Koh Samui: Bei Razzia wurden wegen Missachtung von Corona-Regeln 24 Personen festgenommen

Bei einer Razzia in einer Luxusvilla auf Koh Samui in den frühen Morgenstunden des Samstagmorgens (21. August) wurden 24 Personen festgenommen.

Beamte der Polizei von Bophut und der Immigration Surat Thani führten die Razzia durch, nachdem sie einen Hinweis auf eine Party erhalten hatten.

Als die Beamten die Ermittlungen aufnahmen, fanden sie mehrere Motorräder und Autos vor, die draußen geparkt waren und laute Musik auf dem Grundstück.

Laut Polizei fand im Keller der Villa eine Party statt.

24 Personen – 11 Ausländer und 13 Thais – wurden festgenommen, weil sie gegen das Notstandsdekret und das Gesetz über übertragbare Krankheiten verstoßen hatten, um die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen.

Die Polizei teilte mit, dass ein Franzose und eine philippinische Frau des Kokainbesitzes angeklagt wurden.

Alle 24 Verdächtigen wurden bei der Polizei von Bophut festgehalten. / Asean Now

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Koh Samui: Bei Razzia wurden wegen Missachtung von Corona-Regeln 24 Personen festgenommen

  1. berndgrimm sagt:

    Abgesehen von obigem Propaganda Dummquatsch moechte ich hier mal die Realitaet im heutigen TH mit dem angeblichen Notstandsdekret und das Gesetz über übertragbare Krankheiten vergleichen.

    Unsere Freunde nehmen mehr als wir die Covid Sonderangebote von Hotels und Resorts wahr.Sie waren jetzt kurz hintereinander in einem Resort in Hua Hin und in einem Resort in Pattaya.

    Ganz entgegen den angeblichen Notstandsvorschriften waren Sauna,Steamroom und Swimmingpool geoeffnet.Das Restaurant war zwar offiziell geschlossen aber es wurde auf Wunsch ueberall im Hotel serviert.Das Resort in P. hatte den Aussenpool geschlossen aber den Indoor Pool geoeffnet.Gestern war doch hier ein chin. Feiertag ohne Alkoholverkauf.

    Es wurde aber natuerlich Alkohol serviert.

    Ich moechte die Thai wirklich nicht von ihren religioesen Scheinheiligkeitsritualien fernhalten, aber man moege mich damit verschonen.

    Man sollte sich an aehnlich gelagerten Urlaubslaendern wie z.B. den Emiraten ein Beispiel nehmen. Die zwingen auch keine Auslaender ihre islamistischen Fiesematenten mitzumachen.

    • STIN sagt:

      Abgesehen von obigem Propaganda Dummquatsch moechte ich
      hier mal die Realitaet im heutigen TH mit dem angeblichen Notstandsdekret und das Gesetz über übertragbare Krankheiten vergleichen.

      Einfach Link einstellen, dass es nicht so war – dann sehe ich es mir nochmals an.

      Ganz entgegen den angeblichen Notstandsvorschriften waren Sauna,Steamroom und Swimmingpool geoeffnet.Das Restaurant war zwar offiziell geschlossen aber es wurde auf Wunsch ueberall im Hotel serviert.Das Resort in P. hatte den Aussenpool geschlossen aber den Indoor Pool geoeffnet.Gestern war doch hier ein chin. Feiertag ohne Alkoholverkauf.

      Dann muss man ja den Thais die Schuld an der Ausbreitung des Corona-Virus geben.

      Aber dazu nun mal wieder meine geliebten Vergleiche, diesmal auch mit Frankreich:

      1. Paris – kein Restaurant-Besuch, ohne Impfausweis vorzeigen zu müssen, oder App am Handy.
      Voll geimpfte – 14 Tage nach der letzten Impfung – dann kommt man rein.

      2. Deutschland: auch wenn Test Pflicht ist, nur Frage: haben sie Test – ja. Alles klar

      Also auch schlampige Kontrollen. Gleiches in Deutschland – bei Einreise. Keine Kontrollen – da hätte einer von Afrika kommen können,
      wäre ohne Probleme nach D gekommen.

      Es wurde aber natuerlich Alkohol serviert.

      Lese gerade, es kann Restaurant geöffnet werden, Alkohol ist eigentlich nicht erlaubt – also schenken die aus, bis wer
      anzeigt, danach ist Ende. War ja gerade vor 1 Woche irgendwo in TH. Haben die dann dicht gemacht, den GF mitgenommen und die
      Gäste wurden auch bestraft.

      Also Risiko…. – für Ausländer ev. Abschiebung. Ist halt wie russisches Roulette. 9x hat man Glück – beim 10. Mal nicht mehr.

      Ich moechte die Thai wirklich nicht von ihren religioesen Scheinheiligkeitsritualien fernhalten, aber man moege mich damit verschonen.

      Du bist halt in ZH fehl am Platz. Reise doch ab und lass die Wohnung einen Makler verkaufen.

      Man sollte sich an aehnlich gelagerten Urlaubslaendern wie z.B. den Emiraten ein Beispiel
      nehmen. Die zwingen auch keine Auslaender ihre islamistischen Fiesematenten mitzumachen.

      Woher hast du diesen Unsinn. Patennichte lebt in Dubai.
      Als eine Dänen seinerzeit von einem Araber vergewaltigt wurde, wurde sie inhaftiert – als Ausländerin und nicht Moslem.
      Außerehelicher Geschlechtsverkehr ist dort verboten – sie kam dann mit Hilfe der Botschaft u.a. dann irgendwann raus,
      aber sehr schwer. Dabei hat sie mit der Scharia gar nix zu tun.

      Meine Nichte musste im Hotelzimmer heimlich christlich heiraten – danach kam Druck von der Schwiegermama und sie musste/wolle
      konvertieren – heute läuft sie mit Kopftuch rum, darf nicht mehr alleine Autofahren usw.

      Also auch nicht so toll.

      Neuseeland – die Nr. 1 weltweit bei Corona – versagt nun auch und befindet sich im freien Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here