Bangkok: Regierung zahlt Entschädigungen nach Impfschäden durch Corona-Impfung

Familien von 222 Menschen, die nach einer Covid-19-Impfung gestorben sind oder schwere Reaktionen erlitten haben, haben von der Regierung eine Entschädigung erhalten.

Dr. Jadet Thammathat-Aree, Generalsekretär des National Health Security Office (NHSO), sagte, die Regierung habe eine Entschädigung in Höhe von 110.295.000 Baht an 2.875 Personen gezahlt, bei denen nachweislich allergische Reaktionen auf einen Covid-19-Impfstoff aufgetreten seien.

Dr. Jadet sagte, das NHSO werde jeden Patienten entsprechend seinem Zustand entschädigen.

Nach Angaben des NHSO erhielten 2.641 Menschen, die eine regelmäßige medizinische Behandlung benötigten, eine Pauschale von 100.000 Baht, 12 Menschen mit Behinderungen 240.000 Baht und Familien von Verstorbenen 400.000 Baht.

Er sagte, die Regierung habe Petitionen von denen angenommen, die seit dem 19. Mai an den Nebenwirkungen des Impfstoffs erkrankt sind. Bisher wurden 3.888 Petitionen eingereicht, um eine Entschädigung zu erhalten.

Er sagte, das NHSO habe 840 Petitionen vom Regionalbüro 13 (Bangkok) erhalten.

Das Regionalbüro 1 (Chiang Mai) erhielt 559 Petitionen und das Regionalbüro 10 (Ubon Ratchathani) nahm 451 Petitionen an.

Inzwischen haben die Regionalbüros in Saraburi, Ubon Ratchathani und Rayong die höchsten Entschädigungen von 13 Millionen Baht, 11 Millionen Baht bzw. 10 Millionen Baht gezahlt.

Menschen können über drei Bereiche eine Entschädigung beantragen, nämlich Impfstellen, öffentliche Gesundheitsämter der Provinzen und NHSO-Gebietsbüros.

Ein Unterausschuss, bestehend aus Ärzten und Zivilisten, wird ihre Petitionen prüfen und den Auszahlungsbetrag festlegen.

Wenn sie mit der Entschädigung nicht einverstanden sind, können sie innerhalb von 30 Tagen beim NHSO Beschwerde einlegen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Bangkok: Regierung zahlt Entschädigungen nach Impfschäden durch Corona-Impfung

  1. devin sagt:

    Es ist richtig, die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern in der Schweiz derzeit sehr hoch ist.

    Sie beträgt laut Angaben des BAG vom Freitag inzwischen 80,3 Prozent.

    33,7 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

    Ein Grund: In keinem Land Westeuropas lassen sich weniger Menschen eine Spritze gegen das Virus geben – die Quote der vollständig geimpften Menschen in der Schweiz liegt bei nur 51 Prozent.

    Die Zahl der neuen Erkrankungen und Krankenhauseinlieferungen bewege sich auf einem Niveau, wie man es bei der dritten Welle gesehen habe, und die Situation auf den Intensivstationen sei als angespannt einzustufen.

    Eine Entspannung sei angesichts der stagnierenden Impfzahlen nicht absehbar. Die große Mehrheit der hospitalisierten Personen ist ungeimpft.

    Nun werden diese Richtlinien (viele Länder haben derartige Richtlinien, die der Schweiz stammen von 2013) für die Triage auf der Intensivstation erneut überarbeitet und sind eine Hilfestellung für die auf Intensivstationen tätigen Gesundheitsfachpersonen für den Ernstfall, welcher hoffentlich nicht eintritt.

    Derzeit ist eine Diskussion entbrannt, ob im Falle einer Triage nicht nur Alter und Gebrechlichkeit, sondern auch der Impfstatus Kriterien sein würden.

    https://www.samw.ch/de/Ethik/Themen-A-bis-Z/Intensivmedizin/FAQ-Triage-Richtlinien.html

    Denn die Patientinnen und Patienten, die nun auf der Intensivstation liegen, seien 20 bis 50 Jahre alt.

    Der Impfstatus würde sicher berücksichtigt werden.
    Wenn man im Leben A sagt, sagt man auch B.

    Der große Unterschied zu TH ist, dass in der Schweiz die Probleme weitgehend von den Bürgern selbstverursacht sind (Impfverweigerung) während in TH aufgrund fehlender Impfstoffe und unzureichender Krankenhausbetten die Bevölkerung keine Alternative hat.

