Phuket: CCSA genehmigt Verkauf und Konsum von Alkohol in Restaurants

In einer Entscheidung, die der Phuket Sandbox drastisch helfen und die Wirtschaft ankurbeln sollte, hat die CCSA eine Anordnung zum Verkauf und Konsum von Alkohol in Restaurants ab dem 1. Oktober zunächst genehmigt. Die Regel würde nur für Phuket gelten.

Während die Anordnung Nachtleben-Unterhaltungsorte wie Bars, Nachtclubs, Pubs und Karaoke nicht wiedereröffnet, erlaubt sie den Verkauf von Bier und Alkohol in Restaurants und ermöglicht es den Gästen, dort zu trinken. Die Regel gilt für Open-Air-und klimatisierte Restaurants, solange die vom Phuket Komitee für übertragbare Krankheiten festgelegten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden.

Um sich für die Entspannung des Alkoholkonsums zu qualifizieren, muss jeder Mitarbeiter in einem Restaurant wöchentlich getestet werden. Kunden müssen außerdem vollständig geimpft sein und Restaurants müssen vor dem Einlass einen Impfnachweis und einen Ausweis überprüfen.

Die Reihenfolge ist für klimatisierte Restaurants restriktiver, sodass sie mit Tischen im Abstand von 1 Meter und nur 4 bis 6 Personen pro Tisch geöffnet werden können. Sie dürfen mit 50% Kapazität betrieben werden.

Open-Air-Restaurants werden weniger restriktiv sein und dürfen mit einer Kapazität von 75% geöffnet werden. Die Anordnung würde sogar Live-Musik zulassen, aber auf Solokünstler, Duos oder Trios beschränkt sein, wobei alle außer dem Sänger eine Maske oder einen Gesichtsschutz tragen müssen und der Aufführungsbereich 2 Meter von den Tischen entfernt ist. Künstlern wäre es nicht erlaubt, sich mit Kunden zu vermischen und Kontakte zu knüpfen.

Jedes Mal, wenn ein Mitarbeiter mit Covid-19 infiziert ist, bleibt das Restaurant eine Woche lang geschlossen, während jede aufgedeckte Kundeninfektion das Geschäft für 3 Tage schließt. Diese Schließungsbeschränkungen sollen sich ändern.

Premierminister Prayuth Chan-o-cha leitete am Montag ein Online-Meeting der CCSA, bei dem der Vorschlag zum ersten Mal gemacht wurde, so der Gouverneur von Phuket, Narong Woonciew. Das PCDC berief ein Treffen ein, um alle Richtlinien zu erörtern, bevor die endgültige Anordnung zum Inkrafttreten am 1. Oktober in Phuket erlassen wurde. / Pattaya News

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
3. Oktober 2021 4:41 pm

Worauf einige User bereits mehrfach hinwiesen und nur einer sich freut, wenn in TH die Touristen ausbleiben, so haben mittlerweile auch die dümmsten dieser Regierung erkannt, dass ohne Tourismus alles noch schneller bergab geht.

Da helfen auch nicht die Jubelmeldungen der TAT, zumal die Statistiken so schlecht seien, dass das Vertrauen bei 7 von 200 lag, dem schlechtesten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Dies brachte Thailand in eine Art „Koma“ –Kategorie.

Die große Mehrheit der Unternehmen hat bereits nur noch weniger als 50 % des Personals, nachdem 77 % der Tourismusbelegschaft oder 3,05 Millionen Menschen das Unternehmen gerade verlassen und woanders Arbeit gesucht haben oder bisher untätig waren.

54 % der Tourismusunternehmen haben überhaupt kein Einkommen mehr.
Davon sind einige in der schlimmsten Notlage – Kneipen und Bars haben meist 100 % Einkommensverlust, Freizeitparks und Wasserparks 94 %, Reisebüros, 93 %, Sopas und Massagen 86 % und der Verkehrssektor des Tourismus rechnet mit Verlusten von bis zu 68 %.

Der thailändische Tourismus liegt im Koma, sagt ein Akademiker

Und selbst die Banken sagen es so wie es ist – die Zahlen von TAT für die Wiedereröffnung in Thailand stimmen nicht mit ihren Prognosen überein.

Die TTB sagte, dass der Tourismus gegenüber den Zahlen von 2019 um 79 % zurückgegangen sei und mehr als 3,55 Billionen Baht Umsatz verschwunden seien.

Zu den schlechten Prognosen trugen der langsame Impfstoff Rollout, die Verwirrung bei potenziellen Touristen und die Befürchtungen über die Covid-Zahlen in Thailand bei.

Da hilft es auch nicht, wenn man mit Wirkung zum 1. Oktober 2021 den obligatorischen Aufenthalt in den Pilot – Wiedereröffnungsdestinationen von 14 auf sieben Tage verkürzt, damit lockt man keine zusätzlichen Touristen an, zumal die Infrastruktur nicht stimmt, da noch sehr viele Verbote bestehen bleiben.

Trotzdem finden diese Spinnereien kein Ende.

So bereitet sich die Regierung darauf vor, Phuket als Weltklasse Reiseziel zu bewerben, in der Hoffnung, in den nächsten sechs Monaten eine Million ausländische Besucher anzulocken und mindestens 60 Milliarden Baht an Einnahmen zu erwirtschaften.

Das Programm ziele darauf ab, im vierten Quartal dieses Jahres und im ersten Quartal 2022 bis zu einer Million hochwertiger ausländischer Reisender und „Working“ -Reisender anzuziehen, oder durchschnittlich 5.000 Besucher pro Tag.

Also ein weiterer Plan des Ex-Diktators, welche wie alle anderen seiner Pläne, auch in die Hose gehen wird.

Klaus Brylka
Gast
Klaus Brylka
3. Oktober 2021 10:51 am

Hmm, bisher konnte ich im Restaurant essen, aber keinen Alkohol trinken. Jetzt darf ich Alkohol trinken, muss aber vollständig geimpft sein, um überhaupt eingelassen zu werden? Was ist das denn für ein Blödsinn?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Oktober 2021 11:03 am
Reply to  Klaus Brylka

Gilt wohl nur im Sandkasten Phuket. Bei uns kann auch ohne CCSA (jibbet hier jarnicht) in den Restaurants gegessen und Wein/Bier/Whisky getrunken werden.

NIEMAND fragt hier nach Impfung oder Test

Die Restaurants in unserer Umgebung sind seitdem sie offiziell geoeffnet sind sehr gut besucht.

Forentroll
Gast
Forentroll
5. Oktober 2021 9:45 am
Reply to  STIN

Ich bringe immer meinen Wein mit und die Frau faehrt nach hause. Die trinkt natuerlich auch kein Bier!