Surin: Vor 18 Jahren gestohlener Elefant kehrt nachhause zurück

Ein Elefant, der vor 18 Jahren gestohlen wurde, wurde nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofs gerade wieder mit seinem ursprünglichen Besitzer vereint. Der mittlerweile 72 Jahre alte Dickhäuter wurde im Januar 2003 aus seiner Heimat in Surin gestohlen, bevor er an einen Elefantenkraal verkauft wurde – ein Gehege, das wilde Elefanten versammelt, um sie zu zähmen, die seit Hunderten von Jahren verwendet werden.

Der Dieb hatte 1,4 Millionen Baht für den Verkauf des Elefanten erbeutet, während der frustrierte Erstbesitzer Dokumente sammelte, um zu beweisen, dass der Elefant namens Pang Yo ihm gehörte. Der Käufer des Elefanten in Phuket weigerte sich, den Elefanten auch nach Vorlage des Beweises zurückzugeben.

Ein jahrelanger Kampf durch das Rechtssystem entbrannte, bevor der Oberste Gerichtshof am Mittwoch zugunsten des ursprünglichen Eigentümers entschied. Sie erklärten, dass der Elefant, der 18 Jahre in Gefangenschaft verbracht hat, an den ursprünglichen Besitzer zurückgegeben wird.

Die Besitzerin drückte ihre Freude darüber aus, den Elefanten vor jeglichen Arbeitseinsätzen oder Touristenfahrten zu retten, und sagte, sie sei jetzt eine alte Dame und müsse es ruhig angehen.

Der Elefant wurde auf einen Lastwagen verladen, nachdem der Besitzer am Mittwoch den Fall des Obersten Gerichtshofs gewonnen hatte, und auf die lange Reise von Phuket nach Surin quer durch das Land geschickt. Nach der Ankunft in dem ursprünglichen Zuhause wurde er in ein Elefantenstudienzentrum auf dem Surin-Campus der Rajamangala University of Technology verlegt.

Pang Yo wird den Rest seines Elefantenlebens in diesem dauerhaften Zuhause als lebendiges Beispiel für die Elefantenforschung verbringen. Elefanten haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 65 Jahren, obwohl asiatische Elefanten bis in ihre 80er Jahre alt wurden und der älteste bekannte Elefant vor zwei Jahren im Alter von 88 Jahren starb.

Trotzdem hieß sein Besitzer nach all den Jahren den älteren Elefanten emotional willkommen.

 

 

 

„Wir haben uns vielleicht ein bisschen auseinander entwickelt, aber die 18 Jahre des Wartens haben sich gelohnt. Niemand wird ihn reiten und er wird nicht zur Arbeit eingesetzt.“ / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
29. September 2021 8:58 am

Diese ganze Diskussion um links oder rechts geht eigentlich an der Sache vorbei.

Schaut man sich die Regierungen der BRD seit 1949 an, so gab es nur einmal eine Regierung (1957 – 61), wo eine Partei, nämlich die CDU / CSU allein regierte.

Und auch schon früher wurde bei den Wahlkämpfen mit harten Bandagen gekämpft – man erinnere sich z.B. nur an Adenauers schmutzige Wahlkampftricks.

https://taz.de/Schmutzkampagnen-im-Wahlkampf/!5779612/

Und was die Frage rechts anbelangt, so muß man sich folgendes vor Augen halten:

Alt-Nazis in Adenauers Kanzleramt – es gab also nie Berührungsängste mit diesen Leuten.

https://www.dw.com/de/alt-nazis-in-adenauers-kanzleramt/a-36535754

Man braucht sich nur die Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren (und diese enthält noch nicht einmal die Angehörigen des sogenannten „Naumann-Kreises“, eines Geheimbunds ehemaliger Nationalsozialisten) , anzusehen, dann weiß man eigentlich genug.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

Nichts desto trotz wurde zur Regierungsbildung immer ein Koalitionspartner benötigt, was bedeutete, dass Kompromisse gemacht werden mußten und es D trotz der Vorbelastungen gelang, eine weltweit anerkannte Demokratie aufzubauen.

Zwischenzeitlich hat sich die Denkweise und das Wählerverhalten der zumeist jüngeren Wähler verändert, was zur Folge hat, dass wir auch in D künftig damit leben müssen, dass drei oder sogar vier Parteien die Regierung bilden werden, was in vielen anderen Ländern, die das Verhältniswahlrecht anwenden, bereits gang und gäbe ist.

