Bangkok: Thai Union Group erhöht Investitionen auf bis zu 6 Milliarden Baht

Die an der SET notierte Thai Union Group (TU), ein globales Meeresfrüchteunternehmen, wird seine Investitionsausgaben im nächsten Jahr voraussichtlich auf bis zu 6 Milliarden Baht erhöhen,was über dem Durchschnitt von 4 bis 4,5 Milliarden liegt, um der Erholung der Auslandsnachfrage gerecht zu werden.

Thiraphong Chansiri, der Präsident und CEO der TU, sagte, dass das Unternehmen im Jahr 2022 neue Investitionen in Höhe von 5 – 6 Milliarden Baht plant, einschließlich potenzieller Projekte, die sich auf alternatives Protein, funktionelle Lebensmittel und neue Technologien für Start-ups konzentrieren, um die Innovationen im Land weiter voranzutreiben.

Der Venture-Fonds des Unternehmens hat ein Volumen von 30 Millionen US-Dollar. Der Fonds hat bisher bis zu 10 Millionen US-Dollar für die verschiedenen Investitionsprojekte bereitgestellt.


Herr Thiraphong geht davon aus, dass die diesjährige Gewinnwachstumsrate das Umsatzwachstum übertreffen wird.

Laut Thiraphong hat die TU außerdem eine neue Geschäftseinheit eingerichtet, um pflanzliches Protein als alternatives Lebensmittel für umweltbewusste Kunden direkt zu betreuen.

Das Unternehmen stellt pflanzliche Proteinprodukte für Erstausrüster her und exportiert in mehr als 10 Länder, darunter auch in die USA und mehrere in Europa.

„Die Kunden wollen gesunde Lebensmittel kaufen und achten auf die Lebensmittelsicherheit und die Glaubwürdigkeit der Hersteller“, sagte er weiter.

„Das Verbraucherverhalten hat sich auf das Kochen zu Hause und auf das Online Shopping verlagert. Die Unternehmen von Thai Union sind bereit, alle Kanäle zu bedienen, einschließlich der Lebensmitteldienstleistungen, der Restaurants und der Online Kanäle“.

Allerdings stehe die exportorientierte Produktion immer noch vor den Hindernissen wie Containerknappheit, knappem Laderaum und Arbeitskräftemangel, sagte Herr Thiraphong.

Er sagte auch, dass das Unternehmen dieses Jahr schätzungsweise 5 Milliarden Baht investiert, hauptsächlich in eine neue Anlage zur Herstellung von Lebensmittelzutaten wie Proteinhydrolysat und Kollagenpeptid, deren Bau bereits im nächsten Jahr abgeschlossen sein soll.

Ein weiteres Projekt sind die Kühllager in Katar mit einer Kapazität von 8.000 Tonnen.

Im März gründete das Unternehmen eine neue Tochtergesellschaft, Thai Union Lifescience Co, mit einem anfänglichen Grundkapital von 300 Millionen Baht.

Das neue Unternehmen konzentriert sich auf die Herstellung, den Handel, den Vertrieb und auf die Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln, Gesundheitsprodukten und biotechnologischen Produkten.

Thai Union Lifescience wird voraussichtlich im September Zeavita, seine neue Nahrungsergänzungsmarke, auf den Markt bringen, fügte er weiter hinzu.

Der Fokus liegt zunächst auf drei Produkten – Kollagen, Kalzium und Thunfischöl – in einer exklusiven Partnerschaft mit Watsons und führenden unabhängigen Apotheken, mit dem Online Verkauf als weiterer Kanal.

Herr Thiraphong sagte, das Unternehmen erwarte im zweiten Jahr in Folge ein höheres Umsatzwachstum, das durch die steigende globale Nachfrage, den schwächer werdenden Baht und die erfolgreiche Diversifizierung des Geschäfts auf Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliches Protein gefördert wird.

Während der anhaltenden Pandemie habe sich die TU bei gefrorenen Meeresfrüchten, Haustierpflege- und Mehrwertgeschäften sowie bei gekühlten Meeresfrüchten recht gut geschlagen, sagte er.

„Es ist ein großes Glück, dass unsere Geschäfte im ersten Halbjahr eine gute Leistung hatten, als Folge der steigenden Nachfrage aus vielen Ländern, die wiedereröffnet wurden, und der Aktivitäten bei wichtigen Handelspartnern, darunter die USA und Europa, die zusammen 90 % unserer Exporteinnahmen ausmachen. “ sagte Herr Thiraphong.

„Noch wichtiger ist, dass das Unternehmen auch bei schweren Infektionen im Land seine Fabriken wie gewohnt weiter betreiben kann.“

Er sagte, das Unternehmen prognostiziere in diesem Jahr ein Umsatzwachstum von 5 %, nachdem es im Jahr 2020 einen Anstieg von 4,4 % verzeichnet habe.

Im vergangenen Jahr meldete die TU einen Umsatz von 134 Milliarden Baht, verglichen mit 128 Milliarden im Jahr 2019, 135 Milliarden im Jahr 2018 und 139 Milliarden im Jahr 2017.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen zum ersten Mal einen Nettogewinn von mehr als 6 Milliarden Baht, was einem Anstieg von 6,25 Milliarden entspricht, was einem Anstieg von 64 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Ohne die Gebühren für die US-Kartellrechtsstreitigkeiten im Jahr 2019 erzielte der Nettogewinn 2020 auf normalisierter Basis immer noch ein Wachstum von 20 % gegenüber dem Vorjahr.

Herr Thiraphong sagte, er gehe davon aus, dass das diesjährige Gewinnwachstum das Umsatzwachstum übersteigen werde, angetrieben durch die steigenden Bestellungen.

Er sagte, Importaufträge von weltweiten Käufern hätten Thailand angesichts der Glaubwürdigkeit der thailändischen Produktion und des Vertrauens in die Lebensmittelsicherheit überschwemmt.

Der Rückgang des Baht auf über 33 Baht gegenüber dem US-Dollar kommt auch den thailändischen Exporteinnahmen zugute, sagte Herr Thiraphong weiter.

Im ersten Halbjahr 2021 stieg der Umsatz des Unternehmens um 4,4 % auf 67 Milliarden Baht, der Nettogewinn stieg um 51,7 % auf 4,1 Milliarden Baht.

„Die Diversifizierung in Bezug auf die Märkte, die Produktkategorien und die Einnahmequellen trägt wesentlich zu unserer starken Leistung in diesem Quartal bei, und wir konzentrieren uns weiterhin auf die Rentabilität, die Finanzdisziplin und auf neue wertsteigernde Geschäfte“, sagte er. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here