Pattaya: Touristen bleiben weiterhin aus – Hotelbesitzer sind besorgt

Obwohl die Regierung die Sperrmaßnahmen bereits gelockert hat, sind die meisten Besucher von Pattaya immer noch Thais, die am Wochenende anreisen. Geschäftsinhaber in Pattaya hoffen, dass die Regierung bald das ganze Land wieder öffnen wird, da das Einkommen allein nicht ausreicht, um ihre Geschäfte zu führen.

Einige Hotelbesitzer in Pattaya haben behauptet, dass die Zimmerreservierungen aufgrund der kürzlich ohne vorherige Ankündigung geänderten Sperrrichtlinie immer noch relativ niedrig sind.

Dies hat die Unternehmer verunsichert, ob sie ihre Geschäfte wiedereröffnen sollten, da die Menschen immer noch besorgt über die Pandemie sind. Geschäftsinhaber hoffen jedoch, dass die kommenden dreitägigen Urlaubstage vom 24. bis 26. September mehr Touristen nach Pattaya bringt.

Sie fügten hinzu, dass fast jede Attraktion den Touristen besondere Angebote bietet.

Unternehmer haben vorgeschlagen, dass der beste Weg, thailändische Unternehmen wiederzubeleben, darin besteht, das Land wieder zu öffnen und ausländische Touristen willkommen zu heißen, da thailändische Touristen allein ihre Mitarbeiter und andere Betriebsausgaben nicht finanzieren können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Pattaya: Touristen bleiben weiterhin aus – Hotelbesitzer sind besorgt

  1. ben sagt:

    @ Devin- Klausi- Wolfi- Rotkäppchen Trump Troll: …Wie die übrigen Thais überleben, das geht Leuten, wie stin völlig am Arxxx vorbei. So etwas finde ich nur noch zum kotzen!!!…

    zum Kotzen finde ich, wenn uns einer tagtäglich seine verdrehten Märchen anhängen will und dabei entscheidet, wer Junta Fan sei und wer 'normal' (Thaksin Lover)… 555

     

  2. devin sagt:

    Wie immer geht stins´s Diskussion am Thema vorbei und beweist erneut, was für Egoisten er und seine Familie sind.

    Tatsächlich verdanken Hunderttausende Thais ihren bescheidenen Wohlstand den vielen Ausländern, welche seit über 40 Jahren TH besuchen.

    Und das endet nicht nur bei denen, welche durch direkten Kontakt mit den Ausländern etwas Geld einnehmen, sondern betrifft viele weitere Bereiche des Lebens, u.a. auch in der Wirtschaft.

    Damit hat stin natürlich kein Problem, da er außer dem Geld, welches er ebenfalls durch Ausländer verdient, sich auch noch der Obrigkeit anbiedert, nur um nicht aufzufallen und seine Einnahmequellen zu gefährden – man könnte auch sagen – TH pur.

    Wie die übrigen Thais überleben, das geht Leuten, wie stin völlig am Arxxx vorbei.
    So etwas finde ich nur noch zum kotzen!!!

    • STIN sagt:

      Wie immer geht stins´s Diskussion am Thema vorbei und beweist erneut, was für Egoisten er und seine Familie sind.

      Einfach positiv denken, dass wollte ich damit aufzeigen.

      Tatsächlich verdanken Hunderttausende Thais ihren bescheidenen Wohlstand
      den vielen Ausländern, welche seit über 40 Jahren TH besuchen.

      Richtig, damals noch ein paar Millionen – war soweit in Ordnung. Aber ein Land wie TH ist schon von der
      Infrastruktur her nicht für 50 Millionen Touristen gerüstet.
      Geht einfach nicht und ich und auch viele Thais, die nicht gerade im Tourismus arbeiten – sind dieser Meinung.

      Auch Medien meinten schon oft, Aung San Suu Kyi sollte nicht diesen Fehler wiederholen und das Land
      dadurch sozusagen: vernichten. Jetzt kann sie es eh nicht mehr.

      Damit hat stin natürlich kein Problem, da er außer dem Geld, welches er ebenfalls durch Ausländer verdient, sich auch noch der Obrigkeit anbiedert, nur um nicht aufzufallen und seine Einnahmequellen zu gefährden – man könnte auch sagen – TH pur.

      Ja, so ähnlich. Nur halte ich nicht, wie ihr hier – alle Thais für naiv.

      Wie die übrigen Thais überleben, das geht Leuten, wie stin völlig am Arxxx vorbei.
      So etwas finde ich nur noch zum kotzen!!!

      Ja, auch wieder so ähnlich, ob zum kotzen oder nicht.
      Übersiedle ich in die USA, um dort Geld zu verdienen – so interessiert mich erstmal mein eigener Geldbeutel am meisten
      und nicht der Geldbeutel des Amerikaners, bin ja keiner.

      So wie ich – egoistisch hin oder her – denken halt nun mal viele Expats – eigentlich alle Kunden, die wir bisher hatten.
      Die freuten sich alle über die Möglichkeiten in TH, Teegeld zahlen zu können – würden auch heute korrupt werden, wenn ich ihnen
      Hoffnungen auf Quarantäne-freie Einreisen usw. machen könnte.

      Aber so viele Netzwerke, wie die Familie von EXIL – die da einfach beim Airport rausmarschieren, ohne Quarantäne, haben
      wir leider nicht.

      Denkst du, einer Thai interessiert Deutschland, wenn sie hier lebt – nein, die guckt auch eher auf ihre Familie und dass die
      durch Ihre Übersiedlung nach DE gut versorgt ist – was ich positiv bewerte.

