ASEAN Staaten vereinbarten, ihr Freiandelsabkommen mit Südkorea zu verbessern

Die ASEAN Staaten und Südkorea vereinbarten, ihr Freihandelsabkommen während der jüngsten 18. Wirtschaftsministerkonsultation zwischen ASEAN und Korea zu verbessern, die praktisch vom 13. bis 15. September stattfand, sagte Vize-Handelsminister Sansern Samalapa am Sonntag (26. September).

„Auf dem Treffen wurde vereinbart, das bereits bestehende Freihandelsabkommen von ASEAN Korea (AKFTA) zu erweitern, um zusätzliche Produkte von der Steuer zu befreien und um den Handel zwischen den ASEAN Mitgliedern und Südkorea weiter zu fördern“, sagte er.

„Die Minister forderten die Länder auch dazu auf, ihr Know-how im Covid-19 Management auszutauschen, um ihre wirtschaftliche Erholung nach einer Verbesserung der Ausbruchssituation zu beschleunigen“, sagte er weiter.

„Südkorea ist besonders bestrebt, in verschiedenen Aspekten mit den ASEAN Staaten zusammenzuarbeiten, beispielsweise beim Aufbau eines industriellen Innovationszentrums zur Förderung der Innovationsentwicklung und der kommerziellen Anpassung von Innovationen in Südostasien und Südkorea“, fügte Herr Sansern weiter hinzu.

„Sie sind auch daran interessiert, weitere Forschungs- und Entwicklungszentren für die Startups in der Region zu eröffnen“, sagte er weiter.

Das Treffen forderte auch Vietnam, das einzige Land in der ASEAN, das noch das ASEAN – Korea Warenhandelsabkommen (AKTIGA) unterzeichnet hat, auf, dies so schnell wie möglich zu tun, damit das Abkommen seine volle Wirkung entfalten kann. Die AKTIGA soll den ASEAN – koreanischen Unternehmern dabei helfen, ihre Export- und ihre Importprozesse zu beschleunigen, indem sie das Ursprungszertifikat eines Produkts digital ausstellt und unterschreibt.

Die aktuellen Statistiken des Handelsministeriums zeigen, dass Südkorea derzeit der neuntgrößte Handelspartner Thailands mit einem Gesamthandelswert von 9,1 Milliarden US-Dollar in den ersten sieben Monaten des Jahres 2021 ist, was einem Anstieg von 34,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht.

Thailands Exporte nach Südkorea wurden auf 3,39 Milliarden US-Dollar geschätzt und umfassten Gummiprodukte, Holz, Computerkomponenten, Chemikalien und Aluminiumprodukte.

Thailands Importe aus Südkorea beliefen sich auf 5,71 Milliarden US-Dollar und setzten sich aus Eisen, Stahl und elektronischen Schaltungen zusammen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments