Bangkok: Einwohner von Din Daeng fordern eine Ende der gewalttätigen Kundgebungen

Die Einwohner von Din Daeng riefen die Polizei und die Demonstranten nach einer gewalttätigen Kundgebung an der Kreuzung Sam Liam Din Daeng im Bezirk Ratchathewi in Bangkok zu Friedensgesprächen auf.

Es ist mehr als einen Monat her, dass die regierungsfeindlichen Kundgebungen unter der Gruppe „Thalu Gas“ die Kreuzung als Sammelpunkt nutzen, was oft zu Zusammenstößen mit der Polizei zur Kontrolle der Menschenmenge führt, die in der Gegend eingesetzt wird, um die Bekämpfung der Situation zu kontrollieren.

Auf die Polizisten wurden Feuerwerkskörper, Tischtennisbomben, Fackeln und Molotow-Cocktails geworfen, die ihrerseits wieder mit Gummigeschossen, Tränengas und Wasserwerfern auf die Demonstranten reagierten.

Somneug Thapnoi, der Präsident des Din Daeng Housing Project, auch bekannt als Din Daeng Flats, sagte am Dienstag (14. September), dass die Kundgebungen den Anwohnern Unbehagen bereitet haben, da Explosionen und Rauch von brennenden Reifen ertönten, mit denen die Demonstranten die Polizisten am Vorrücken hinderten.

Am Sonntag wurde ein Vorfall untersucht, bei dem ein Polizeifahrzeug einen Demonstranten angefahren hat, als er angeblich versucht hatte, vor einer Gruppe von Angreifern zu fliehen. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt, die Polizei sammelt Beweise, um gegen die Täter vorzugehen.

Das Metropolitan Police Bureau hielt am Montag eine Pressekonferenz ab, um Bilder von einem Polizeiauto zu erklären, das am späten Sonntag an der Din Daeng-Kreuzung in Bangkok einen regierungsfeindlichen Demonstranten überfährt.

Sie sagten, die ersten Ermittlungen hätten ergeben, dass das Fahrzeug der Polizeistation Plubpla Chai 1 gehörte und von Sergeant Noraset (Nachname zurückgehalten) gefahren wurde. Den Berichten zufolge war er von der Metropolitan Police Division 6 angewiesen worden, die Massenkontrollmission in der Nähe des Polizeipräsidiums zu unterstützen, bevor er sich zum Narcotics Suppression Bureau in der Vibhavadi-Rangsit Road begab.

Am Sonntag gegen 23.30 Uhr wurde Sgt Noraset befohlen, zurück zur Polizeistation Plubpla Chai 1 zu fahren, da die Situation an der Kreuzung Din Daeng unter Kontrolle gebracht worden war. Ungefähr 15 Minuten später kam Sgt Noraset an der Kreuzung an, als eine Gruppe von sechs oder sieben Personen auf sein Fahrzeug zulief und damit begann, es mit Stöcken und anderen Gegenständen zu schlagen. Außerdem zerschmetterten sie die Windschutzscheibe auf der Fahrerseite.

Sgt Noraset sagte, er habe immer wieder „Explosionen“ gehört, also beschloss er, davonzurasen. Am Ende rammte er jedoch einen Demonstranten, der plötzlich vor dem Auto auftauchte. Durch den Aufprall platzte ein Reifen und brachte das Fahrzeug zum Stillstand, sagte er.

Bei der ersten Untersuchung wurde festgestellt, dass das Fahrzeug stark beschädigt war, eine zerbrochene Windschutzscheibe und einen geplatzten Reifen hatte.

Die Metropolitan Police hat angekündigt, die Fakten zu untersuchen und sicherzustellen, dass alle Parteien fair behandelt werden. Wenn die verletzte Person eine Anzeige gegen Sgt Noraset erhebt, wird der Ermittlungsbeamte relevante Beweise für ein rechtliches Verfahren sammeln, teilte die Polizei weiter mit.