    • STIN sagt:

      Es ist richtig, die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern in der Schweiz derzeit sehr hoch ist.

      Sie beträgt laut Angaben des BAG vom Freitag inzwischen 80,3 Prozent.

      Schon mal auf einem guten Weg zur Einsicht, weiter so…..

      Der große Unterschied zu TH ist, dass in der Schweiz die Probleme weitgehend von den Bürgern selbstverursacht sind (Impfverweigerung) während in TH aufgrund fehlender Impfstoffe und unzureichender Krankenhausbetten die Bevölkerung keine Alternative hat.

      das ist soweit richtig, warum das so ist, hab ich schon mehrmals erklärt – ich hänge mich da einfach an die
      Ansicht/Erklärung/Fragen von Thanathorn dran – die decken sich mit meinen.

  2. devin sagt:

    Armer Junta-Kläffer ben, hast du dein Stöck´chen noch immer nicht finden können?

    Vielleicht findet sich doch noch eine gute Seele, welche einem heruntergekommenen Straßenköter, wie dir etwas hilft.

    Ich hatte ja schon einen Aufruf gestartet.

    Auch dein Landsmann meint, dass du langsam am verblöden bist – leider irrt er sich in soweit, denn unser Junta-Kläffer ben verblödet nicht langsam, sondern mit rasender Geschwindigkeit.

    So Junta-Kläffer ben, nun stelle deine tausendfach kopierten Texte wieder ein, zu anderem bist du nicht fähig.

  3. ben sagt:

    @ STIN: …Passiert wegen Mitleid, der Mann (Forentroll) ist todkrank, soviel Zeit muss sein, dass man ihm noch wenigstens ab und zu antwortet….

    ist 'Devin- / Wolfi- / Klausi- / Rotkäppchen Trump Troll' auch todkrank? oder einfach verblödet und senil und fordert somit auch Dein Mitleid zu Tage?

  4. Forentroll sagt:

    Und was erhalten die Hinterbliebenen eines "Farangs" der zur Impfung gezwungen wurde? Einen Wai und das war es,  oder was? 

    xxxxxxxxxx – zensiert – Bashing

    • STIN sagt:

      Und was erhalten die Hinterbliebenen eines “Farangs” der zur Impfung gezwungen wurde? Einen Wai und das war es, oder was?

      Ob Expats, die keine WP haben, eine Entschädigung bekommen, weiß ich nicht so genau.
      Jene, die in TH Steuern zahlen, WP besitzen – also arbeiten – bekommen auch Entschädigung.
      Frage ist nur, wenn ein Expat an der Impfung sterben sollte, wer dann die Entschädigung einkassiert, wenn er nicht
      zufällig eine Thai-Frau hat.
      Deine Freundin würde nix bekommen – ist ja kein Familienmitglied.
      Die Kinder deiner Freundin auch nix, sind ja nicht offiziell deine Kinder – also nicht von dir anerkannt.

      • Forentroll sagt:

        xxxxxxxxxxxx – zensiert – Lügen

        Waren früher 20TB und ein Wai genug, macht heute unter 2.000 TB nichts mehr! 

        Eine einfach Rechnung,  da die Legalservices unter 20.000TB nichts mehr machen. 

        Deswegen hat man auch alle 500€-Rentner über die Klinge springen lassen! 

        Ich habe nicht umsonst die sehr guten Artikel über Gier hier zitiert. 

        Wie angekündigt,  fühlen sich die Kranken aber überhaupt nicht angesprochen,  und lernen absolut NICHTS aus ihren Fehlern! 

        STIN löscht nur!!! Sie haben absolut überhaupt kein Schuldbewußtsein,  aber auch keine Freunde mehr,  die sie ohne mit der Wimper zu zucken,  über die Klinge springen lassen. 

        Ich gebe der Welt noch vier Tage!!! 

        40.000 Skydiver in den frühen Morgenstunden in den Bergen und die Bärtigen sitzen ohne Nachschub in den Tälern und Städten und sind Geschichte! 

        Dann haette Corona doch noch was Gutes! 

        xxxxxxxxxxxxxxxx

        • STIN sagt:

          Waren früher 20TB und ein Wai genug, macht heute unter 2.000 TB nichts mehr!

          Eine einfach Rechnung, da die Legalservices unter 20.000TB nichts mehr machen.

          naja, kommt darauf an, was wir machen müssen. Je nach Aufwand….
          Wir haben die Preisgestaltung seinerzeit so kreiert, dass wir billiger anbieten konnten, als alle anderen Legal-Services.