Und womit wir auch leben müssen ist die Tatsache, dass immer nur ein Teil der Wählerwünsche realisiert werden, da viele Wählergruppen befriedigt werden müssen und man sich mit keiner anlegen möchte.

Wie derartiges ausgehen kann, wenn man mal davon abweicht, hat man bei Frau Merkel gesehen, als sie meinte:
Wir schaffen das!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. September 2021 5:10 pm

Aha, das Gerichtsverfahren hat also 18 Jahre gedauert und jetzt wo der Elefant alt und arbeitsunfaehig ist wird er zurueckgegeben weil man mit ihm kein Geld mehr verdienen kann!

Das ist Gerechtigkeit al la Thai!

 

Aber eigentlich wollte ich hier ja ueber D schreiben , dass STIN immer als schlechtes Beispiel bringt wenn er TH und die hier herrschende Militaerdiktatur  verteidigt.

Als Sozialdemokrat bin ich mit dem Ausgang der Bundestagswahl sowie den Landeswahlen in Meck Pomm und Berlin natuerlich ziemlich zufrieden.

Olaf Scholz , Manuela Schwesig und auch Franziska Giffey haben nicht zuletzt aufgrund ihrer Persoenlichkeit die Wahlen gewonnen.

Die SPD selber hat wohl weniger zum Sieg beigetragen.

Die Wahlbeteiligung war fuer mich erstaunlich hoch wenn man die angebliche Politikverdrossenheit der Waehler einberechnet.

Olaf Scholz wird sicherlich ein guter Bundeskanzler werden , wenn er gewaehlt wird.

Leider sieht er nur eine Koalition mit Gruenen und FDP.

Ich selber haette eine Rot Gruen Rote Koalition absolut bevorzugt.

Ich hoffe sehr dass er sich nicht von Christian Lindner erpressen laesst.

Dann wuerde ich lieber eine Jamaika Koaltion zustande kommen lassen und in die Opposition gehen. Aber Opposition kann Olaf Scholz nicht.

Ich freue mich natuerlich dass die AfD stark verloren hat aber 10-12% Bundesweit sind fuer mich immer noch absolut undiskutabel.Und die Tatsache dass sie in diesen Wahlen staerkste Partei in Thueringen und Sachsen wurde stimmt mich sehr negativ.

Die Linken haben leider auch sehr verloren und sind nur aufgrund ihrer 3 Direktmandate  ueberhaupt noch in den Bundestag gekommen.

Schuld ist leider nicht zuletzt Sarah Wagenknecht die ich frueher sehr schaetzte , die aber viele linke Waehler mit ihrer Fluechtlingsdiskussion in die Arme der AfD getrieben hat!

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. September 2021 9:03 am
Reply to  STIN

Kühnert zuweit Richtung Kommunismus, mit Enteignungsvorstellungen usw.

Die panische Angst vor Links! Das deutsche Dilemma.

Kuehnert ist mindestens 3 Klassen besser als der Jungdemokraten Opa dessen Name mir immer entfaellt obwohl er jedes Mikrofon anbeisst.

Bei den Enteignungsvorstellungen muss ich STIN zustimmen.

Ich habe 1966 bei den Jusos hospitiert weil ich Willy Brandt helfen wollte.

Ich habe aber wegen derer StaMoKap Theorien auf eine Mitgliedschaft verzichtet.

Ich habe damals im Gegensatz zu denen schon gearbeitet und sah keinen Sinn darin in der BRD eine zweite DDR einzurichten.

 

Er hat deswegen gewonnen, weil Laschet in jedes Fettnäpfchen getreten ist, das ihm geboten wurde.

Wäre Söder angetreten, wäre die SPD bei 15% gelandet und Söder BK.

Soeder haette sicherlich im Sueden mehr geholt aber im Norden und Westen verloren. Laschet ist sicherlich besser als seine Darstellung, schliesslich hat er NRW ganz gut regiert.

Soeder ist Franke, ich mag die Franken aber Soeder nicht.

Er ist rhetorisch sehr gut aber eben nicht echt.

Die CSU hat auch in Bayern ihr mit Abstand schlechtestes Ergebnis eingefahren!

Es wurde im Fernsehen immer gesagt Laschet koennte nicht zurueck nach Duesseldorf, das stimmt aber nicht.

