Bangkok: Polizei beschlagnahmt 75 Ping-Pong Bomben und verhafteten zwei Männer und eine Frau

Die Polizei hat 75 Ping-Pong-Bomben beschlagnahmt und zwei Männer und eine Frau in einem Haus im Bezirk Don Muang in Bangkok festgenommen.

Einer der Verdächtigen soll zugegeben haben, an regierungsfeindliche Demonstranten Feuerwerkskörper und Tischtennisbomben geliefert zu haben, die in der Gegend von Din Daeng eingesetzt werden sollen, wo es in letzter Zeit mehrere Nächte zu gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei kam.

Ermittler gegen Cyberkriminalität hatten erfahren, dass eine Gruppe junger Menschen Sprengstoff hergestellt und über Social-Media-Plattformen verkauft hatte, sagte eijn Kommissar des Büros, Generalleutnant Kornchai Klaiklueng, gegenüber Reportern.

Ihre Ermittlungen führten zu einem Gerichtsbeschluss zur Durchsuchung von vier Räumlichkeiten in Don Muang. Das führte zu den drei Festnahmen und der Beschlagnahme der kleinen Sprengsätze.

Einer der Verdächtigen soll am 15. August eine Lieferung an Demonstranten an der Kreuzung Din Daeng getätigt haben.

Die Ermittler fanden heraus, dass Bestellungen über TikTok getätigt wurden, die letzte am 13. August für 100 Ping-Pong-Bomben zu einem Preis von jeweils 300 Baht, sagte Pol Lt Gen Kornchai.

Ratchasak Sasuk (23), Yothin Chansom (23) und Jiranan Jaija wurden der illegalen Herstellung, Einfuhr oder des Verkaufs von Sprengstoffen unter Verletzung des Waffengesetzes angeklagt.

Die Anklagepunkte sind mit einer Freiheitsstrafe von einem bis 20 Jahren und/oder einer Geldstrafe von 2.000 bis 40.000 Baht verbunden.

Die Verdächtigen wurden der Polizeiwache Don Muang übergeben. Die Ermittlungen würden fortgesetzt, sagte Pol Generalleutnant Kornchai. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
23. August 2021 9:47 am

Bangkok war auch an diesem Wochenende wieder ein Schlachtfeld.

An der Din Daeng Kreuzung in der Hauptstadt fanden erneut heftige Kämpfe zwischen Sicherheitskräften und wütenden, jungen Demonstranten statt.

Doch fernab der Tränengas- und Schlagstockangriffe im Cyberspace fand eine weitere Schlacht statt.

Dieser Cyberkrieg, der von und zwischen wütenden Netzbürgern geführt wird, könnte weitreichendere Folgen haben als die physischen Kämpfe, die auf den Straßen stattfinden.

Es scheint, dass die einst vereinte Opposition nun zerstritten war zwischen denen, die dem ehemaligen Premierminister Thaksin Shinawatra immer noch treu sind, und denen, die die Move Forward/Future Forward Party und die neuen progressiven Führer unterstützen.

Die Kluft zwischen den beiden Oppositionsparteien kommt zu einem besonders schlechten Zeitpunkt für das Land.

Mit steigenden Fallzahlen und steigenden Todesfällen sieht die Regierung, dass sich die Stimmung in der Bevölkerung schnell gegen sie wendet.“

https://www.thaienquirer.com/31603/opposition-schism-drives-progressive-youths-to-turn-away-from-thaksin/

exil
Gast
exil
22. August 2021 11:47 pm
Reply to  STIN

Aber für jemanden, der Thailand nur als Urlaubsland kennt und dem dieses Land als das mit den freundlichsten Menschen auf der Welt verkauft wurden ist es sicherlich verwunderlich, dass man Bomben in Thailand über TikTok bestellen kann. 

Wirklich friedlich in Thailand sind eigentlich nur die Westlichen Pensionisten die hier ihren Lebensabend verbringen möchten. Gewaltbereit sind die Thais allemal und ganz besonders wenn sie in Horden auftreten oder Hilfe von ihren Artgenossen erwarten können.

In jeder Soap im Thailändischen Fernsehen wird Gewalt verherrlicht so wie auch Vergewaltigungen dort auf der Tagesordnung stehen. 

Deshalb würde ich jedem Menschen raten der einen Urlaub in Thailand in Betracht zieht sich nicht nur von Tourismusunternehmen beraten zu lassen, sondern auch kritische Beiträge zu lesen und in so manchen Foren zu stöbern und zu hinterfragen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. August 2021 9:50 am
Reply to  exil

Wirklich friedlich in Thailand sind eigentlich nur die Westlichen Pensionisten die hier ihren Lebensabend verbringen möchten. Gewaltbereit sind die Thais allemal und ganz besonders wenn sie in Horden auftreten oder Hilfe von ihren Artgenossen erwarten können.

In jeder Soap im Thailändischen Fernsehen wird Gewalt verherrlicht so wie auch Vergewaltigungen dort auf der Tagesordnung stehen. 

 

Sehr richtig!

Thai Maennlein sind Feige und Hinterhaeltig, eben wie die Neo Nazis in D z.B. die auch nur dann zuschlagen wenn sie in der Uebermacht sind und moeglichst unerkannt entkommen koennen.

Die Maskierung kommt ihnen entgegen!

Zur Sache selber:

Statt in Din Daeng herauszufinden was denn nun die Ursache fuer die Bombenwuerfe sind und wer denn nun konkret was geworfen hat ergeht sich das Regime (und STIN) in pauschalen Beschuldigungen der demonstrierenden Studenten.

Die (meist Unschuldigen) werden ja auch zuerst geschlagen oder mit Giftwasser oder Giftgas oder Munition beschossen.

Ich war ja 2010 haeufig dabei und weiss was dann von beiden Seiten hinterher ueber die Vorfaelle gelogen wurde.

Diese Militaerdiktatur ist wesentlich unglaubwuerdiger als die Abhisit Regierung damals.

Und die heutigen Studenten sind wesentlich glaubwuerdiger als Thaksins Operettenterroristen 2010.