„In den sozialen Medien werden oft Fotos von Polizeibrutalität gegen die Kundgebungsteilnehmer an der Din Daeng Junction geteilt, aber hätten die Demonstranten eine friedliche Kundgebung oder gar nie eine Kundgebung abgehalten, müsste die Polizei keine drastischen Maßnahmen ergreifen“, sagte er.

„Die Polizei sollte daher Gespräche mit den Kundgebungsführern führen, damit beide Seiten auf die Forderungen des anderen eingehen und auch entsprechende Kompromisse eingehen können“, riet Somneug.

„Ich bin nicht gegen die Idee öffentlicher Kundgebungen, aber ich stimme den Teilnehmern, die nur mit der Absicht auftauchen, die Polizei zu bekämpfen, ausdrücklich nicht zu“, sagte er.

„Diese Demofahrer treffen oft in mehreren Gruppen von 20 – 30 Personen auf. Sie suchen keine wahre Demokratie, sie wollen nur Gewalt“, beklagte Somneug. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
19. September 2021 10:40 am

Dummheit bezeichnet die mangelhafte Fähigkeit, aus Wahrnehmungen angemessene Schlüsse zu ziehen beziehungsweise zu lernen.

Dieser Mangel beruht teils auf Unkenntnis von Tatsachen, die zur Bildung eines Urteils erforderlich sind, teils auf mangelhafter Intelligenz oder Schulung des Geistes oder auf einer gewissen Trägheit und Schwerfälligkeit im Auffassungsvermögen.

Und was erleben wir – bei stin´s letzten und einzigen Anhänger, diesem Junta-Kläffer ben – da trifft wieder einmal alles zu.

Aber üben wir uns etwas in Nachsicht, denn wie sein Herr und Meister leidet auch ben, der Kläffer dieses Blogs, am Dunning-Kruger-Effekt.

ben
Gast
ben
18. September 2021 1:18 pm

@ Devin – Rotkäppchen Trump Troll…  …bestätigt er nur das, was ich seit langem öffentlich mache – unser stin ist ein reiner Geschichtenerzähler (Wahrheit hin oder her), welchen Land und Leute nur am Rande interessieren… Hauptsache er hat etwas zu vermarkten und kann sich täglich neu bei der Obrigkeit anbiedern….

wie üblich spricht unser 'Tunnelblick Rotkäppchen' über sich – adressiert an STIN… 555

 

devin
Gast
devin
18. September 2021 8:54 am

wenn stin meint:

„Ja, ich kenne Thailand – sehr gut sogar. Verkaufe tw. dieses Wissen sogar „

bestätigt er nur das, was ich seit langem öffentlich mache –
unser stin ist ein reiner Geschichtenerzähler (Wahrheit hin oder her), welchen Land und Leute nur am Rande interessieren.

Hauptsache er hat etwas zu vermarkten und kann sich täglich neu bei der Obrigkeit anbiedern.

Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen!

ben
Gast
ben
16. September 2021 8:49 pm

@ berndgrimm: Wohlgemerkt, hier schreibt ein Thaksin Gegner von vielen Jahren und das Erste was mir in den Sinn kam als ich dies las war die Erinnerung an die Fernsehdiskussion zwischen Abhisit und der UDD 2010 als Abhisit den Roten weitestgehend entgegenkam und eine moegliche Einigung von Thaksin per Telefon aus Dubai(?) verhindert wurde.

schön, dass Du wenigstens diese Tatsache zu 2010 noch korrekt im Gedächtnis hast… Devin hätte da sicher eine andere Version und ein paar Links… 555 vor allem zu allem was danach geschah!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. September 2021 8:40 am

Gestern in der BP:

Thaksin advises Prayut to listen to young protesters

published : 15 Sep 2021 at 16:32

Prime Minister Prayut Chan-o-cha needs to sit down and talk to young protesters if he wants to end the anti-government rallies, according to former premier Thaksin Shinawatra.

Thaksin said violence would not solve the country's political problems. Holding talks with the young demonstrations could bring about a solution.

"Violence will not help (improve the situation)," he told an online political forum hosted by Care.

He said Gen Prayut should open his mind to their ideas and tell them what he could and could not do in finding a solution to the issues raised.