Laschet ist nur ueber die Landesliste in den Bundestag gekommen und koennte sein Mandat zurueckgeben , dann rueckt der naechste auf der Landesliste nach.

Ich hätte auch rot-rot-grüne akzeptiert, aber nur mit Wagenknecht. Wäre eine gute Aussenministerin o. dgl.
DIe jetzige Führung ist mir zu links – bin ja kein Marxist/Kommunist.

Sarah Wagenknecht war auch fuer mich einmal die Galleonsfigur der Linken  (neben Gregor Gysi) aber leider hat sie sich selber disqualifiziert.

Nein, nicht durch ihren Satz dass D nicht alle Fluechtlinge aufnehmen koenne sondern durch ihre gezielte Rhetorik auf AfD Niveau.Sie wollte so die AfD Waehler zur Linken ziehen.

Leider ist dies nicht so gelungen weil die Leute lieber die Original Nazis gewaehlt haben.

Aber Tatsache ist , obwohl die AfD ziemlich verlor hat sie 80.000 Wechselwaehler von der Linken dazubekommen.

Ich sehe fuer die Linke leider keine Zukunft weil sie den Osten an die AfD verloren hat und im Westen nie Fuss fassen konnte.

Sogar eine Baerbock meinte schon: wir müssen schneller abschieben….

Dies ist aber kein politisches Problem sondern ein gerichtliches/behoerdliches Problem.Niemand will die Dreckarbeit machen!

Ich bin Links aber absolut ein Law and Order Mann.

Es steht fuer mich ausser Frage dass kriminelle Fluechtlinge abgeschoben werden muessen, und zwar ins Herkunftsland.

Allerdings muss es sich bei den Straftaten um wirkliche Kriminalitaet handeln und nicht um politische  Racheakte.

Es gibt heute absolut keinen realen Grund mehr die Neo Nazis zu waehlen.Wem FDP und CDU/CSU noch nicht Rechts genug sind der soll nach Ungarn oder Polen.

Oder gleich zum Guru der Nazis , zu Putin!

 

 

gg1655
Gast
gg1655
28. September 2021 6:29 pm
Reply to  STIN

In D gibt es ein Problem mit dem Abschieben.  Es darf nur in "Sichere" Herkunftsländer abgeschoben werden.  Es darf auch niemand abgeschoben werden dem in seiner Heimat die Todesstrafe droht.  Daraus ergab sich die Absurde Situation das manche Afghanen behaupteten sie waren bei den Taliban und würden hingerichtet wenn sie in Kabul ankommen.  Die müsste man jetzt ja eigentlich abschieben können.  Auch stellt sich die Frage wohin mit denen die keinerlei Papiere haben und die auch kein "Heimatland" anerkennt.  Es ist alles sehr einfach daher geredet aber das umsetzen ist wieder was anderes.  Insbesondere weil ja einige Anwaltskanzleien darin ihr neues Hauptbetätigungsfeld gefunden haben.  Aber es ist natürlich Richtig das da etwas getan werden muss.  Denn leider schiebt man(wenn denn wer abgeschoben wird) gerne mal die Falschen ab.  Diejenigen die sich Integriert haben, einen Job und eine eigene Wohnung haben.  Denn die sind ja auch leichter zu Finden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. September 2021 8:04 am
Reply to  STIN

Es gab in der Bundesrepublik Deutschland noch nie eine wirkliche linke Regierung!

Eine linke Regierung waere Rot Gruen Rot .

Die FDP ist die AfD fuer Besserverdienende.

Ja, es gab mal einen starken Arbeiterfluegel bei der CDU.Und ein Ahlener Programm https://de.wikipedia.org/wiki/Ahlener_Programm

von dem aber garnix uebrig blieb.

Als die SPD auf die 10% zusteuerte habe ich darauf aufmerksam gemacht dass alle sozialen Errungenschaften in der Bundesrepublik von der  SPD initiiert wurden.

Auch wenn sie von einer CDU Regierung eingefuehrt wurden weil die SPD vor 1966 nie an der Regierung beteiligt war.

Gerade das Ruhekissen der AfD Hanseln die Ostdeutschland fuer normale Menschen (nicht nur Auslaender) nicht bewohnbar machen stammt von der SPD.

Fluechtlinge und Migranten waren in D noch nie beliebt.

Als meine Eltern mit mir 1954 aus der DDR in die BRD fluechteten wurden wir (als Deutsche) schon angefeindet.

