Bangkok: Red Bull muss Rennfahrer Albon entlassen, damit dieser bei Mercedes weiterfahren kann

Red Bull muss Alexander Albon aus seinem Vertrag entlassen, wenn der Thailänder in der nächsten Saison mit dem Mercedes angetriebenen Williams in die Formel 1 zurückkehren soll, sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff am Samstag (4. September).

Williams wird einen weiteren Fahrer brauchen, wenn der junge Brite George Russell wie erwartet in der nächsten Saison neben dem siebenfachen Formel 1 Weltmeister Lewis Hamilton zu Mercedes wechselt.

„Es ist schwierig, einen 100-prozentigen Red Bull Fahrer auf einem Mercedes Triebwerk zu haben, daher freue ich mich, mit ihm zusammenzuarbeiten, solange sie ihn von seinem Red Bull Vertrag befreien“, sagte der Österreicher Toto Wolff am Samstag auf die Frage nach Alexander Albon gegenüber den Reportern beim niederländischen Grand Prix in Zandvoort.

Der 25-jährige Thai, der Ende letzten Jahres von Red Bull Racing abgesetzt wurde, aber noch unter Vertrag steht und nun in der Deutschen Tourenwagen (DTM) startet, ist einer der führenden Anwärter auf den Platz bei Williams.

Mercedes drängt jedoch auch seinen neuen Formel-E Champion Nyck de Vries, und Red Bull Chef Christian Horner sagte am Freitag, er befürchte, dass Mercedes versuchen würde, Albons Wechsel zu blockieren.

„Offensichtlich gibt es ein paar Hürden. Er (Albon) hat ungefähr vier Anrufe bekommen, in denen ihm gesagt wurde, dass er nicht zum Team nebenan (Mercedes) gehen soll. Ich habe ihm gesagt, er soll sie ignorieren“, sagte Horner.

Wolff sagte, Mercedes stehe hinter de Vries, aber der niederländische Fahrer sei in den Verhandlungen „sein eigener freier Agent“.

„Nyck ist Mercedes Werksfahrer in der Formel E, aber ich werde Nyck nie im Weg stehen, in der Formel 1 zu fahren“, sagte er.

„Wir haben keinen Managementvertrag mit ihm, wir haben auch keine Option, ihn zurückzunehmen, und daher kann Nyck in jedem Team fahren“, sagte er weiter.

Alfa Romeo mit Ferrari Antrieb hat mit Kimi Räikkönens Rücktritt eine freie Stelle, obwohl Valtteri Bottas voraussichtlich von Mercedes wechseln wird, um sie zu übernehmen.

Den anderen Platz bei Alfa belegt derzeit der Italiener Antonio Giovinazzi, der sich am Samstag in Zandvoort mit einem beeindruckenden siebten Platz qualifiziert hat.

Alfa Teamchef Fred Vasseur hat angedeutet, dass er bei den großen Regeländerungen im nächsten Jahr lieber einen erfahrenen Fahrer als einen kompletten Rookie hätte. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. März 2022 12:41 pm

Wenn ich etwas positives ueber Thailand schreiben will dann bleibt nur noch das Wetter ,das Essen und Alex Albon.

Alex hatte also den Platz im Williams bekommen und hat im ersten GP mit den neuen Autos auch einen ueberzeugenden Job getan obwohl er nur 13. wurde.Aber mehr war mit diesem Auto nicht drin.Und er hat Teamkollegen Latifi in allen Sitzungen geschlagen.

Die neuen Autos

wiegen jetzt mindestens 800kg (ich kann mich noch an die Zeiten erinnern als das Mindestgewicht fuer einen F1 575Kg war)

Das Design ist wirklich gelungen und die neuen 18" Raeder erinnern an die Anfaenge der F1 in den 50er Jahren.

Ach so und 2 neue Rennleiter hat die FOA auch praesentiert nachdem Michael Masi wegen des Theaters in Abu Dhabi mit goldenem Handshake gefeuert wurde.

Wie sieht es nach dem ersten Auftritt in Bahrain aus:

Waehrend der vorangegangenen Testfahrten hatte sich schon herausgestellt dass der Ferrari hervorragend lief.Nach hervorragendem Kampf und mit etwas Glueck gelang mit Leclerc und Sainz ein Ferrari Doppelsieg.

Red Bull und Max Verstappen waren auch mit dem neuen Auto Favorit.Aber es wurde ein Desaster.Max Verstappen verlor das Qualifying gegen Charles Leclerc, lieferte sich am Beginn des Rennens packende Zweikaempfe mit Charles aber konnte ihn nicht dauerhaft ueberholen und fiel am Ende noch wegen eines Hydraulikdefekts aus.Das RB Desaster wurde komplett als Sergio Peres in der letzten Runde auch wegen eines technischen Defekts ausfiel. Also eine NULL Runde fuer die Bullen.

