Das nenn ich doch endlich mal eine fundierte Aussage (555) aus TH, wo medizinische Laien über die Wirksamkeit von Impfstoffen fabulieren.

Traurig daran ist, dass derartige, durch keine Untersuchungen gestützte Aussagen, in die Öffentlichkeit gelangen.

Das ist genauso, als wollte uns ein Analphabet über die Rechtschreibung informieren.

Ich kann mich nur wiederholen – typisch TH.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. August 2021 8:52 am

Jau !

Es steht ein Pferd auf dem Flur!

Ein echtes Pferd auf dem Flur!

Ja ja ein Pferd auf dem Flur !

Und keiner wills fressen?

Ich habe schon oft geschrieben dass der Unterhaltungswert Thailands sehr hoch ist.

Hier ist immer Karneval und taeglich 1.April!

Eine Labor Ratte berichtet ueber ihre Erfahrung mit dem neuen Impfmittel dass man ihr gespritzt hat.Und vergleicht sie mit anderen Impfmitteln die ihr garnicht gespritzt wurden!

Herrlich.

Dies zeigt klar die Ueberlegenheit der thailaendischen Forschung!!