Damals war der wirtschaftliche Unterschied zwischen West und Ost noch nicht gross denn das "Wirtschaftswunder" begann erst Ende der Fuenfziger Jahre.

Es wurde damals uebrigens nicht unerheblich von den Fluechtlingen aus der DDR mitgeschaffen.

Spaeter kamen die Gastarbeiter dazu.

Auch die wurden immer angefeindet, nicht erst die Tuerken!

Italiener, Spanier und Portugiesen waren Katholiken und Jugoslawen und Griechen "wenigstens" Christen!

Nationalismus und Rassismus werden von Rechten Reichen (eigentlich ja hauptsaechlich von deren Buetteln) verbreitet um vom wirklichen Verteilungsproblem der Gesellschaft abzulenken.

Auch die Panikmache vor dem "Kommunismus"!

Niemand in der SPD und nur sehr wenige bei den Linken will den Kapitalismus in D abschaffen!

Die Sache mit der Verstaatlichung von Industrien oder Mietwohnungen ist in der Tat ein Problem.

Ich habe noch die grossen Skandale der kommunalen Wohnungsbaugesellschaften miterlebt und auch die Misswirtschaft in den Staatsfirmen.

Ich bin gegen Beides.

Aber es gibt intelligentere Moeglichkeiten der staatlichen Einflussnahme auf private Unternehmen!

Ich erinnere an die Corona Staatshilfe fuer die Lufthansa und fuer Condor.

Der Staat hat sich fuer die Zeit der Kreditgabe ein Mitspracherecht gesichert und dadurch Arbeitsplaetze gerettet und weitere Italienillusionen der LH vereitelt.

Natuerlich ist der staatliche Einfluss auch ein Incentive fuer die Unternehmen ihre Schulden schnell zurueckzuzahlen um den staatlichen Einfluss zu beenden. Bei Condor ist dies schon geschehen und die Lufthansa ist auf dem Wege dazu.

Die Polizei in allen Laendern ist eher Rechts,Auslaenderfeindlich und Rassistisch.

Selbst in einem so laecherlichen Land wie Thailand!

Ich bin Law and Order Mann und eher auf seiten der Polizei.

Aber wenn diese von AfD Hanseln durchsetzt ist die nur Parteipropaganda machen hoert mein Verstaendnis auf!

Ich habe jetzt seit Sonntag 18 Uhr MESZ praktisch ausschliesslich die deutschen Mainstream Medien wie ARD,ZDF,Phoenix,DLF sowie SRF und ORF und fuehle mich umfassend neutral und ausreichend informiert.

Ich haette mir auch gern(?) AfD Medien angesehen, aber ich kenne keine!

Ich habe von Anfang an geschrieben dass sich Olaf Scholz nicht von Christian Lindner erpressen lassen soll und auf eine Ampel Koalition verzichten soll.

Jamaika ist viel wahrscheinlicher weil es Laschets letzte Chance in Berlin ist und er sich gerne erpressen laesst.

Ausserdem ist die Union so aus dem Wind dass sie Alles tun wuerde um mitzuregieren.

Markus Soeder sieht sich , egal ob Laschet oder Scholz gewaehlt werden als starker Mann der Opposition.Mit ihm als Fraktionspartner geht man lieber zu seinen Feinden!

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. September 2021 8:44 am
Reply to  STIN

Soeder ist nicht der starke Mann als den er sich gibt.

Einen Bundeskanzler Laschett kann er schneller demontieren als eine Bundeskanzlerin Merkel.

FDP und Gruene koennen von einer zerfledderten CDU/CSU mehr verlangen als von der SPD!

Ausserdem gaebe es ja noch die Moeglichkeit einer ungrossen Koalition.

Was mich bei dem ganzen Koalitionstheater stoert ist, dass niemand an die wirklich grossen Strukturprobleme D denkt.

Ein nur weiter so darf es dabei nicht geben.

Und gerade auch Lindner ist nur ein grosser Schwaetzer und von Baerbock und Habeck gibts auch nur Gerede!

Es ist leichter aus der Opposition heraus die Regierung zu kritisieren als selber zu regieren.

Christian Lindner hatte fuer sich ja schon das richtige Lebensmotto:

Lieber garnicht regieren als falsch zu regieren!

Warum ist er diesem Lebensmotto nicht treu geblieben?

Ja, ich hab es nicht so mit der Apothekerpartei.

Dabei gab es darin frueher einmal richtige Liberale !