Bangkok: Moderna Impfstoff könnte noch im Oktober in Thailand eintreffen

Die erste Charge des Moderna Covid-19 Impfstoffs könnte laut den Angaben der thailändischen Käufer wie erwartet noch im Oktober im Königreich eintreffen.

Die staatliche Pharmazeutische Organisation (GPO) und der Verband privater Krankenhäuser haben am Samstag (2. Oktober) eine gemeinsame Erklärung abgegeben, nachdem sie die verspätete Lieferung der ersten Charge des Moderna Covid-19 Impfstoffs heftig kritisiert hatten.

Zuellig Pharma Co, die Repräsentanz des amerikanischen Unternehmens in Thailand, gab am Freitag eine Erklärung heraus, dass die für den Export registrierte Produktionsbasis von Moderna in Europa möglicherweise erst Anfang November ausgeliefert werden kann. Es würde den Rest von 1,9 Millionen Dosen im vierten Quartal dieses Jahres liefern, sagte das Unternehmen.

Zuvor hatte das GPO angekündigt, dass der Impfstoff ab Oktober jeden Monat in Chargen eintreffen würde. Viele Private Krankenhäuser haben seitdem ihre Impfpläne für die Impfungen aufgestellt, die 1.650 Baht pro Dosis oder 3.300 Baht pro Person inklusive Versicherung und anderer Gebühren kosten.

Die Verzögerung von einem Monat war vielleicht nicht viel, schien aber der letzte Strohhalm für die Leute zu sein, die im Juni im Voraus bezahlt hatten, in der Hoffnung, die Aufnahmen im Oktober zu bekommen.

Die meisten verstehen, dass private Krankenhäuser wenig Kontrolle über das Geschäft haben, da sie nicht direkt beim Impfstoffhersteller einkaufen dürfen, sondern die GPO als staatliche Behörde bitten müssen, den Impfstoff in ihrem Namen zu importieren.

Die Reaktionen der Leute, die die Impfstoffe gebucht hatten, waren meist heftig, viele forderten eine Rückerstattung und sagten, der Zeitplan sei geändert worden und sie könnten jetzt nicht mehr länger warten.

Ein Grund für die Rückerstattungen könnte auch die Verfügbarkeit weiterer Impfstoffe sein, darunter auch Pfizer, der wie Moderna die mRNA Technologie einsetzt. Außerdem haben sich einige nach der dritten Welle, die bereits mehr als 16.000 Menschenleben gefordert hat, für andere Impfstoffe entschieden.

Für Thais immer noch unerreichbar. Ein Apotheker hält am 17. Februar eine Durchstechflasche mit Moderna Impfstoff in einem Walmart Laden in West Haven, Connecticut, in der Hand (Reuters-Dateifoto)

Ein Facebook Kommentator, der eine Rückerstattung beantragte, sagte, seit er den Impfstoff im Juni gebucht hatte, sei seine gesamte Familie mit Covid infiziert und sein Vater sei gestorben, er habe jedoch immer noch nicht die von ihm bezahlten Impfungen erhalten.

Das Ziel des Ressentiments landete direkt beim GPO, was es veranlasste, die Erklärung am Samstag mit einer positiveren Note abzugeben.

„Das GPO und der private Krankenhausverband werden die Lieferung im Oktober verfolgen und beschleunigen. Sobald wir sie erhalten haben, werden wir sie so schnell wie möglich an die Mitgliedskrankenhäuser verteilen“, heißt es in der Erklärung.

Die verbleibenden 3,1 Millionen Dosen aus dem ersten Vertrag und die 6,8 Millionen Dosen aus dem zweiten Vertrag würden laut dem GPO im Jahr 2022 übergeben.

Weitere 9 Millionen Dosen Moderna werden auch von zwei staatlichen Stellen gekauft und im nächsten Jahr an Menschen, insbesondere an die gefährdeten Gruppen, verabreicht.

Die beiden Agenturen sind das Rote Kreuz und die Chulabhorn Royal Academy. Beide sind berechtigt, die Impfstoffe zu importieren, ohne dabei die GPO durchlaufen zu müssen.

Außerdem genehmigte das Kabinett am 15. September 946 Millionen Baht aus dem Zentralfonds für das Rote Kreuz, um 1 Million weitere Dosen oder Moderna zu kaufen.

Lange und kurvenreiche Straße

Im Juni durften die Thailänder Moderna buchen, einen alternativen Impfstoff, der nicht von der Regierung bereitgestellt wird.

Grünes Licht wurde im April nach einem Vorstoß der Top-Führungskräfte privater Krankenhäuser und dem Aufkommen der Delta Variante nur zögerlich gegeben.

