Bangkok: Zwei Demonstranten u.a. wurden wegen Verletzung eines Polizisten festgenommen

Zwei Demonstranten, die während des regierungsfeindlichen Protests am Sonntag (29. August) in Bangkok auf einem Video dabei erwischt wurden, wie sie einen Polizisten verletzten, wurden zusammen mit 27 anderen Protestverdächtigen festgenommen, sagte der Kommissar der Metropolitan Police Bureau (MPB), Polizei Lt Gen Pakapong Pongpetra, am Montag.

Unter den inhaftierten Verdächtigen seien auch zwei weibliche Personen und 13 Jugendliche, sagte Polizei Generalleutnant Pakapong.

Die Polizei beschlagnahmte außerdem mehr als 100 Tischtennisbomben, 30 selbstgebaute Bomben, 56 große Feuerwerkskörper, 44 Rauchbomben, mehr als 50 Glaskugeln und eine Reihe von Messern, sagte Polizei Maj Gen Piya Tawichai, der stellvertretender Kommissar des Metropolitan Police Bureau.

Eine Reihe von Energy-Drink Flaschen, die als Molotow Cocktail modifiziert wurden, wurden ebenfalls von der Proteststelle beschlagnahmt, sagte er und fügte hinzu, dass eine Reihe der inhaftierten Verdächtigen der Brandstiftung angeklagt worden seien.

„Bis jetzt ermittelt die Polizei in 169 Kriminalfällen im Zusammenhang mit den vergangenen Straßenprotesten mit 644 Verdächtigen“, sagte Polizei Maj Gen Piya.

„Von den 644 Verdächtigen wurden bereits 374 Personen festgenommen, während weitere 160 Personen vorgeladen werden, um sich mit den zuständigen Ermittlern der Polizei zu treffen“, sagte er weiter.

Die Kundgebung am Sonntag an der Kreuzung Din Daeng begann gegen 14 Uhr und endete gegen 21 Uhr, sagte Polizei Lt Gen Pakapong.

Der Protest wurde von mindestens drei bekannten Bewegungsgruppen angeführt: Thai Mai Thon ( Thai wird es nicht mehr ertragen ), Achiwa Phithak Prachachon ( Berufsstudenten zum Schutz des Volkes) und die übliche Gruppe von Demonstranten, die sich regelmäßig an der Din Daeng Kreuzung versammeln um zu protestieren.

Der von den beiden Demonstranten verletzte Sicherheitsbeamte, wie der Clip in den sozialen Medien zeigt, wurde von einem Sanitäterteam gerettet, sagte er. Einer der beiden nach dem Vorfall festgenommenen Verdächtigen sei ein Jugendlicher gewesen, fügte er weiter hinzu.

Die Polizei untersucht auch einen weiteren Videoclip, der eine Reihe von Demonstranten zeigt, die während der Kundgebung am Sonntag Waffen halten, sagte er und fügte hinzu, die Polizei finde heraus, ob die auf dem Video eingefangenen Waffen echte Waffen waren oder nicht.

Am Montag fanden Kundgebungen gegen die Regierung an zwei Orten statt, vor dem Hauptquartier der Royal Thai Police und an der Kreuzung Din Daeng, sagte Polizei Maj Gen Piya weiter.

Diese koordinierten Proteste wurden von zwei Bewegungsgruppen angeführt, nämlich der Democracy Gruppe vom 24. Juni und Thalu Gas (Tränengas Überlebende), sagte er.

Die Polizei habe von der Verwendung von Tränengas zur Eindämmung gewalttätiger Demonstranten auf den Einsatz von Wasserwerfern mit blauer Farbe umgestellt, die der Polizei später dabei helfen werden, zu identifizieren, wer an einem bestimmten Protest teilgenommen hat, sagte er.

Polizei Lt Gen Pakapong fügte hinzu, er bedauere, dass einige Reporter bei den früheren Protesten mit Gummigeschossen angeschossen worden seien, und versprach, dass die Polizisten mehr auf die Sicherheit von Journalisten achten würden, die über die Proteste im Land berichten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)