Bangkok: Laut Handelskammer werden die Sperrmaßnahmen den Unternehmen 1 Billion Baht kosten

Die thailändische Handelskammer sagt, dass die Sperrmaßnahmen in Thailand in diesem Jahr Unternehmen bis Ende dieses Monats 1 Billion Baht kosten werden.

Wenn die Sperrungen bis in den September andauern, sagte Sanan Angubonkul, dass die Zahl über eine Billion Baht hinaus noch schlimmer würde.

Er beschrieb die bisherigen Maßnahmen der Regierung als völlig unzureichend, da weitere finanzielle Maßnahmen erforderlich seien, um das Leiden der Menschen im Allgemeinen und der Unternehmen zu lindern.

In einem kurzen Bericht von Sanook forderte er mehr Hilfe für Unternehmen, mehr Gelder für die notleidende Bevölkerung sowie Hilfe bei Gemeinkosten und Anreizmaßnahmen zur Förderung von Ausgaben und Investitionen.

In seinen Einschätzungen zitierte er Zahlen der Universität der Thailändischen Handelskammer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Laut Handelskammer werden die Sperrmaßnahmen den Unternehmen 1 Billion Baht kosten

  1. devin sagt:

    da sieht man wieder, über welch umwerfenden Humor unser stin verfügt.555

    Man könnte natürlich auch meinen, stin ist mal wieder der Einzigste, der alles besser weis, da er zum wiederholten Male Frau, Sohn und unzählige Thais befragt hat.
    Deshalb nochmals 5555555.

    So hat berndgrimm nicht über ganz TH geschrieben, sondern nur seine eigenen Erfahrungen geschildert.

    Und das er mit seinen Eindrücken nicht allein ist, können wir auch an Beiträgen von Usern im Forum TTIP erkennen.

    AndreasH:
    „Die „Abriegelungsmaßnahmen“ finden wohl nur auf dem Papier bzw im Fernsehen statt.
    Gestern (13.08.21) meine Schwägerin von Kabin Buri nach Chantaburi mit dem Auto weggebracht. Keine Kontrollen, nichts.
    Auch der Weg nach BKK ist ohne Kontrollen möglich. „

    und
    hartmutenton:
    „Habe auch noch keine einzige Kontrolle gesehen.“

    und
    Sumi:
    „Zum Thema hier im Forum kann ich nur berichten, daß ich ebenfalls keine Kontrollen erlebt habe, hat aber nichts zu sagen, da ich ja nur etwa 30 Minuten Fahrzeit vom Flughafen zu meinem Quarantänehotel in BKK benötigte.“

  2. STIN sagt:

    Also jetzt bin ich etwas irritiert.

    Lt. berndgrimm läuft doch alles business as usual.

    Restaurants sind gut besucht, auch mit Alkoholausschank – es kontrolliert niemand.
    Hotels auch, sogar mit Nutten-Service.

    Also woher sollen dann 1 Billion Schaden von Sperrmaßnahmen kommen – die es lt. Bernd gar nicht gibt?

    • berndgrimm sagt:

      In seiner eigenen Nationalzeitungsart verdreht STIN wieder meine Aussagen aus der Vergangenheit.

      Natuerlich wird die Wirtschaftsleistung zurueckgehen , um wieviel sei mal dahingestellt.

      Wenn in einem Hotel vorher 40 % Belegquote war und hinterher noch 10 %

      und der Durchschnitspreis sich halbiert hat so ist dessen Wirtschaftsleistung um ueber 80% zurueckgegangen.

      Und die Fabriken leiden natuerlich an sinkenden Bestellzahlen.

      Das kommt aber Alles nicht von Covid sondern von dem Quatsch  was diese Militaerdiktatur unter der Bezeichnung Covid Nineteen veranstaltet.

      Andererseits laufen durch den langsam schwaecheren THB die Exporte in bestimmten Branchen etwas besser.

      Aufgrund des totalen Scheitern des EEC Projektes verlassen viele japanische Firmen TH. Dies kann kaum kompensiert werden.

      • STIN sagt:

        In seiner eigenen Nationalzeitungsart verdreht STIN wieder meine Aussagen aus der Vergangenheit.

        Natuerlich wird die Wirtschaftsleistung zurueckgehen , um wieviel sei mal dahingestellt.

        Hab ich nie angezweifelt. Ich habe nur erklärt, den 20% Tourismus-Anteil, könnte man ev. mit anderen
        Steigerungen, wie Export, INvestitionen – usw., ausgleichen.
        Dann würde man keine 50+ Millionen Chinesen u.a. ins Land lassen müssen – die alles zerstören, Korallen vernichten, Naturschutzgebiete
        vernichten usw. – dass machen die Thais nicht, die tauchen kaum. Chinesen schon, wie man auf zahlreichen Fotos, wo sie auf Korallen
        stehen, sehen kann.

        Das kommt aber Alles nicht von Covid sondern von dem Quatsch
        was diese Militaerdiktatur unter der Bezeichnung Covid Nineteen veranstaltet.

        Wie schon erwähnt, alle Zahlen bis Corona-Ausbruch waren ok, keine großen Fehler.
        Gäbe es kein Corona, wären d.J. wohl fast 40 Millionen Touristen in TH angekommen – also Kohle ohne Ende.

        Ich mache mir aber um TH keine Sorgen – die stehen immer wieder auf, die gehen nicht unter.

        Aufgrund des totalen Scheitern des EEC Projektes verlassen viele japanische Firmen TH. Dies kann kaum kompensiert werden.

        Hab nochmals nachgesehen, nein EEC kann man nicht als gescheitert betrachten.
        Woher hast du diesen Unsinn?

        Derzeit werden pro Jahr seit 2019 300 Milliarden Baht investiert – bis 2027 will man das auf 500 Milliarden Baht steigern.
        Gescheitert sieht anders aus…..

        Da nun das E-Auto Zeitalter beginnt, sind da noch viele Optionen offen.

        Die EEC hat im ersten Quartal dieses Jahres Investitionsanträge für 117 Projekte mit
        einem Gesamtwert von 64,4 Milliarden Baht angezogen, 39 % mehr als der Gesamtwert von
        117 Projekten, die im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 eingereicht wurden.

        Von 30.000 Rai ist schon die Hälfe besetzt – also sieht es nicht negativ aus.

        https://www.bangkokpost.com/business/2160075/eec-investment-to-hit-b2-5tr-in-2027

        Auch Bloomberg sieht die Entwicklung in TH durchwegs positiv, in Bereich 5G, E-Autos, Digitalisierung usw.

        Also keine Sorge, alles business as usual.

        https://www.bloomberg.com/press-releases/2021-07-30/the-next-digital-behemoth-thailand-s-4-0-revolution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)