Lachender Dritter war Mercedes und Lewis Hamilton. AMG hatte ein besonders mutiges Design an den Start gebracht aber der Bock hoppelte hinter Red Bull und Ferrari her.Auch leistungsmaessig fehlte die Ueberlegenheit.

Und die Anderen: Bleben wir bei der Mercedes Familie: Mc.Laren die Ueberraschungsmannschaft von 2021 faehrt im neuen Auto hinterher.

Aston Martin ist auch schlechter als letztes Jahr. Nico Huelkenberg der wegen einer Covid Erkrankung Sebastian Vettels am Donnerstag Nacht eingeflogen werden musste und am FR ohne jegliche Vorbereitung ins Auto stieg zeigte seine ueberragenden Faehigkeiten als Feuerwehrmann und fuhr auf Anhieb Lance Strolls Zeiten.Weiter vor ging es aber nicht.

Williams ist das neue Schlusslicht und denkbar schlechte Zeiten fuer Alex Albon deuten sich an.

Alpha Tauri aus dem Red Bull Lager fuhr auf gleichem Niveau wie im alten Auto und waere Gasly nicht durch einen Motorschaden ausgeschieden haette man beide Autos in die Top 10 gebracht.

Alpine fuhr auch wie im Vorjahr und mit Opa Fernando Alonso und Esteban Ocon muss man unbedingt rechnen.Sie wurden 7.(Ocon) und 9.

Und nun zu den positiven Entwicklungen im Ferrari Lager:

Haas , die im letzten Jahr immer weit hinterher fuhren sind die positive Ueberrschung in dieser Saison.Gewinner des putinschen Ukraine Krieges war Kevin Magnussen.

Wegen des putinschen Krieges hat man sich von Ural Kali und Nikita Mazepin getrennt.

Kevin der vor Mazepin schon zusammen mit Grosjean fuer Haas gefahren war kam aus der amerikanischen IMSA Sportwagen Serie zurueck und fuhr sofort phantastische Zeiten.Am Ende wurde er 5.Sein junger deutscher Teamkollege muss sich warm anziehen denn wenn er in der F1 bleiben will muss er KM schlagen.Diesmal wurde er (nach Dreher) nur 11.Seine beste F1 Platzierung bisher.

Alfa Romeo gehoerte 2021 auch zu den Hinterherfahrern Damit ist es vorbei.Der abgestiegenen Valtteri Bottas sass beim Start in der gleichen Reihe wie sein frueherer Boss! Das waere ihm im Mercedes sicher nicht gelungen. Im Rennen wurde er nach einem verpennten Start trotzdem 6.

Sensationell startete sein chinesischer Teamkollege Zhou der immer bei der Musik war und am Ende in seinem ersten Formel 1 Rennen auch gleich den ersten WM Punkt einfuhr.

Fazit:Die neuen Wagen sehen gut aus.Die Rennen werden wieder spannender mit mehr Boxenstops und dadurch weniger Team Strategie.Der Abstand zwischen Spitze und Hinterfeld wird geringer.

Favoriten fuer mich: Mercedes,Red Bull und Ferrari  mit Verstappen,Hamilton und Leclerc.

Und Alex Albon: Ein Platz besser als 16. waere am Ende ein guter Erfolg.

Ich kenne ja noch zu gut die Vor-Schumacher Zeiten und rechne durchaus damit dass im naechsten Jahr eventuell garkein deutscher Fahrer mehr regelmaessig in der F1 faehrt.

 

 

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. April 2022 6:10 am
Reply to  berndgrimm

Am Tag vor dem Beginn des ersten europaeischen GPs in Imola moechte ich nocheinmal auf den GP von Australien und insbesondere die Leistung Alex Albons und der Williams Crew eingehen.

Alex war vom letzten Startplatz gestartet und fuhr nach einem bravouroesen Rennen mit dem ersten Satz Reifen (H) bis zur vorletzten Runde auf den 7.Platz.

Eigentlich waere er nach dem Pflichtreifenwechsel in der vorletzten Runde weit zurueck und aus den Punkten gefallen aber ein Reifenwechsel in Rekordzeit der Williams Boxencrew auf angefahrene Soft Reifen und eine ueberragende fahrerische Leistung Alex's in der letzten Runde sicherten ihm den 10.Platz und damit den ersten Punkt in dieser Saison.

Leider hat Alex auch weiterhin das schwaechste Auto im Feld.Diese Saison kaempft man mit Aston Martin um den letzten Platz.

Und weil wir gerade hinten sind, dort findet man auch die deutschen Fahrer. Sebastian Vettel fiel bei seinem ersten Rennen nach seiner Covid Erkrankung aus ohne vorher irgendetwas Positives gezeigt zu haben.

Mick Schumacher kam an und platzierte sich sogar vor seinem Teamkollegen Kevin Magnussen. Aber auch er fuhr nicht ueberzeugend und blieb nur deshalb hinter Kevin weil der groessere technische Probleme hatte.

Wie siehts denn an der Spitze aus ?

Charles Leclerc und Ferrari dominierten das Rennen und Max Verstappen fiel zum zweiten Mal in der Saison wegen technischer Probleme aus.