Damals war die Versorgung mit den staatlich bereitgestellten Covid-19 Impfstoffen noch begrenzt. Die Produktion von AstraZeneca im thailändischen Werk verzögerte sich. Der einzige Impfstoff, den Thailand zu dieser Zeit in die Finger bekommen konnte, war der in China hergestellte Sinovac, der seit Anfang dieses Jahres zum Hauptimpfstoff für Thailänder geworden ist.

Die Menschen buchten bis zu 9,2 Millionen Dosen von Moderna. Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul war überrascht und sagte Ende Juli, er glaube nicht, dass so viele Menschen für den Impfstoff bezahlen würden, wenn die Regierung andere kostenlos verteile.

Nachdem die Buchungen abgeschlossen waren, weigerte sich das GPO unter Berufung auf finanzielle Risiken, eine Bestellung aufzugeben , bis ihm das gesamte Geld von den privaten Krankenhäusern übergeben wurde. Der Prozess dauerte allerdings noch einen weiteren Monat an.

Nach Erhalt des Geldes erteilte die GPO Ende Juli die Bestellung über 5 Millionen Moderna Dosen und sagte, die ersten Lieferungen seien vom vierten Quartal bis zum ersten Quartal nächsten Jahres zu erwarten.

Aber nachdem die Bestellung aufgegeben wurde, gaben einige private Krankenhäuser bekannt, dass sie einigen Einkäufen möglicherweise Geld zurückerstatten müssen, da 1 Million Dosen aus der frühen Bestellung an die Thailändische Rotkreuzgesellschaft gehen würden , um sie an die gefährdeten Gruppen zu verteilen. Es stellte sich dann heraus, dass das Rote Kreuz die Impfungen landesweit an lokale Verwaltungen verkaufen würde, die verpflichtet sind, sie kostenlos an die gefährdeten Gruppen abzugeben.

Die Nachricht verärgerte einige zahlende Kunden, die der Meinung waren, dass ihre Quote zu Unrecht gekürzt wurde, um dem Roten Kreuz gerecht zu werden, das nie etwas über seine Bestellung des Impfstoffs in derselben Charge gesagt hat. Außerdem ist die Gesellschaft eine der wenigen, die berechtigt ist, die Impfstoffe selbst zu importieren, ohne dabei die GPO durchlaufen zu müssen.

Die GPO und das Rote Kreuz bestritten dies und sagten, die Quote des Roten Kreuzes sei getrennt von der von privaten Krankenhäusern angeordneten Quote.

Das Durchsickern des Briefes einer Armeeeinheit an das Rote Kreuz Ende Juli, in dem es darum gebeten wurde, ihrem Personal, einschließlich ihrer Familienmitglieder, kostenlose Moderna Schüsse zu geben, half dem Image des Roten Kreuzes nicht.

Es blieb weiter unklar, wie der Impfstoff zugeteilt wird, sobald es ankommt – ob das Rote Kreuz seine 1 Million Dosen aus der ersten Charge erhalten würde oder ob seine Quote wie die der privaten Krankenhäuser proportional angepasst würde.

Zum Impfstoff Moderna gibt es folgendes zu berichten:

Wie auch BioNTech/Pfizer Impfstoff, ist Moderna ein mRNA Impfstoff.
Bei beiden kann es lt. Hersteller Nebenwirkungen, vor allem zu Myocarditis,
Vorhofflimmern, Herzentzündungen usw. kommen. Häufiger bei Jüngeren um die 30, aber auch Ältere können danach unter diesen Nebenwirkungen leiden.

Wichtig ist hierzu, dass man sowohl 1-2 Wochen vor der 1. Impfung bis 2 Wochen nach der 2. Impfung seinen Blutdruck regelmäßig kontrolliert und darauf achtet, ob es hier Unregelmäßigkeiten gibt, die vor der Impfung nicht vorhanden waren.

Gibt es die aber danach, sollte man seinen Hausarzt konsultieren.
Vorhofflimmern kann tödlich sein, wenn man es unbehandelt lässt. (Bangkok Post/STIN)

https://www.reuters.com/business/healthcare-pharmaceuticals/heart-inflammation-rates-higher-after-moderna-covid-19-shot-than-pfizer-vaccine-2021-10-01/

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
devin
Gast
devin
4. Oktober 2021 1:42 pm

Vielleicht erleben wir noch einen schönen Tages, dass die Ankündigungen dieser Regierung auch mal umgesetzt werden, da ohne diese nichts bestellt werden durfte.

