Thaksin regiert – nicht Yingluck

Fast zwei Drittel der von Abac Poll befragten Frauen und Männer sehen den in Thailand zu zwei Jahren Haft verurteilten und ins Ausland geflohenen Ex-Premier Thaksin Shinawatra als den wirklichen Regierungschef an, und nicht seine Schwester Yingluck. Befragt wurden 2.103 Menschen im Alter ab 18 in 17 Provinzen. 86 Prozent sagten, das politische Chaos und die wirtschaftlichen Probleme des Landes hätten sie in den letzten drei Monaten getroffen. Nach den Gründen für die Konflikte befragt, nannten über 80 Prozent die Politiker. 54 Prozent haben kein Vertrauen in die Politik, aber 62 Prozent der Befragten glauben, dass eine Versöhnung der gespaltenen Nation machbar sei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Thaksin regiert – nicht Yingluck

  1. Avatar Hanseat sagt:

    Moin,
    erstaunlich die Erkenntnis, dass der Dubaier und nicht seine Schwester regieret. Ein kommerzielles Frageinstitut konnte es ermitteln, was doch jeder weiß oder zumindest wissen könnte! Es zwingt einem der Vergleich auf, bei dem in Deutschland einmal ein Frageinstitut den Auftrag bekam, für viele Millionen Euro zu ermitteln, warum ALDI so erfolgreich sei. Nach einem Jahr wissenschaftlicher Befragung relevanter Bevölkerungsgruppen kam dann das wegweisende Ergebnis heraus. Es besagte, dass der Erfolg beim ALDI liegt am „niedrigen Preis“. Wie gesagt, hätte man auch so wissen können.
    Noch einen Nachsatz zu den Erfolgen dieser Regierung. Nach dem werbewirksamen Einsatz der Farmer-Kredit-Karte, mit der die Wasserbüffel und Graswurzelmenschen, wie unser verlorengegangener Walter aus Appenzell diese Berufsgruppe im Isaan gerne nannte, geldlos einkaufen und ordern konnten, bekamen jetzt die Selbigen erste Abrechnungen der gelieferten Leistungen. Plötzlich, wie unerwartet, kam die Erkenntnis, dass auch diese Wohltaten des Khun Thaksin in Vertretung durch seine Schwester nicht, wie gedacht, zum Wohle dieser Farmer oder Bauern sich herauskristallisierten, sondern, wie von Kritikern bereits vorher geweissagt, dass die einzigen Gewinner der Khun Thaksin mit seinen Seilschaften seien. Nach dem Motto, Abrechnung nach Kriegsende, werden viele dieser Farmerexperten nach ihren letzten Landpapieren suchen, um die Kreditkartenabrechnung begleichen zu können. Diesmal hat der Abhisit aber nicht die Schuld, wie bei der vorherigen Rückzahlungsaktion von Thaksins damaligen Wahlgeschenken an die Bauern mit Bargeldangeboten. Von Rückzahlungen war damals auch nie die Rede und wenn, sehr sehr klein gedruckt. Ok, bei der Suche nach einem Schuldigen kann ja nach roter Lesart immer noch der „alte Herr“ herhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)