Dadurch ist es schon zu einer Art Vorentscheidung gekommen weil Charles nach 3 Rennen schon mit erheblichem Vorsprung fuehrt und in diesem Jahr durchaus als Favorit fuer die WM gelten muss.

Natuerlich darf man Max und Red Bull nicht abschreiben denn es sind ja noch 19 Rennen, aber es wird verdammt schwierig.

Mercedes , das schwaechste Top Team in den neuen Autos hat das Beste aus ihrer Unterlegenheit gemacht und sowohl George Russel als auch Lewis Hamilton liegen punktemessig vor Max und das AMG Team auch vor Red Bull.

Wenn sie dem Bock das Huepfen abgewoehnen dann koennen sie auch wieder ganz vorn mitfahren.

Was war sonst noch? Alpine und Alfa Romeo sind fuer mich die Ueberraschung der Saison.Besonders Renn Opa Fernando Alonso faehrt ganz vorn mit und Valtteri Bottas faehrt im Alfa Romeo wohl schneller als er im neuen Mercedes hette fahren koennen. Mc.Laren bekrabbelt sich wieder und kann auch mit Mercedes mithalten.Alpha Tauri ist wie vorher die goldene Mitte.Haas bekommt wohl Schwierigkeiten weil das neue Auto zu nah am Ferrari designed wurde.

Deutsche Fahrer wird es wohl bald in der F1bald nicht mehr geben dafuer sollen nach dem Wechel auf die neuen Motoren 2026 (weniger Verbrennung mehr Elektrik) sowohl Porsche als auch Audi als Motorenlieferanten in die F1 einsteigen.

Den Geruechten nach soll Porsche Red Bull beliefern und Audi wird mit dem Sauber-Alfa Romeo Team in Verbindung gebracht und auch mit Mc Laren.

Wir werden sehen.

Ab Morgen geht es in Imola, der Hausstrecke von Ferrari rund.Dann sehen wir weiter!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. September 2021 12:04 pm

Also die Story ist wohl etwas anders.

Die Red Bull Erben und Eltern des hiesigen Ferrari Strassenmoerders der immer noch frei herumfliegt haben wohl Druck bei Red Bull Racing gemacht damit diese fuer Alex wieder einen Sitz in der Formel 1 besorgen.

Dies ist aber leichter gesagt als getan weil es derzeit viel mehr Fahrer als Cockpits in der F1 gibt.

Bei Mercedes ,Ferrari und Red Bull draengen die Junioren in die F1.

Deshalb gibt es eigentlich keinen Platz fuer ausrangierte Fahrer wie Alex Albon !

Aber ab 2022 werden sich die F1 Autos aufgrund von Kostensenkungen und Weiterentwicklungen sehr gegenueber 2021 aendern.

Da braucht man erfahrene und technisch versierte Fahrer.

Das ist auch Alex Albons Chance wieder in die F1 zurueckzukehren.

Nicht mehr bei Red Bull weil dort die 4 verfuegbaren Cockpits fuer 2022 schon besetzt sind..

Es blieben nur Alfa Romeo (aus dem Ferrari Camp) und Williams (aus dem Mercedes Camp)

Valtteri Bottas wird bei Alfa Nachfolger von Kimi Raikkonen und Alex Albon koennte bei Williams Nachfolder von George Russel werden.

Es geht dabei auch um Sponsorengelder.

Es waere Alex zu wuenschen dass er wieder in der F! mitfahren koennte.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. September 2021 8:35 am
Reply to  STIN

Das ist richtig aber die Erben und ihr missratener Sohn haben jahrelang so getan als wuerde ihnen auch ein Teil des Rennstalls Red Bull gehoeren und Mateschitz hat es aus Respekt vor seinem frueheren Partner Chaleo Yoovidhya., dem Erfinder des Krating Daeng Sirups aus dem die Red Bull Ploerre gemacht wird zugelassen.

Allerdings ist die Entscheidung Alex Albon erst zu Toro Rosso und spaeter ins Red Bull Team zu holen von Dr.Helmut Marko ,dem Red Bull Teamchef getroffen worden.

Er entschied spaeter auch Alex aus der F1 und in die DTM abzuschieben und Dr.Marko ist auch verantwortlich dafuer dass man ihn in die F1 zurueckgeholt hat und bei Williams untergebracht hat.Williams ist ein Mercedes Team und Red Bull und Mercedes werden auch mit den komplett neuen Autos 2022 die haushohen Favoriten sein.

Williams ist fuer Mercedes dass was Alpha Tauri (frueher Toro Rosso) fuer Red Bull ist. Das B Team.

Zwar faehrt Mc.Laren auch mit Mercedes Motoren , aber es ist seit dem Theater mit Ron Dennis kein Mercedes Team mehr.

Lewis Hamilton war im Mc.Laren Young Drivers Team seit dem 14.Lebensjahr und holte seine erste F1WM mit Mc.Laren.2008