There are several groups protesting against the government. They include the United Front of Thammasat and Demonstration, Thalufah, Thalugaz and the United Front for Democracy against Dictatorship. Their demands include the resignation of Gen Prayut.

There have been rallies in Din Daeng almost every evening by Thalugaz supporters, ending in violent confrontation with riot police when the young protesters try to move closer to the prime minister's residence inside the nearby 1st Infantry Regiment barracks.

Thaksin said firing water cannons, tear gas and coloured water at the protesters would only worsen the situation and damage the reputation of the police force.

"Riot police are destroying the image of the Royal Thai Police as a whole," he said.

 

Wohlgemerkt, hier schreibt ein Thaksin Gegner von vielen Jahren und das Erste was mir in den Sinn kam als ich dies las war die Erinnerung an die Fernsehdiskussion zwischen Abhisit und der UDD 2010 als Abhisit den Roten weitestgehend entgegenkam und eine moegliche Einigung von Thaksin per Telefon aus Dubai(?) verhindert wurde.

Aber: Menschen koennen lernen und sich aendern, auch Machthaber.

Vielleicht wuerden Prawit und Prayuth sich auch aendern wenn man sie erstmal entmachtet haette , sie ausser Landes gejagt haette und sie einige Jaehrchen im Exil verbracht haetten.

Thaksin hat offensichtlich gelernt oder tut jedenfalls so. Sowas sollte man Ernst nehmen.

Voraussetzung fuer eine wirkliche Demokratie ist die Kommunikation.

Kommunikation ist nicht das ausschliessliche Absondern von Propaganda sondern auch das Zuhoeren.

Aber dieses waere den machthabenden Komisskoepfen wohl schon zuviel Demokratie.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. September 2021 9:01 am
Reply to  STIN

STIN gefaellt sich darin Diktaturen zu hofieren.

Ja, die Demokratie ist eine schwierige Herrschaftsform weil sie sowohl von den Herrschenden als auch von den Beherrschten Einiges abverlangt. Z.B. Aktivitaet und Disziplin.

Nehmen wir z.B. die Bundestagswahlen naechste Woche.

Egal welche Regierung am Ende herauskommt, die groesste Gruppe wird die Gruppe der Nichtwaehler sein.

Trotz AfD und Biertrinkerpartei.

Ich lebe jetzt seit 34 Jahren ausserhalb Deutschlands und habe an jeder Bundestagswahl oder anderen Wahl zu der ich zugelassen war teilgenommen.Auch in meinem ersten Gastland Luxemburg.

Dort herrscht Wahlpflicht von der man sich aber leicht befreien kann. Deshalb ist auch dort die Wahlbeteiligung nur ca 80%

Auslaender duerfen dort nicht nur zur Euopawahl sondern auch zur Komunalwahl. Als dies noch nicht der Fall war gab es in den Gemeinden mit hohem Auslaenderanteil sogenannte Auslaenderbeiraete bei den Komunen.Die hatten bei Allem ein Mitspracherecht. Ich selber war im Conseille Etranger meiner Wohngemeinde.

Die Luxemburger wissen genau was sie den Auslaendern zu verdanken haben und deshalb hoeren sie auch auf die.

Aber ich wollte ueber den Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie schreiben.

Natuerlich habe ich meine dezidierte politische Ansicht und vertrete die.

Ich bin Links und damit automatischer Gegner von Merkel,Laschett und Soeder z.B. von den AfD/FDP Hanseln ganz zu schweigen.

Aber: Sie alle sind Teil eines immer noch funktionierenden demokratischen Rechtsstaates und und ich wuerde mich jederzeit fuer ihre demokratischen Rechte einsetzen.

Und nun der Vergleich zu einem Bananenstaat wie Thailand.

Wobei nicht alle Bananenstaaten gleich schlecht sind.

Costa Rica ist auch ein Bananenstaat und doch die einzige funktionierende Demokratie in Lateinamerika.

Und selbst Ecuador , der aermste Staat Suedamerikas und groesster Bananenproduzent liegt hinsichtlich Demokratie und Rechtsstaat weit vor Thailand.