          Wir versteuern alles, müssen natürlich auch Rechnungen für Beglaubigungen, Botschaftsdienste usw. zahlen,
          mit 20 Baht müssten wir wohl 10.000e Baht draufzahlen – wer macht denn so etwas?

          Deswegen hat man auch alle 500€-Rentner über die Klinge springen lassen!

          500 EUR Rentner werden sich in Asien überall schwer tun, da auch noch die PKV dazu kommt,
          wer will denn wie ein Hund in TH krepieren?

          Ich gebe der Welt noch vier Tage!!!

          Das wäre der 11.09.2021 – ok, sehen wir dann am 12.09. – ob was passiert ist.

          40.000 Skydiver in den frühen Morgenstunden in den Bergen und die Bärtigen
          sitzen ohne Nachschub in den Tälern und Städten und sind Geschichte!

          Die haben keinen Nachschub, jetzt schon nicht – wenn du die Talibans meinst.
          Die Pakistani helfen aus, die bobmardieren gerade das Tal – um den Widerstand auzszuschalten.
          Gegen eine Luftwaffe haben die Widerstandskämpfer natürlich keine Chance. Tun mir leid, aber
          ist nun mal so.

  5. devin sagt:

    Stin, normalerweise wollen wir über TH reden, doch deine Aussage:
    „einfach laufen lassen, wie die Schweiz – deren Gesundheitssystem derzeit scheinbar am zusammenbrechen ist – und die sich schon überlegen müssen, Triage anzuwenden. „

    ist wieder einmal stark übertrieben, da in der Schweiz nichts am Zusammenbrechen ist.

    “Der Bundesrat hat sich trotz hoher Infektionszahlen vorderhand gegen eine Ausweitung der Zertifikatspflicht ausgesprochen.

    Begründung: Die Dynamik der Pandemie habe sich in den letzten Tagen abgeschwächt.

    Er verweist in diesem Zusammenhang auf die Zahl der Spitaleinweisungen:
    Diese sei zwar hoch, aber derzeit stabil. 
    Die Entwicklung verlangsamt sich, aber die Situation in den Spitälern ist angespannt.
    Einzelne haben bereits wieder begonnen, nicht dringende Operationen aufzuschieben.

    Und noch etwas:
    Die Impfung könne milde Infektionen nicht ganz verhindern, aber schwere Verläufe werden verhindert.

    Die Hospitalisierten seien derzeit in der Mehrheit ungeimpft.

    Wie sich die Corona-Pandemie in der Schweiz seit 2020 darstellt, sieht man in den jeweiligen Tabellen.

    https://www.swissinfo.ch/ger/corona-krise-schweiz/45590096

    Also kein Vergleich mit der derzeitigen Situation in TH, hier ist es wesentlich schlimmer.

    • STIN sagt:

      Stin, normalerweise wollen wir über TH reden, doch deine Aussage:
      „einfach laufen lassen, wie die Schweiz – deren Gesundheitssystem derzeit scheinbar am zusammenbrechen ist – und die sich schon überlegen müssen, Triage anzuwenden. „

      ist wieder einmal stark übertrieben, da in der Schweiz nichts am Zusammenbrechen ist.

      Bei mir ist der Zusammenbruch eines Gesundheitssystems dann nahe, wenn man zu Triage greifen muss, also die Ärzte entscheiden müssen,
      wer sterben und wer leben darf, weil man keine Intensivbetten mehr frei hat.

      Nein, ist nicht übertrieben.

      https://www.rnd.de/panorama/vierte-corona-welle-uniklinik-zuerich-bereitet-mitarbeiter-auf-triage-vor-MBYDIUMZ3BHVXFFE2D7JX4BEFU.html

      Triage wird immer dann diskutiert, wenn nix mehr geht.

      Also kein Vergleich mit der derzeitigen Situation in TH, hier ist es wesentlich schlimmer.

      Also auch schon Triage Diskussionen – hast du Quellen dazu?

  6. devin sagt:

    Wenn ich stin´s Antwort lese, frage ich mich erneut, was hat die Aussage über den mangelhaften Umgang dieser Thai-Regierung mit der Pandemie mit Demos gegen Corona in Frankreich und Holland zu tun – nichts.

