Bangkok: Anti-Regierungs-Demonstranten attackierten die Polizei mit Farbbeutel und Feuerwerkskörper

Anti-Regierungs-Demonstranten versammelten sich an der Kreuzung Ratchaprasong und versuchten, beim nahe gelegenen Royal Thai Police Office rosa Farbe zu werfen.

Etwa 100 Demonstranten der Thalu Fa-Gruppe erschienen gegen 15.30 Uhr an der Kreuzung Ratchaprasong, um den Rücktritt von Premierminister Prayuth Chan-o-cha zu fordern.

Um 16:12 Uhr marschierten sie zum nahegelegenen Royal Thai Police Office in der Rama I Road und begannen um 16:20 Uhr, Tüten mit rosa Farbstoff auf die Polizeizentrale zu werfen. Die Polizei dort war gut vorbereitet, da die Beschilderung des Hauptquartiers vor ihrem Eintreffen gut bedeckt war.

Die Polizei war am Dienstag das Ziel, da die Demonstranten glaubten, bei früheren Razzien gewalttätig reagiert zu haben. Drei Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahren wurden während des Zusammenstoßes in Din Daeng am Montagabend angeschossen. Der 15-Jährige befand sich in einem kritischen Zustand. Die Polizei bestritt, Demonstranten mit scharfer Munition beschossen zu haben.

Das Polizeipräsidium wurde von Bereitschaftspolizisten bewacht, die auch mit Wasserwerfern ausgestattet waren, um sie aufzuhalten. Nach einer Weile beendeten die Demonstranten die Kundgebung dort.

Um 17 Uhr wurde die Bereitschaftspolizei mobilisiert, um die Polizeistation Din Daeng zu schützen, wenige Minuten bevor Demonstranten an der Din Daeng Kreuzung auftauchten, dem Ort der Zusammenstöße seit Samstag. Dort wurden große Feuerwerkskörper geworfen.

Es war unklar, ob es sich um dieselbe Gruppe von Demonstranten handelte, die sich früher am Tag in Ratchaprasong versammelt hatte.

Um 18.45 Uhr übernahm die Bereitschaftspolizei die Kontrolle über die Kreuzung Din Daeng, und die Demonstranten zogen sich zurück. Feuerwerkskörper explodierten, und die Polizei reagierte mit Tränengas.

Um 18.50 Uhr versammelten sich Demonstranten, von denen viele Motorräder fuhren, vor den Wohnungen von Din Daeng neu. Ihre Zahl wuchs um 20.10 Uhr. Sie warfen Feuerwerkskörper und richteten Laserstrahlen auf die Polizei, um ihnen das Zielen beim Abfeuern von Tränengas zu erschweren.

Gegen 20.40 Uhr zog die Bereitschaftspolizei nach Din Daeng. Einige Demonstranten versteckten sich hinter den Zäunen und bewarfen sie mit Feuerwerkskörpern.

Andere Demonstranten auf Motorrädern versammelten sich gegen 21.10 Uhr an der Kreuzung Pracha Songkroh. Die Bereitschaftspolizei erreichte die Kreuzung gegen 21.20 Uhr, und Demonstranten flohen auf Motorrädern. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
21. August 2021 8:32 am

Auch diese Unrechts-Regierung greift zu jedem Mittel, um unliebsame Mitbürger mundtot zu machen.

Diesmal erwischt es den Nationalkünstler Suchart Sawasdsri (erhielt 2011 diese Auszeichnung) und man beschloß, ihm seinen nationalen Künstlertitel wegen seines “unangemessenen Verhaltens” im Zusammenhang mit der Unterstützung von Protesten gegen politische Reformen zu entziehen.

https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2168683/national-artist-suchart-loses-title-over-protest-support

Ist nicht die erste und auch nicht die einzige Diktatur, welche glaubt, mit derartigen Maßnahmen etwas erreichen zu können.

Der einzige Erfolg war jedoch bei all diesen Maßnahmen, dass diese Unrechtssysteme in den Focus der Weltöffentlichkeit gerieten – also mehr Schaden als Nutzen verursachten.

"Forentroll" der nicht geduzt werden will
Gast
"Forentroll" der nicht geduzt werden will
20. August 2021 4:08 pm

Einfach gelöscht:

"Forentroll" der nicht geduzt werden will sagt:
Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

20. August 2021 um 8:48 am

Warum sollte die Polizei das machen? 

Wegen 100-150Demonstranten, die sich vor den Dreckkarren des Terrorismus spannen lassen!? 

Laserwaffen sind auch in TH verboten. 