      Gut, dass wir das mal geklärt haben und nun genieße weiter den schwachen Baht, dein höheres Einkommen/Rente aus DE, das billigere Bier,
      die billigeren Lebenshaltungskosten – mein Sohn und Frau machen das auch, obwohl sie Thais sind 🙂

  3. berndgrimm sagt:

    Man soll doch froh sein dass diese furchtbaren Auslaender endlich nicht mehr kommen  und nur noch kulturbewusste Thai die Wats und Geisterhaeuser Pattayas vollmachen.

    Allerdings, wenn keine Farang kommen, kommen auch fast keine Thai nach Pattaya weil die immer deshalb kommen um die Farang Ba zu beobachten.

    • berndgrimm sagt:

      Dieser Cartoon von Stephff gehoert natuerlich dazu!

      Obwohl es in Pattaya m.W.n. noch garkein Jim Thompson House gibt!

    • STIN sagt:

      Man soll doch froh sein dass diese furchtbaren Auslaender endlich
      nicht mehr kommen und nur noch kulturbewusste Thai die Wats und Geisterhaeuser Pattayas vollmachen.

      Sohn und Frauchen sind schon mal happy, ohne Touristen-Massen. Sowohl in Koh Samui derzeit beim Sohn,
      als auch in der Stadt Chiang Mai bei Frauchen. Weniger Tour-Vans auf der 118 – wo oft morgens km-lange Van-Kolonnen fuhren.

      Also rein von der Sauberkeit und Natur her betrachtet, ein großer Vorteil. Natürlich nicht von den Einnahmen und Jobs.

  4. devin sagt:

    Bei all den Diskussionen sollte nicht vergessen werden, dass hunderttausende Arbeitsplätze vom Tourismus abhängig sind, zumal dieser Bereich der einzige ist, wo mit relativ geringem Aufwand viel Geld zu erwirtschaften war.

    Alternativen in der Wirtschaft werden zwar von dieser Regierung fast täglich propagiert, aber auch hier steht die Wahrheit weit hinter den Wünschen, was bedeutet, dass auch der wirtschaftliche Aufschwung noch lange auf sich warten lassen wird.

    Schon deshalb sterben die Träumer nicht aus und verkünden ständig neue Zahlen möglicher Ankünfte, welche mit der Realität nur wenig bis gar nichts gemein haben.

    Besonders sticht dabei die TAT hervor, welche noch im Januar 21 prognostiziert hatte, dass 3 Mill. internationale Reisende kommen werden und nachdem die Zahl mehrfach nach unten korrigiert wurde, rechnet die TAT noch immer mit 300.000 internationalen Reisenden.

    Das Kasikorn Research Center sieht dies realistischer und prognostiziert für 2021 nur noch 150.000 Besuchern aus dem Ausland.

    Die hohen Covid-19-Zahlen in Thailand haben dazu geführt, dass das Land weltweit auf rote Listen gesetzt wurde, sodass Reisende aus Großbritannien beispielsweise nach ihrer Rückkehr aus Thailand 10 Tage lang in einem Hotel unter Quarantäne gestellt werden müssen.

    All dies, gepaart mit Thailands strengen Einreiserichtlinien, die eine vollständige Impfung, mehrere vorausbezahlte Tests, im Voraus gebuchte und bezahlte Hotels und mehr erfordern, hat zu einem starken Rückgang des Tourismus geführt.

    https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/11646-prognose-fuer-internationale-reisen-nach-thailand-erneut-gesenkt

    • STIN sagt:

      Bei all den Diskussionen sollte nicht vergessen werden, dass hunderttausende Arbeitsplätze vom Tourismus abhängig sind, zumal dieser Bereich der einzige ist, wo mit relativ geringem Aufwand viel Geld zu erwirtschaften war.

      Dabei sollte auch nicht vergessen werden, dass einem Expat i.d.R. die Jobverhältnisse in Thailand für Thais eher am Ar..h vorbei gehen.
      So liest man auf Facebook die von mir schon betätigten Zustände an den Stränden und die Expats freuen sich.

      Einfach als Ausländer positiv sehen, dann kann man sich auch positiv entspannen. Um die Thais brauchst du dir keine Sorgen zu machen,
      die satteln schneller auf neue Jobs um, als du bis 10 zählen kannst.

      Alternativen in der Wirtschaft werden zwar von dieser Regierung fast täglich propagiert, aber auch hier steht die Wahrheit weit hinter den Wünschen, was bedeutet, dass auch der wirtschaftliche Aufschwung noch lange auf sich warten lassen wird.

      Ja, die Thais wollen sicher einen wirtschaftlichen Aufschwung. Aber den wird es in den nächsten Jahren nicht geben, egal wer regiert.
      Manche sprechen von bis zu 5 Jahren.
      Bis dann hat sich aber auch die Natur erholt, was man eher positiv bewerten sollte.

      Besonders sticht dabei die TAT hervor, welche noch im Januar 21 prognostiziert hatte, dass 3 Mill. internationale Reisende kommen werden und nachdem die Zahl mehrfach nach unten korrigiert wurde, rechnet die TAT noch immer mit 300.000 internationalen Reisenden.

      Es werden auch keine 300.000 kommen – eher im 4-stelligen Bereich. Wenn überhaupt. Sohn sah noch keinen Touristen auf Koh Samui.
      Wird sicher geben, aber derzeit muss man die wohl suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)