Heute lesen wir in der Bangkok Post, dass die Ankunft der ersten Charge des mRNA-basierten Moderna Covid-19-Impfstoffs wahrscheinlich auf November verschoben wird, den ursprünglichen Liefertermin.

Die Bemerkungen kamen einen Tag, nachdem die Government Pharmaceutical Organization (GPO) angekündigt hatte, dass Thailand erwarten könne, seine erste Charge Moderna in diesem Monat früher als erwartet zu erhalten.

Derartige Terminverschiebungen verbunden mit diversen Falschaussagen dieser Regierung gab und gibt es bis heute ebenso bei den AZ-Lieferungen.

Also warum sollte man sich in diesem TH, wo keiner zu einer verbindlichen Aussage in der Lage ist, noch wundern – es heißt wie immer abwarten – und wenn wir nicht vorher gestorben sind, bekommen wir irgendwann sogar noch unsere bereits bezahlte Impfung.

Jean CH
Gast
Jean CH
5. Oktober 2021 6:54 am
Reply to  devin

Meldung heute morgen auf das Handy von THG;  Moderna-Impfung im Oktober wie anfänglich gemeldet nicht möglich, da der Impfstoff scheinbar nicht eingetroffen ist! Ergo, Impfung evtl. im November. Gleichzeitig liest man im Thai-TIP über Mauscheleien zwischen Armee und Roten Kreuz bezüglich “abgezweigte Lieferungen” von Moderna. Gibt es in diesem Land eigentlich eine Institution, egal ob privat, halbprivat oder staatlich, welche nicht lügt, betrügt und die Bevölkerung verarscht? Wohl kaum!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Oktober 2021 8:20 am
Reply to  Jean CH

Gibt es in diesem Land eigentlich eine Institution, egal ob privat, halbprivat oder staatlich, welche nicht lügt, betrügt und die Bevölkerung verarscht? Wohl kaum!!

 

Jeder der in TH lebt und nicht sein Geld hier verdient oder der in keinem anderen Staat leben kann muss hier zustimmen.

Natuerlich wird STIN uns erklaeren dass es in D (jedenfalls dort wo er lebt) noch viel schlimmer ist.

Sowas nennt man glaube ich" Kulturunterschied"!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Oktober 2021 9:26 am

Seit April wurde  von den privaten Krankenhaeusern eine Impfung mit Moderna im Oktober versprochen. Jetzt ist der Oktober da , oweh, wer haette sowas nur ahnen koennen?

Man hatte die Rechnung vollkommen ohne die Reformregierung gemacht.

Vielleicht haette man den einfaeltigen Sesselfurzern irgendwie mal erklaeren sollen dass ausserhalb Thailands die Gesetze der Rationalitaet durchaus noch nicht ausser Kraft gesetzt sind und nur geliefert wird was auch wirklich bestellt wurde und auch nur an Kunden von denen man erwarten kann dass sie bezahlen was sie geliefert bekommen haben.

Und dass auch die besten und hinterfotzigsten Luegen weder als Bestellung noch als Zahlung gelten.

Was Moderna angeht , so werde ich so diese Militaerdiktatur es zulaesst wohl "demnaechst" mit Moderna geimpft werden.

Was die Nebenwirkungen angeht: Jede Impfung hat Nebenwirkungen , ich bin in den 70er Jahren wegen Afrika gegen Vieles geimpft worden und habe es ueberlebt.

Aber damals war ich noch jung und schoen

Damals hatten die Impfungen bestimmt prozentual viel mehr Tote und Erkrankte von Nebenwirkungen als Heute.

Aber wer nach Afrika wollte musste geimpft sein.Fertig.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Oktober 2021 8:28 am
Reply to  STIN

Also muss man der hiesigen Militaerdiktatur dankbar fuer ihre Unfaehigkeit und Untaetigkeit sein ?

Na schreib ich doch hier immer!

Aber zurueck zum "medical"

Unsere Freundin sagte mir es gaebe bei mRNA Impfstoffen gewisse Risiken die aber bekannt seien.

Wer sich lieber mit lebenden Viren impfen lassen moechte:

Da gibt es den Impfstoff von Johnson&Johnson der in nur einer Impfung angebracht wird.

Der sei wirkungsvoller als Astra Zeneca und Sinovac aber es gaebe noch keine grossflaechigen Erfahrungen mit dem.

Ich bin derweil [email protected] dankbar dass sie mir auch nach 8 Wochen noch keinen Impftermin gegeben haben.

Aber irgendwann wird die Zwangsimpfung fuer Auslaender in TH kommen!