Sind wieder 'man in Black'im Einsatz? Oder Kambodschaner,  die kein Thai können?

ben
Gast
ben
20. August 2021 3:21 pm

@ Devin / Wolfi etc…….Ich werde künftig nicht mehr auf die ständig wiederholten Vermutungen und dessen unpassende Vergleiche unseres stin eingehen und auch nicht mehr auf das Gekläffe des Junta-Fan ben reagieren, da beides sinnlos ist…

Finde ich toll, wenn wir nur noch vom all Wissenden verwöhnt werden…

Hier seine Freunde und Demokraten…

https://up.picr.de/41870934uz.pdf?rand=1629447632

devin
Gast
devin
20. August 2021 1:25 pm

Ich werde künftig nicht mehr auf die ständig wiederholten Vermutungen und dessen unpassende Vergleiche unseres stin eingehen und auch nicht mehr auf das Gekläffe des Junta-Fan ben reagieren, da beides sinnlos ist.

Was ich dem einem oder anderen User zur Kenntnis geben möchte, sind Informationen internationaler Medien.

Da kann stin täglich wie gewohnt die mehr als fragwürdigen Ergebnisse seiner Glaskugel zum besten geben, was interessiert es mich!!!

Zurück zum Thema Demonstrationen.

Was bisher nicht besonders beachtet wurde, ist die Tatsache, dass es verschiedene Gruppen von Demonstranten gibt.

Auf der einen Seite sind die friedlichen Demonstranten der Studenten und
auf der anderen Seite sind viele der Demonstranten an vorderster Front weitgehend unterprivilegierte, städtische Arme, die am stärksten von der Pandemie betroffen sind, so Human Rights Watch letzte Woche in einer Botschaft.

Sie sehen ihr Leiden als durch die autoritäre Herrschaft, Vetternwirtschaft, Korruption und Ineffizienz der Prayuth-Regierung verursacht”, sagte die in New York ansässige Watchdog-Gruppe.

Die wütenden und weitgehend führerlosen Demonstranten erscheinen zu regierungsfeindlichen Demonstrationen, die scheinbar bereit zu kämpfen scheinen”, so Human Rights Watch.

https://www.benarnews.org/english/news/thai/thai-protests-more-violent-08182021150759.html

Und eine weitere Besonderheit.

Der ehemalige gelbe Hardliner Tanat Thanakitamnuay hat während der Demonstration am 13.08. 21 ein Auge verloren.

Nun beabsichtigt die Familie Thanakitamnuay alle möglichen strafrechtlichen, zivilrechtlichen und anderen rechtlichen Schritte gegen Einzelpersonen und Organisationen einleiten, die als verantwortlich angesehen werden.

https://www.bangkokpost.com/thailand/politics/2168459/protester-loses-eye-wealthy-family-promises-all-out-legal-action

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. August 2021 9:46 am

Die Polizei war am Dienstag das Ziel, da die Demonstranten glaubten, bei früheren Razzien gewalttätig reagiert zu haben. Drei Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahren wurden während des Zusammenstoßes in Din Daeng am Montagabend angeschossen. Der 15-Jährige befand sich in einem kritischen Zustand. Die Polizei bestritt, Demonstranten mit scharfer Munition beschossen zu haben.

Der Text ist nicht nur propagandamaessig verunstaltet worden.

Was will uns STIN damit sagen?

3 Jungen im Alter von 14 bis 16 Monaten kamen schwerbewaffnet  mit Farbbeuteln und Feuerwerkskoerpern zum Kampf mit den "Ordnungskraeften" in Din Daeng,

klauten sich dann die Feuerwaffen der "Ordnungskraefte" und schossen sich selber gegenseitig an.

Jeder der Thailand ein wenig kennt weiss dass fast alle Thai Maennlein gerne mit gefaehrlichem Spielzeug herumhantieren und sich dabei auch selber erheblich verletzen koennen.

Thai Maennlein erreichen selten die mentale Reife eines 14 jaehrigen und spielen gern den Helden. Bei wirklich 14 jaehrigen ist es eben noch schlimmer.

Nur wenige Thai Maennlein sind in der Lage ein Motosai oder ein Auto verantwortungsvoll zu fahren und eigentlich duerfte keiner von ihnen eine Waffe oder aehnliches in die Hand bekommen.

Diese Militaerdiktatur hat auch eine Aufsichts- und Fuersorgepflicht fuer solche "Halbstarke".

Da die "Polizei" meist in mehrfacher Ueberzahl zu den Demos auftaucht , sollte es doch moeglich sein diese "noch nicht Studenten" zu fassen oder zumindest mittels ihrer hervorragenden "Gesichtserkennungssoftware ausfindig zu machen.Din Daeng ist nicht so gross!

Aber dieses wir garnicht erst versucht weil diesem Regime die grosse Fantasia wichtiger ist als die Realitaet. Von Wahrheit moechte ich in diesem Zusammenhang garnicht reden.

Man will nur ablenken von der eigenen Unfaehigkeit und Unwilligkeit zum Regieren.