Bangkok: Premier Prayuth versichert, dass es keine Kabinettsumbildung geben wird

Premierminister Prayuth Chan-o-cha hat am Montag Spekulationen über eine bevorstehende Kabinettsumbildung mit wichtigen Ministerposten zurückgewiesen.

InLaut den Gerüchten sollte Supachai Panitchpakdi, der ehemalige Generalsekretär der UN-Handels- und Entwicklungskonferenz, zum Leiter des Wirtschaftsteams der Regierung ernannt werden und das Energieportfolio sowie den Titel des stellvertretenden Premierministers übernehmen.

Innenminister Anupong Paojinda soll eine Doppelrolle als weiterer stellvertretender Ministerpräsident übernehmen, während der stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister Don Pramudwinai seinen Außenministersitz verlieren soll.

Am Montag sagte General Prayuth Reportern in der Pibool Uppatham School im Bezirk Huai Khwang in Bangkok, dass das Gerücht unbegründet sei.

“Es gibt keine Umbesetzung”, sagte er.

Gen Prayut startete die landesweite Impfaktion für Schüler der Schule.

Der Premierminister fügte hinzu, niemand sollte Geschichten glauben, die ausgeschmückt oder verzerrt wurden. “Dies sind fiktive Geschichten. Wenn jemand Fragen oder Zweifel hat, sollte er sich auf staatliche Kanäle für Informationen berufen”, sagte er.

Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon bestritt, dass eine Kabinettsumbildung bevorsteht, da es andere, dringendere Prioritäten zu beachten gebe, wie etwa die Flutkrise.

General Prawit, der auch die regierende Palang Pracharath Party (PPRP) anführt, sagte, der Premierminister habe ihn nicht zu Änderungen an der gegenwärtigen Aufstellung konsultiert.

Unterdessen sagte Prinn Panitchpakdi, stellvertretender Vorsitzender der Koalitionspartei Democrat Party und Sohn von Herrn Supachai, die Gerüchte über eine Ernennung seines Vaters im Kabinett seien unbegründet und es habe keine Gespräche mit hochrangigen Regierungsbeamten über die Aussicht gegeben.

Herr Supachai bleibt den Demokraten eng verbunden und arbeitet als Mitglied des Think Tanks der Partei. Sein Vater habe von dem Gerücht gehört und darauf bestanden, dass nichts Wahres dran sei, fügte Herr Prinn hinzu.

Der stellvertretende Innenminister Niphon Bunyamanee schloss sich dem Chor hochrangiger Persönlichkeiten an, die das Gerücht widerlegten, aber das Recht des Premierministers anerkannten, die Zusammensetzung des Kabinetts nach eigenem Ermessen zu ändern, solange die Koalitionsparteien ihre Ministerquoten beibehalten.

Herr Niphon schien diesen Vorbehalt ausdrücklich zur Kenntnis zu nehmen, nachdem Bedenken hinsichtlich möglicher Reibungen zwischen der PPRP und den Demokraten geäußert wurden, die die Überwachung einiger Abteilungen des Landwirtschaftsministeriums betreffen.

Auslöser war der frühere Rücktritt von Thamanat Prompao als stellvertretender Landwirtschaftsminister. Er hatte vier Abteilungen des Ministeriums beaufsichtigt, und General Prawit war als stellvertretender Premierminister vom Kabinett ermächtigt worden, die Aufsicht über diese Behörden zu übernehmen.

Es wurde gesagt, dass einige der Meinung waren, dass die Abteilungen unter der Aufsichtsverantwortung von Jurin Laksanawisit, einem anderen stellvertretenden Premierminister und auch Handelsminister, hätten bleiben sollen. Herr Jurin ist der Vorsitzende der Demokratischen Partei.

General Prawit sagte, die Abteilungen würden von der PPRP beaufsichtigt, damit sie im Einklang mit der Politik der Partei arbeiten können.

Landwirtschaftsminister Chalermchai Sri-on, der auch Generalsekretär der Demokraten ist, sagte, es sei nichts falsch daran, dass General Prawit die Abteilungen beaufsichtigt. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Premier Prayuth versichert, dass es keine Kabinettsumbildung geben wird

  1. berndgrimm sagt:

    Nicht nur dass niemand Prayuths Nachfolger werden will, es will auch niemand mehr freiwillig in Prawits Gruselkabinett!

    Einen "Aussenminister" hat dieses Regime nie gehabt. Dom Perignon durfte ja nirgendwo hin ausser China und selbst dort wurde er nicht ernst genommen weil er nie was zu sagen hatte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)