Korn: Highspeed-Züge zu teuer

Die oppositionelle Demokratische Partei rechnete der Regierung vor, dass es über
200 Jahre dauere, bis sich der Bau von Hochgeschwindigkeitstrassen bezahlt mache.

Die Regierung will mittels eines Sondergesetzes Gelder in Höhe von 2,2 Billionen Baht aufnehmen, um diese in denAusbau der Infrastruktur zu investieren.
Ein Löwenanteil ist für den Bau von Hochgeschwindigkeitstrassen gedacht.
Der Vize-Vorsitzende der Demokratischen Partei, der ehemalige Finanzminister
Korn Chaitkavanij, rechnete vor, mit welchen Einnahmen der Staat nach Fertigstellung
rechnen könnte.

 

 

 

 

 

09highspeed

Wenn die Hälfte aller jetzigen Inlandsflugpassagiere auf die Hochgeschwindigkeitsbahn
umstiege, dann seien das pro Tag 6000 Passagiere. Wenn man den Preis einer Zugfahrkarte mit 1600 Baht ansetze, dann betrage der Profit täglich 10 Mio. Baht, jährlich sei das um die 3,5 Milliarden Baht.

Davon ausgehend, dass die Hochgeschwindigkeitsstrecken 780 Milliarden Baht kosten
werden, dann würde es fast 223 Jahre dauern, bis das Geld wieder eingenommen wurde,
rechnete Korn vor. Ausgeschlossen bei dieser Rechnung sind Gelder für die Wartung, den Unterhalt und Kreditzinsen. Korn ist ferner der Meinung, dass die Zahl von 6000 Zugfahrgästen täglich schon hoch angesetzt wurde.

Hochgeschwindigkeitszüge würden sich Korns Meinung nach auch nur lohnen, wenn
Ballungsgebiete miteinander verbunden werden, wie beispielsweise in China. Allein die Anzahl der Bevölkerung mache dort die Züge profitabel. In Thailand dagegen gebe es nur ein einziges Ballungsgebiet, und das sei Bangkok.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Korn: Highspeed-Züge zu teuer

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: Wo hat er den soviel verdient? Wäre interessant rauszufinden.

    Gewinnausschuettung von Staatsaktien! Ueber STrohFrauen/Maenner

  2. STIN STIN sagt:

    emi_rambus: NEIN! Ich glaube viel mehr, bei der SRT wurde “Dienst nach Vorschrift” gemacht, weil ein neues Spielzeug haben wollte und der grosse Guru damit WinWin Geschaefte mit China machen kann, aber TH waere dabei wie so oft der LOOSER!

    der Plan mit dem High-Speed-Zug kam von Thaksin. Der hatte auch schon mit Shikansen in Japan darüber verhandelt und wohl schon auch die Provision kassiert und zugesagt bekommen. Dann funktionierte die Kreditaufnahme nicht und der ganze korrupte Plan brach zusammen. Das wäre ein Milliarden-Geschäft für Thaksin
    gewesen. Er wäre in Forbes recht schnell noch reicher geworden.
    2010 noch 400 Millionen USD – 2013 hatte er schon wieder 1,6 Milliarden.

    Wo hat er den soviel verdient? Wäre interessant rauszufinden.

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://www.schoenes-thailand.at">STIN</a>: noch gibt es keine High-Speed-Züge und ich bin mir auch nicht mehr sicher, ob überhaupt welche kommen. Momentan spricht man nur mehr von einer kleinen Modernisierung der Gleise und neuen Zügen, die 120 fahren können.
    Das wäre ja schon eh lang überfällig. Die Gleise sind total veraltet und viele Züge sind einfach rausgesprungen. Also vergiss dieses Projekt – das kommt wohl nur stark gestutzt.

    NEIN! Ich glaube viel mehr, bei der SRT wurde “Dienst nach Vorschrift” gemacht, weil ein neues Spielzeug haben wollte und der grosse Guru damit WinWin Geschaefte mit China machen kann, aber TH waere dabei wie so oft der LOOSER!

  4. STIN STIN sagt:

    emi_rambus:
    Das sind ja wieder Rechnungen, wo die STINs Kopfschmerzen kriegen!
    Hatte ich 2013 leider nicht mitbekommen!
    Ja lieber STIN, da kommen noch die Einnahmen ueber den Transport dazu, NUR ES SIND AUCH NOCH KEINE LAUFENDEN KOSTEN BERUECKSICHTIGT!!!!!!!!

    So isses!

    noch gibt es keine High-Speed-Züge und ich bin mir auch nicht mehr sicher, ob überhaupt welche kommen. Momentan spricht man nur mehr von einer kleinen Modernisierung der Gleise und neuen Zügen, die 120 fahren können.
    Das wäre ja schon eh lang überfällig. Die Gleise sind total veraltet und viele Züge sind einfach rausgesprungen. Also vergiss dieses Projekt – das kommt wohl nur stark gestutzt.

  5. Avatar emi_rambus sagt:

    Das sind ja wieder Rechnungen, wo die STINs Kopfschmerzen kriegen!
    Hatte ich 2013 leider nicht mitbekommen!
    Ja lieber STIN, da kommen noch die Einnahmen ueber den Transport dazu, NUR ES SIND AUCH NOCH KEINE LAUFENDEN KOSTEN BERUECKSICHTIGT!!!!!!!!

    Hochgeschwindigkeitszüge würden sich Korns Meinung nach auch nur lohnen, wenn
    Ballungsgebiete miteinander verbunden werden, wie beispielsweise in China. Allein die Anzahl der Bevölkerung mache dort die Züge profitabel. In Thailand dagegen gebe es nur ein einziges Ballungsgebiet, und das sei Bangkok.

    So isses!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)