    Kann man nur wieder sagen, Ablenkung ist alles –
    denn während
    in den NL bereits 62,5 % der Bevölkerung und
    in F bereits 62,5 % der Bevölkerung vollständig geimpft wurden und
    die schweren Fälle sowie die Todesfälle stark rückläufig sind,
    hat TH bis dahin noch einen sehr sehr langen Weg.

    Aber muß man sich über stin´s Argumente zu allen Themen überhaupt noch wundern, wenn sich z.B. stin und Forentroll für einen relativ unwichtigen Blog, wie

    „Erste Frau leitet Bildungsministerium mit zwei weiblichen Stellvertreterinnen“

    mit immerhin 87 Kommentaren austauschen.

    Ich vermute auch, dass außer den Beiden kein User auch nur einen dieser Kommentare zur Kenntnis genommen hat, aber irgendwie muß man dieses „Schönes Thailand“ doch am Leben erhalten –
    wer erwartet da noch Inhalte von seiten des Moderators.

    • STIN sagt:

      Wenn ich stin´s Antwort lese, frage ich mich erneut, was hat die Aussage über den mangelhaften Umgang dieser Thai-Regierung mit der Pandemie mit Demos gegen Corona in Frankreich und Holland zu tun – nichts.

      Das zeigt eigentlich auf, dass alle Reaktionen auf Corona weltweit mangelhaft sind.
      Die einen in eine Richtung, die anderen wieder andersrum.

      in den NL bereits 62,5 % der Bevölkerung und
      in F bereits 62,5 % der Bevölkerung vollständig geimpft wurden und
      die schweren Fälle sowie die Todesfälle stark rückläufig sind,
      hat TH bis dahin noch einen sehr sehr langen Weg.

      Genau deshalb hab ich verglichen, siehe auch Israel.

      Soll TH eigentlich diese Wege beschreiten – was würde es bringen, oder einfach laufen lassen, wie die Schweiz – deren
      Gesundheitssystem derzeit scheinbar am zusammenbrechen ist – und die sich schon überlegen müssen, Triage anzuwenden.

      Ich liebe halt nun mal Vergleiche…..

      Hier einer der reichsten Staaten der Welt (Schweiz) – auf der anderen Seite ein Entwicklungsland.
      Beide versagen – hab das gerade dem Abgeordneten der SVP Köppel auf Facebook geschrieben – der nix anderes zu tun hat,
      als DE zu kritisieren, aber selbst den Dreck in seiner Heimat nicht sieht.

      Ich vermute auch, dass außer den Beiden kein User auch nur einen dieser Kommentare zur Kenntnis genommen hat, aber irgendwie muß man dieses „Schönes Thailand“ doch am Leben erhalten –
      wer erwartet da noch Inhalte von seiten des Moderators.

      Passiert wegen Mitleid, der Mann (Forentroll) ist todkrank, soviel Zeit muss sein, dass man ihm
      noch wenigstens ab und zu antwortet.

  7. devin sagt:

    Wenn berndgrimm sich fragt:

    „Es waere ja schon mal interessant zu erfahren wieviele trotz Impfung gestorben sind oder ernsthaft erkrankten.Und natuerlich auch welchen Impfstoff die gespritzt bekommen haben.“

    eine Antwort aus der Bangkok Post:

    „ Familien von 222 Menschen, die nach Covid-19-Impfungen gestorben sind oder schwere Reaktionen erlitten haben, haben von der Regierung eine Entschädigung erhalten.

    Außerdem habe die Regierung 2.875 Menschen, die nachweislich allergische Reaktionen auf einen Covid-199-Impfstoff hatten, eine Entschädigung in Höhe von 110.295.000 Baht gezahlt.

    Nach Angaben der NHSO wurden 2.641 Menschen, die eine regelmäßige medizinische Behandlung benötigten, eine Pauschale von 100.000 Baht,
    12 Menschen mit Behinderungen wurden 240.000 Baht gezahlt und Familien von 222 Menschen, die starben, wurden 400.000 Baht bezahlt.

    Bisher wurden 3.888 Petitionen eingereicht, um eine Entschädigung zu erhalten.”

    https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2175479/covid-jab-victims-kin-awarded-b110m

    In diesem Zusammenhang auch interessant:

    „Bis zum 31. August hat Thailand 1,2 Millionen kumulierte Fälle von Covid-19 und 11.589 Todesfälle gemeldet.

    Es gab einen starker Rückgang der Tests, die im Juli durchschnittlich 70.000 pro Tag zählten und bis Ende August auf weniger als 40.000 sanken.

    Nun zur Zahl der hospitalisierten Covid-Patienten.