Andreas Scheuer, Jens Spahn und Julia Kloeckner sind die mit Abstand schlechtesten Fachminister der jetzigen Regierung in D.

Trotzdem sind sie (fuer mich) wesentlich besser als ihre thailaendischen Fachministerkollegen.

Selbst die Maskenverschieber Abgeordneten der CSU sind eine rechtsstaatliche Klasse besser als ihre thailaendischen Vormacher.

Nicht zuletzt weil sie im Gegensatz zu ihren thailaendischen Komplizen zur Verantwortung gezogen werden

gg1655
Gast
gg1655
17. September 2021 6:46 pm
Reply to  STIN

Ich bin ja bekannt dafür, alles miteinander zu vergleichen. Also nicht nur naiv zu fordern: Prayuth muss weg, wie in AT derzeit der
Slogan der FPÖ: Kurz muss weg….. – sondern ich denke weiter

Das ist Absolut Falsch.  Denn du vergleichst nicht Objektiv sondern ausschließlich zum Schönreden der Junta bzw. zum Verteidigen von Thailand im Allgemeinen.  Dabei versuchst du ständig Einzelfälle zu finden und die dann mit einer Normalität in Thailand gleich zu setzen. Dabei Denkst du weder weiter noch sonst irgendwie sondern gar nicht.  Du tust Thailand keinen gefallen indem du alles schönredest.  Leute wie du verfestigen nur den Status Quo und sind für eine Weiterentwicklung pures Gift.  Du hast einfach nichts für das "Normale" Volk übrig.  Bei dir heißt immer nur "Ich mag es nicht wenn……".  Aber du bist nicht Thailand.  Thailand können deine Befindlichkeiten völlig egal sein und deine Vorliebe für Diktatoren ist ebenfalls ohne Belang.  Du hattest mal gesagt das man Thailand nur versteht wenn man dort Lebt. Jetzt da du das seit Jahren nicht mehr tust reicht es auf einmal wenn man Kontakte hat.  Du bist unaufrichtig.  Deine Informationen die du einstellst(von Frau oder Sohn verifiziert und sonst von niemanden) sind durch die Bank unglaubwürdig(Thais sind Disziplinierter als Deutsche)und werden von zig anderen die derzeit auch wirklich in Thailand leben völlig anders dargestellt.  In anderen Foren Berichten Leute das in der Pampa so gut wie niemand Maske trägt und wenn dann eher als Kinnschutz.  Aber der abwesende STIN weis es natürlich besser.  Das einem Thais fast immer nur das erzählen was sie glauben das du es hören willst ist ihm in all seiner Zeit in Thailand noch nie aufgefallen.  Aber der größte Thailandkenner aller Zeiten sein wollen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. September 2021 9:26 am
Reply to  STIN

Ich kann gg1655 nur vollkommen zustimmen und STIN hat sich mit seiner Antwort vollkommen disqualifiziert.

Er ist seit mindestens Herbst 2019 in D und hat TH waehrend des Covid Nineteen Theaters nie selber gesehen.

Wer mit einer Thai verheiratet ist und Thai Kinder hat weiss genau was er von denen hoeren wird.

STIN will vor Allem deshab nicht nach TH zurueck weil er das Theater hier nicht miterleben will.

Selbst sein Einsiedlerdorf der Guten Thai/Lanna weit hinter dem Doi Suthep koennte ihn nicht vor der Realitaet in TH schuetzen.
Ich moechte nicht auf seine Aussagen hinsichtlich seiner Geschaftstaetigkeit in TH eingehen.
Aber wer wuerde irgendein ein Objekt in TH von jemanden kaufen der sich selber nicht mehr hierhin traut?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. September 2021 12:29 am
Reply to  STIN

Die Gewalt ging bisher immer von der Polizei aus und die Anwohner von Din Daeng haben auch die Polizei aufgefordert damit aufzuhoeren.

Aber jemand der noch nie auf einer politischen Demonstration in TH dabei war und seine Ideologie hier ohne Realitaetsbezug ablaesst ist froh dass er nicht hier sondern in D ist und seinen Regierungs-Deutschen und Auslaenderhass hier ablassen kann.