    So befanden sich am 1. August 74.102 Patienten in Krankenhäusern in Behandlung, deren Zahl bis zum 31. August auf wundersame Weise auf 14.308 Patienten sank.

    Die steigende Zahl von Patienten, die in Feldlazarette und zu Hause isoliert wurden, erklärten nicht vollständig die schnell verschwindenden Krankenhauspatienten.

    Über 25.000 Patienten wurden aus Krankenhäusern entlassen.

    Sind diese Patienten vollständig geheilt oder wurden sie aus anderen Gründen entlassen?
    Ein befreundeter Arzt erklärte, dass Covid-Patienten möglicherweise entlassen worden seien, um Platz für Nicht-Covid-Patienten zu schaffen.

    Die Erklärung wäre sinnvoll, wenn die Sterblichkeitsrate während des Zeitraums nicht um das 2,5-fache gestiegen wäre.

    Könnte es aber sein, dass das Gesundheitssystem zu angeschlagen ist, um sich um teure Covid-Patienten zu kümmern?

    Die durchschnittlichen Krankenhauskosten für jeden Patienten betragen etwa 50.000 Baht pro Fall.

    Wenn man medizinisches Personal und zusätzliche Kosten wie Überstunden- und Risikozuschusszahlungen einbezieht, würde man der Rechnung jedes Patienten weitere 40.000 Baht hinzufügen – was die Gesamtkosten auf 90.000 Baht pro Fall erhöht.

    Weniger Covid-Patienten in Behandlung bedeuten eine geringere Belastung.

    Alle Gelder, die für die Bewältigung von Covid-Fällen ausgegeben werden, müssten von der Regierung erstattet werden.

    Ende Juli 2021 beträgt der Erstattungsbetrag 87,8 Milliarden Baht.

    Schlechte Nachricht:
    Das Notfallausgabenbudget 2021 von 99 Milliarden Baht war bis Ende Juli mit Covid-Gesundheits- und anderen Notfallzahlungen ziemlich aufgebraucht.

    Eine weitere schlechte Nachricht:
    Im Monat August gab es 607.444 neue Covid-Fälle.

    Bei durchschnittlichen Behandlungskosten von 50.000 Baht pro Fall warten über 30 Milliarden Baht auf Erstattung.
    In der Zahl sind übrigens Überstundenzahlungen und Risikozuschläge für medizinisches Personal nicht enthalten.

    Von September bis Dezember werden voraussichtlich weitere 2 Millionen Covid-Fälle auftreten, was zu einer zusätzlichen Finanzierung von mindestens 100 Milliarden Baht führt.

    Eine clevere Strategie besteht darin, die Leute sich selbst testen zu lassen und ihnen billige medizinische Kits zu geben.

    Der Nachteil besteht darin, dass Patienten, die ins Krankenhaus müssen, schwerwiegend sind.

    Zweitens verkürzen sie die Behandlungszeit von 14 Tagen auf 7-10 Tage, um Patienten aus der teuren Krankenhausversorgung zu drängen.

    Drittens verzögern sie Zahlungen an medizinisches Personal und Lieferanten.

    Die Ergebnisse?
    Geringere Qualität der Versorgung der Patienten und mehr Todesfälle.

    https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/11570-kommentar-zeit-die-covid-19-strategie-zu-ueberdenken

  8. berndgrimm sagt:

    Es waere ja schon mal interessant zu erfahren wieviele trotz Impfung gestorben sind oder ernsthaft erkrankten.Und natuerlich auch welchen Impfstoff die gespritzt bekommen haben.

    Inzwischen plant das Regime auch schon Mix Impfungen Astra Zeneca und BioNTech !

    Wohl um die Verantwortung abzuschieben.!

    Uebrigens: Unsere Freunde und ich gehoeren immer noch zu den 41.000 Auslaendern die trotz richtiger Anmeldung immer noch auf ihren Impftermin warten.

    Thailand= Das Paradies fuer (deutsche) Impf Verweigerer!

    • STIN sagt:

      Uebrigens: Unsere Freunde und ich gehoeren immer noch zu den 41.000 Auslaendern die trotz richtiger Anmeldung immer noch auf ihren Impftermin warten.

      Rechne mit Ende des Jahres. Wenn du schon registriert bist.
      Gibt leider große Probleme in den Entwicklungsländern, tw. stehen in anderen Ländern nicht mal
      Registrierungs-Portale zur Verfügung.

      FAQs: COVID19 vaccine for foreingers in Thailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here